wundersames Russland = Urkontinent?

v\:* {behavior:url(#default#VML);}
o\:* {behavior:url(#default#VML);}
w\:* {behavior:url(#default#VML);}
.shape {behavior:url(#default#VML);}

Normal
0
21

MicrosoftInternetExplorer4

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:”Normale Tabelle”;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:””;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:”Times New Roman”;}

hunderte Mill. Jahre alte künstliche Artefakte geben Russland einen neuen archaeologischen Stellenwert und stellen die Menschheitsgeschichte auf den Kopf!

“Weltraumarchaeologie”, d. 11. 05. 2013

Gottes Landkarte

Russische Wissenschaftler fanden 120 Millionen Jahre altes Artefakt


 
Abb.  3: Der rätselhafte “Daschka-Stein” aus Chandar.  Der tiefe dunkle Riss von oben nach unten stellt nach Aussage von Prof.  Chuvyrov den Bjelaja-Fluss dar (heutiger Verlauf s. Abb.  4, gelbe Markierung)
Von Grazyna Fosar und Franz Bludorf

Russische Wissenschaftler haben in der Republik Baschkortostan (südliche Uralregion) ein rätselhaftes Artefakt entdeckt, zu dessen Herstellung technische Fertigkeiten benötigt wurden, wie sie nur einer fortschrittlichen Hochzivilisation zur Verfügung stehen würden. Die tonnenschwere Steintafel zeigt eine dreidimensionale Landkarte der Region.

Was aber noch unglaublicher ist: Sowohl die Untersuchung des Materials als auch Besonderheiten in der Darstellung der Landkarte lassen nur den Schluß zu, daß diese Karte vermutlich etwa 120 Millionen Jahre alt ist.

Kommentierung von „Weltraumarchaeologie“:

Das wirklich Erstaunliche an diesem Artefakt sind seine ungeheuerlichen Auswertungen, die die Schulwissenschaften nun dazu zwingen müssten, ihre Anti-Haltung den Prähistorikern gegenüber aufzugeben, die lange schon den Zusammenhängen der Altüberlieferungen aus Sagen, Legenden, Religionen wie sonstige Hinweise aus Überlieferungen im Vergleich mit aktueller Archäologie und disziplinübergreifenden Wissensansätzen, belegen. Belegen, da war mehr als die einseitige Geschichte von 9000 bis 12.000 Jahren Zivilsationsarchäologie. 

Diese Archäologie ist zwar richtig, jedoch keine Aussage, daß Alles damit anfing.  Es belegt vielmehr, das es heißen muß, es fing wieder an……

 

Die geheimnisvollen weißen Tafeln

http://www.fosar-bludorf.com/ural/

 

300 Millionen Jahre alte Zahnstange in Russland entdeckt


© Foto: Staatliche Fernseh- und Rundfunkgesellschaft “Wladiwostok”

In Wladiwostok ist eine Metallzahnstange gefunden worden, die in Kohle eingepresst gewesen war. Beim Schüren seines Kamins entdeckte sie ein Stadteinwohner und gab sie sofort an Wissenschaftler weiter. Diese kamen nach einer sorgfältigen Untersuchung des Gegenstands zum Schluss, dass der Fund 300 Millionen Jahre alt ist und von einem Lebewesen hergestellt worden sein muss.


weltraumarchaeologie:
was, wenn es keine außerirdischen Artefakte sind? Wie auch andere Funde mit ähnlichem Alter in z.B. Russland. Was, wenn diese Dinge Hinterlassenschaften einer vergangenen Zivilisation auf der Erde ist, die zu Zeiten der Saurier hier paralell existierte und von Kolonisten vom Mars und Phetaon stammen? Die prähistorischen Überlieferungen wie Berichte, versteckt in Legenden und Religionen deuten darauf hin! Siehe auch das
Buch: Index – verbotene Bücher “und sitzen zur Rechten Gottes” etc.

