Götter und Megalithen

 aus: http://www.weltraumarchaeologie.com/G.oe.tterarch.ae.ologien.htm

 

Götter und Megalithen

www.weltraumarchaeologie.com

23. 09. 2013

Es wimmelt weltweit nur so von Artefakten und steinernen Zeugen, die seit dem Zusammenbruch der Blöcke wie der Öffnung der Länder und der Welt, täglich zunehmen. Und es kommen auch über das Internet eine Flut von Bildern und Hinweisen aus der ganzen Welt in die interessierte Leserschaft, sich drehend um die Frage nach der Entwicklung der Menschheit wie ihrer Einflüsse,  so das wir hier alles gar nicht benennen können.

Aber eines wird überdeutlich, die ganzen Funde decken die Überlieferungen der Prähistorie wie ihrer Berichte über Sagen, Legenden und Bibeltexten uvm, sie waren da, in aufsehenerregender Weise ab. Sie bezeugen die Götter unserer Frühzeit, die aus dem Himmel zu uns herabstiegen und der jungen Menschheit die Zivilisation brachten. Und diese Botschaften haben sie in Stein hinterlassen als Zeugnis ihrer Anwesenheit für spätere Generationen. Denn nur Stein ist in der Lage mit relativer Sicherheit, Zeugnisse über die Zeiten zu bewahren. Eine Weise Entscheidung, da wir in der heutigen Zeit fähig sein sollten, technische Sprachen wie Hinterlassenschaften richtig deuten zu können.

Wir wollen uns hier heute einige neue Zeugnisse anschauen und sie bewerten. So finden sich in den USA ca. 14.800 Jahre alte Megalithruinen, die in Nevada gefunden wurden.

Hier Motive aus dem Grand Canyon, USA

    

        

Objektfunde im Grand Canyan.

Wo man es bis heute nicht vermutet hatte, mitten in den USA, hier in Nevada, sind Zivilisationsspuren gefunden aus der Megalithzeit mit Petroglyphen bekannter Art. Wir sehen Strahlenmenschen, Sternzeichen und Linien aller Art. Und die Ruinen sehen aus, als hätte hier die Faust Gottes zugeschlagen und ein großes Strafgericht gehalten. Hinterlassenschaften, die von einer Zeit Zeugnis ablegen, die irgendwie nicht zu den bekannten Ureinwohnern, unseren Indianern so recht passen wollen.

  

Grand Canyon

Das linke Bild zeugt von übergroßen Fabelwesen und berichtet von Menschenarten, die nichts mit den uns bekannten Indianerkulturen gemein habe. Und besonders das rechte Bild weist auf eine Höhle mit Artefakten einer ganzen Figurenkultur hin, die vom Alter wie der Art ebenfalls nichts mit den bekannten Indianern der Prärie und Manitu zu tun haben. Sie zeugen von einer Vergangenheit und geben eine Nachricht an uns heute, die wir noch nicht verstehen.

Diese Art Trümmer, die auch überall auf der Welt in verschieden starker Wucht an Megalithruinen zu erkennen sind, verweisen auf eine Weltkatastrophe, wo offensichtlich die Hersteller alle um ihr Leben kamen oder es danach einen Neuanfang einer neuen Zivilisationsentwicklung gab. Denn erst danach entwickelte sich die Pyramidenära.

 

Siehe auch: 

North America’s Oldest Known Petroglyphs Discovered At The Winnemucca Lake

13 August, 2013


Philadelphia  

Dieses Piktogram findet sich in ähnlicher Art nicht nur in Philadelphia, sondern eigentümlicher Weise auf dem Mars wieder. Glaubt man den Überlieferungen, so kann das keinem Zufall geschuldet sein.

Share this story:

 

Follow us:

MessageToEagle.com – A new discovery reveals that the oldest known petroglyphs in North America, which are cut into several boulders in western Nevada, date to at least 10,500 years ago and perhaps even as far back as 14,800 years ago.

The petroglyphs located at the Winnemucca Lake petroglyph site 35 miles northeast of Reno consist of large, deeply carved grooves and dots forming complex designs on several large limestone boulders that have been known about for decades, said University of Colorado Boulder researcher Larry Benson, who led the new effort. (…………………..)

