Das Rätsel der Natursteinrillengleise

Felsgleise in ganz Europa, vergleichbar heutiger Schienensysteme mit Kopfbahnhöfen und Niemand hat eine Erklärung:


Woran erinnert eine derartige Spurführung nur?


Diese Spurführungen sind auch speziell aus Malta bekannt und führen auch ins Meer hinein. Diese Absenkungen haben jedoch mit abgesunkenen Landteilen zu tun, die wahrscheinlich durch die afrikanische Platte, die sich unter die eurasische Platte schiebt, abgebrochen sind und jetzt im Meer liegen.

Die Spuren sollten in jedem Falle einmal auf die Magnetstruktur der betreffenden Felsenspuren untersucht werden. Es wäre nicht überraschend, wenn diese Spuren Magnetfeldspuren aufweisen. Denn es gibt eine Erklärung für diese Schienenführungen aus heutigem, technischem Verständnis. Es könnten Magnetschienenführungen in der Prähistorie einer anderen Kultur und technischen Generation sein, ähnlich unserer heutigen europäischen Intercity-Verbindungen, wo eben auch Fahrzeuge einer anderen technischen Art, von A nach B eingesetzt wurden. Hier sei auch an die Bahndämme aus unbekannter Zeit in Großbritannien erinnert, die bis heute keine Zuordnung erfahren haben.

Vergleichbare Magnetfeldführungsspuren kennt man aus Südamerika, mitten im Niemandsland gelegen an einem Berghang, die jedoch offensichtlich Startrampen darstellen, da sie mit Nebenführungen und Kopfrundstücken versehen sind, die eindeutig technischen Charakter aufweisen. Die Nebenführungsschiene weist in ihrer Zickzacklinie wie dem runden Kopfstück als Wickelhalterung eben auf die entsprechende Megnetfeldlinienführung hin. Weiterhin in einem Schräghang zur Kuppe hin auslaufend die Hauptspur, die bei einem Katapultstart das betreffende Gerät, wahrscheinlich ein Fluggerät, entsprechend über den Hügel in den freien Raum dahinter befördert.

Die im mittleren Mittelmeerbereich wie über Spanien bis hin zum nordafrikanischen Bereich führenden Steinführungsschienen unbekannten  Alters und Zweckes weisen jedoch auf eine einheitliche Verbindung weit vor unserer Zeit hin. Vor einer Zeit, als die Erbauer der Megalithen, der Recken der Urzeit wie der Natursteinmaterialnutzer, die ganze “Berge” versetzten, noch aktiv waren.

http://www.efodon.de/html/archiv/vorzeit/topper/gleis.htm


Kopfbahnhof?

Unerklärliche Felsengleise

25 Jahre Forschung und keine Lösung des Rätsels in Sicht

© 1997 Uwe Topper; veröffentlicht in EFODON-SYNESIS Nr. 21/1997

http://www.efodon.de/html/archiv/vorzeit/topper/gleis.htm

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s