Die Relativitätstheorie einmal anders…..

Die Relativitätstheorie einmal anders…..

 

05. 05. 2013

Begleitwort zum Artikel von „Weltraumarchaeologie“ 

Wir von www.weltraumarchaeologie.com sind ob dieser Meldung nicht so sehr überrascht. Denn das Tachyonen sich umgekehrt zum Licht verhalten ist nicht so neu. Und das Protonen unabhängig von Raum und Zeit über alle Strecken hinweg zeitlich kommuniziert sind, ist auch bekannt. Also kann es nun dazwischen auch Dinge geben, die eben die Einsteintheorie die per se ja nicht falsch ist, zumindest negieren. D.h., das starre Raum-Zeit-Bild heutiger Vorstellungen wird wohl revidiert werden müssen.

Schon die Götter sagen in alten Überlieferungen ihren Kindern auf die Frage wann sie wiederkämen, daß ihr Heimweg so lange sei, daß bei uns ca. 300.000 Jahre wohl vergingen. Woher die Prähistorie derartige Aussagen überliefern konnte, ist jedoch bis heute ein Rätsel. Es sei denn……. Nun, mehr dazu in http://www.weltraumarchaologie.com und in den Büchern des Autors R. Kaltenböck-Karow

http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/entdeckung-schneller-als-die-zeit,20641266,22071022.html

Zum Forschungspaper:www.arxiv.org/abs/1205.1000

Sonntag, 05.05.2013

Mitteldeutsche Zeitung


 

Alexander Carôt, Medieninformatiker in Köthen   (BILD: Andreas Stedtler)

Von Steffen Könau

Der Köthener Informatiker Alexander Carôt bricht die Lichtgeschwindigkeit – die Fachwelt ist empört….

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s