Globalissierte Götterwelten

Globalisierte Götterwelt – Der Kreis schließt sich

 

Autor: R. Kaltenböck-Karow, 20. July 2013

 

Die Gedankenwelt im Informationsaustausch mit ihren tiefen Glaubenswurzeln trennt die heutige Welt im Wesentlichen in drei Gebieten. Das ist der christliche Raum, der sich jedoch noch in die muslimische Welt als Abspaltung davon aufteilt, wie die asiatische Glaubenswelt und dazu, sich der asiatischen Welt als Verlängerung vergleichbar, die ozeanische mit der  amerikanischen Götterwelt.

 

Diese Götterwelten waren weltweit einmal mit einander verknüpft und hatten vergleichbare Wurzeln, die sich erst im Laufe der Jahrtausende durch kontinentale Trennungen und Veränderungen der Erdgestaltung von einander entfernten wie eigene Entwicklungen nahmen. Hierbei spielt das Aufkommen der christlichen Ritualwelt eine besondere Bedeutung, da diese christliche Ausprägung des Denkens und die damit in Zusammenhang stehenden Zivilisationsentwicklungen, sich über viele alte Glaubens- wie Zivilisationsstrukturen stülpten und ersetzten.

 

Nach der Trennung der Aufspaltung der Welt in ein Ost-Westgefüge und deren Auflösung heute inkl. der Aufhebung der chinesischen Mauer, die den Einzelweg Chinas der Vergangenheit heute beendet hat, erfahren wir zunehmend aus der Archäologie dieser Länder Bemerkenswertes. Wir stellen mit Erstaunen fest, es sind dort Funde in Fülle zu erleben und es werden täglich mehr, die in keiner Weise den ägyptischen, den mittelamerikanischen wie südamerikanischen Hinterlassenschaften wie Glaubenwelten, in nichts nachstehen. Es finden sich zunehmend Artefakte, Höhlen, Megalithstrukturen und Ruinen wie Zeichnungen, Sprachritzungen, Hyroglyphen, Petroglyphen und mehr, die schlicht und ergreifend den Nachweis erbringen, die Götterwelt wie die Wissensbringer, die in diesen Funden und Hinterlassenschaften einer grauen Vorzeit und Prähistorie verborgen sind, sind völlig globalisiert.

Motiv der Mayageotterwelt mit eindeutiger Bildwahl


armenische Göttermotive. Ähnliche Bilder findet man im Atlasgebirge in Afrika.


weltweit vergleichbare Göttermotive


Maya-Götterflugmotiv


Göttermotiv in Ecuador


Götterverbrüderung


weltweite Götterkreuze


Megaltihenstadt Pakistan


Megalithenschrift Japan


Göttermehrfachbildnisse alt wie neu unbekannter Herkünfte weltweit

 

Diese heute als Fakt feststehenden Tatsachen lassen nur noch einen Schluß zu. Die Welt einst war, durch was, wie und warum auch immer, lange globalisiert aufgestellt. So wie wir es heute wieder sind. Und die Belege finden sich dank der Öffnung des gesamten Ostens und asiatischen Raumes wie des freien Zugang und Austausches archäologischer Forschungen, der Welt offen. Und diese neuen Entdeckungen wie Erfahrungen lassen den sonst so hochstilisierten mit seinem vermeintlich besseren Wissen um Archäologie und Götterwissen bestehenden Westen staunen und langsam an seinen Überzeugungen zweifeln. Das dogmatische Gebäude einer recht einseitig aufgestellten Wissenschaft der westlichen geprägten Zivilisationen in Sachen Archäologie und Prähistorie wankt.

 

Hierbei war speziell im asiatischen Raume die Tatsache, das es einst Wissensbringer, die aus dem Himmel zu den Menschen herabstiegen und zu Göttern wurden, kein wirklicher Widerspruch zum Leben, da man das eigentlich aufgrund der tief verwurzelten Glaubenswelt der eigenen Vergangenheiten voraussetzt. Denn die Texte und Überlieferungen Ihrer Schriften, Sagen und Legenden wurden nie richtig in Zweifel gezogen geschweige den mystisch umgedeutet. Was war, das war.

 

Und so stellen wir nun fest, die Artefakte, Glaubenswelten,  Götter, Wissensbringer wie Ihrer Zeugnisse in Fels, Höhlen, Gebäuderesten, Zeichnungen, Texten und sonstigen Unerklärlichkeiten sind global anzutreffen wie ein globalisiertes Thema. Und es ist von der außeruniversitären Forschung in Belegen, Analysen, Büchern und Funden lange belegt. Was fehlt, ist eigentlich die Einsicht der staatlich bezahlten Wissenschaft und der Universitäten, die sich hier noch um die Wahrheiten zieren.

 

Vielleicht hängen diese Leugnungen wie Steuerungen diese Tatsachen der Vergangenheiten, diese  ständig zu negieren wie in Teilen lächerlich zu machen schlicht mit den Tatsachen der heutigen Globalisierung wie z. B. der NSA und ihrer weltweiten Totalüberwachung zusammen, die eben diese Themen nicht als Reformationsdenkmodell einer neuen Welt sehen möchte, weil eben die heutigen Tatsachen, das die „Wissensbringer“ von einst lange wieder aktiv im Weltgeschehen da sind wie mitwirken, der Welt verschweigen werden soll. Mit welchen Absichten auch immer.

 

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s