Mysteriöse Feldformationen künstlicher Art als Startrampe in der Hochebene von Bolivien

v\:* {behavior:url(#default#VML);}
o\:* {behavior:url(#default#VML);}
w\:* {behavior:url(#default#VML);}
.shape {behavior:url(#default#VML);}

Normal
0
21

MicrosoftInternetExplorer4

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:”Normale Tabelle”;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:””;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:”Times New Roman”;}

Mysteriöse Feldformationen künstlicher Art als Startrampe in der Hochebene von Bolivien

Weltraumrachaeologie: 15. 07. 2013

Wir sehen hier ein Gebilde mitten im Fels auf einer Anhöhe, die eindeutig künstlich bearbeitet ist und aufgrund ihrer Topografie eigentlich keinen Sinn macht. Weder im religiösen, im zivilisatorischen noch im ritualen Bereich.  Auch wird hier kaum der Condor als Mittler zwischen der inneren wie der  äußeren Welt, wie es dieses Bild hier von Prof. Otto Karow nachgezeichnet angibt, ergeben.

Ein ähnliches, etwas deutlicheres Bild gibt es ebenfalls in Südamerika. Die Geister scheiden sich doch sehr, um was es sich handeln könnte. Wir interpretieren diese Plattform aus heutiger Sicht, Wissens- wie Denkweise technisch.

Diese Ebene, die eine gewollte Schräglage aufweist und am Ende so etwas wie zwei Spuren auslaufen läßt, haben an den Seiten diverse technisch gearbeitete wie präzise Einkerbungen und im unteren Bereich eine Spulenrundung, ähnlich der zweiten gefundenen Anlage dieser Art, auch wenn diese im Aufbau etwas anders ausgelegt ist, die doch sehr stark an Stromführungen wie Wickelungen und Potenzierungen erinnern. Hier bietet sich förmlich der Gedanke an, es handelt sich hier um eine Startrampe für einen Pendel-Orbitverkehr, der mit einer Magnetfeldstartrampe funktioniert. Diese Technik ist heute wieder bekannt im Zugverkehr wie eben auch die USA z.B. daran für ihre Flugzeugträger arbeitet.

Und Höhe, Geografie, Topgrafie wie die dünne Luft und die Nähe zum Orbit, lassen diesen Standart geradezu als Ideal für einen Umschlagsplatz als Pendelstation erscheinen.

Mehr zu diesem Thema ist im Buch: Weltraumrachäologie – „die Götter waren schon da“(ISBN 978-3-8442-4069-6) nachzulesen.


THE MYSTERIOUS GIANT STONE CARVINGS ATOP MOUNTAIN OF SAMAIPATA (Bolivia).

Located in the remote mountains of central Bolivia, 120 kilometers from the town of Santa Cruz, the ruins of Samaipata are one of the most enigmatic ancient sites in all of South America. It is supposed to be built in 1.500 BC.

https://www.facebook.com/PyramidsTheSecretsOfCommunity

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s