 

http://german.ruvr.ru/2013_01_23/Russland-au-erirdische-300-Millionen-Jahre-alte-Metallzahnstange-gefunden/

 

300 Millionen Jahre altes Zahnrad stellt Forscher vor ein Rätsel

http://www.forschung-und-wissen.de/archaeologie/300-millionen-jahre-altes-zahnrad-stellt-forscher-vor-ein-raetsel-3571023/


 

Ein Teil des insgesamt sieben Zentimeter langen Fundstück. Grafik: © Valery Brier

 

Ein altes Stück Aluminium stellt die Forscher vor ein Rätsel. Das insgesamt sieben Zentimeter lange Fundstück ist definitiv künstlich bearbeitet worden und könnte ein Stück eines Zahnrades sein. Das Merkwürdige: Laut Radiokarbonmethode ist das Fundstück etwa 300 Millionen Jahre alt.

Vladivostok (Russland). Ein russischer Mann machte in einem Stück Kohle eine höchst ungewöhnliche Entdeckung, wie Voice of Russia berichtet. Im russischen Vladivostok entdeckte er ein Stück bearbeitetes Metall, welches sich in einem Stück Kohle befand. Dieses brachte er anschließend in ein nahegelegendes Forschungslabor.

Die Wissenschaftler datieren das fremdartige Objekt auf ein Alter von rund 300 Millionen Jahre. Zum Vergleich: Die Dinosaurier sind vor etwa 65 Millionen Jahre ausgestorben und der Neandertaler starb vor knapp 30.000 Jahren.

Eine Analyse der chemischen Zusammensetzung ergab, dass das merkwürdige Fundstück zu 98 Prozent aus Aluminium und zu zwei Prozent aus Magnesium besteht.

Die Wissenschaftler sind sich sicher, dass das sieben Zentimeter lange Objekt nicht durch eine Laune der Natur geformt wurde. Es sieht aus wie ein Bruchstück eines Zahnrades und besteht aus sechs komplett identischen Zähnen mit gleichgroßen Zahnabständen.

Damit ist der russische Zahnradfund mindestens so mysteriös wie der Fund des Antikythera-Mechanismus, der allerdings nicht im Ansatz so alt ist.

Weltraumarchaeologie:

es erscheint hierbei völlig unbenommen, ob dieses Zahnradteil nun 300 Millionen Jahre alt ist, 30 Millionen Jahre oder 3 Millionen Jahre. Entscheidend hierbei ist einzig der Umstand, es handelt sich um ein technisches Relikt einer vergangenen Zeit, die mit Sicherheit nichts mit den heutigen Menschen zu tun hat und nur einen weiterer Beleg darstellt, die Erde hat eine Vergangenheit, die bereits technische Zivilisationen hervorgebracht hatte. Und diese Vergangenheiten reichen in weite Zeiten vor unserer Zeit zurück.

Dabei erinnern wir uns an mytologische Aussagen, es gäbe bereits drei oder vier Menschheiten vor unserer Menschheit.


21 März 2012, 19:08

Ein 400 Mio. Jahre altes Gerät auf Kamtschatka entdeckt

© Foto: Sdnnet.ru

1 / 10

Auf der russischen Halbinsel Kamtschatka haben Touristen einen mysteriösen Fund gemacht. Der aus Zahnrädern bestehende versteinerte Mechanismus ist wahrscheinlich 400 Millionen Jahre alt – vermuten zumindest Archäologen aus St. Petersburg. Diese Behauptung steht im krassen Widerspruch zur modernen Evolutionstheorie. Das ist nicht der erste Fund, der sich in konventionelle Vorstellungen nicht einbetten lässt. Diese Fotostrecke enthält einige Beispiele.

weltraumarchaeologie:
was, wenn es keine außerirdischen Artefakte sind? Wie auch andere Funde mit ähnlichem Alter in z.B. Russland. Was, wenn diese Dinge Hinterlassenschaften einer vergangenen Zivilisation auf der Erde ist, die zu Zeiten der Saurier hier paralell existierte und von Kolonisten vom Mars und Phetaon stammen? Die prähistorischen Überlieferungen wie Berichte, versteckt in Legenden und Religionen deuten darauf hin! Siehe auch das
Buch: Index – verbotene Bücher “und sitzen zur Rechten Gottes” etc.

http://german.ruvr.ru/2013_01_23/Russland-au-erirdische-300-Millionen-Jahre-alte-Metallzahnstange-gefunden/

 siehe auch http://www.weltraumarchaeologie.com Rubrik Rätselhaftes


http://german.ruvr.ru/photoalbum/69150606/

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s