 

A CU-Boulder-led team has found that petroglyphs discovered in western Nevada date to at least 10,500 years ago, making them the oldest rock art ever dated in North America. Credit: University of Colorado.

http://www.messagetoeagle.com/northamericaoldestboulder.php?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+Messagetoeaglecom+%28Message+To+Eagle+-+News%29

 

Diese Trümmer mitten in der Walachei waren mit Sicherheit einmal nicht in der Walachei gelegen sondern irgendwo ein wichtiges Stück Kulturgeschichte, zugeordnet von Lebewesen, die in dieser Kultur maßgeblichen Anteil hatten. Das sie nun so zerstört wie hingeworfen in der Gegend einsam verwittern, liegt sicherlich an der Vergangenheit, wie so viele Megalithfunde die wie hingeworfen irgendwo herumstehen, was eben auf eine gewaltige Katastrophe verweist, die Alles zerstört hat. Als ob es eine große Umwälzung auf dem Planeten gegeben hat, die höchstwahrscheinlich eine ganze Menschheitskultur auf unserem heutigen Heimatplaneten zerstörte.

Sunkies: Die Wächter der Höhle der Tayos

19. September

Geschrieben von cordobaparanormal

SUCHEN, WENN DAS GEHEIMNIS DER HÖHLE DER Tayos erwähnen die ANGEBLICH ist unvermeidlich, dass das Metall Platten Moricz, OR DIE FREMDE Besucherzähler amerikanische Astronaut Neil Armstrong (Kürzlich eröffnete verstorben) Hohlräume IHR IN Juli 1976 GESEHEN. Aber das ist noch nicht alles: Wesen sind ANSCHAUEN unterirdische Welt, dass schwer …

Das erste Treffen mit SUNKIES

Im August 2002, in der Expedition, die mich drei Tage bleiben in die faszinierende unterirdische Reich erlaubt, traf ich das schwer fassbare Wardens Tayos Cave. Vielleicht “sie” waren das wahre Interesse der wissenschaftlichen Expeditionen, um das Geheimnis dieser Tunnel der östlichen ecuadorianischen Dschungel zu entwirren versucht.

Megalithhöhle Goat

Megalithen-Hoehle Insel of Goat, zwischen Frankreich und GB. Vergleichbare Höhlensysteme finden sich in Columbia wie China.

Yan Toncat
 
Uninhabited Art Megalithic island (Island of Goat, false etymology).
A Neolithic Gavrinis Tomb (4500 – 3000 BC), Morbihan Gulf, Atlantic Ocean, in Brittany, France.


Megalithhöhleneingang in Österreich


Megaltihhöhle in Spanien


Megalitheingang Malta

Derartige Megalithhöhlen und Eingänge finden sich zwischenzeitlich weltweit. Hier sei besonders auf die Türkei, Indien wie China verwiesen, die sich zunehmend auch in diesen Fragen öffnen und überraschende Ergebnisse zeitigen. Allen ist Eines gemeinsam. Sie weisen auf eine Zeit hin, die weit vor unserer eigenen Zeit gelegen ist und mit unserer Kultur und unserer Menschheit nicht viel gemein hat.

http://translate.google.com/translate?sl=es&tl=de&js=n&prev=_t&hl=es&ie=UTF-8&eotf=1&u=www.despiertacordoba.com.ar

 

http://despiertacordoba.wordpress.com/2013/05/05/esta-el-gobierno-de-ee-uu-encubriendo-grandes-hallazgos-arqueologicos-en-el-gran-canon/

 

Was denn auch der nächste Abschnitt der Megalithsonnenuhren zeigen wird.

 
Megalithische Sonnenuhren
Yavuz Tellioğlu
In England, “Mass dials” or “scratch dials” adorn the southern outside walls of many medieval churches. A specialized sundial, this type of early timekeeper (which would originally have featured a wooden peg, or gnomon, in its center hole to cast a shadow on the face of the dial) marked off in lines the times of day Mass was required to be celebrated.
https://www.facebook.com/groups/Archaeology.Prehistoric/

 


 

 

siehe auch: http://www.sundials.co.uk/massdial.htm

In Irland finden wir eine Sonnenuhr mit einem Phallussteinsymbol in der Mitte eines sehr großen Ausmaßes und Alters, das unbekannt ist.

So finden sich weltweit immer mehr Artefakte und Hinterlassenschaften, die es unzweideutig werden lassen, wir heutigen Menschen können nicht die erste Spezies auf diesem Planeten sein. Die Prähistorie hat Recht wenn sie davon spricht, „aus seiner Rippe geschnitten“ wie „Leben eingehaucht“. Eine eindeutige Information der künstlichen Intelligenzgebung einer neuen Menschheit nach einer Vernichtung des Lebens und seiner Kulturen auf dem Planeten Erde. Es gab einen Neuanfang. Und wir finden heute weltweite Zeugnisse des Unterganges unserer Vorgänger.

Maya-Technik-Gerät mit Reiter. Dieses Bild zeigt ein Wesen auf einem Gefährt, das an eine Rakete resp. Unterwassergefährt erinnert, auf dem man sitzen wie Tauchen kann.

Tom KamiskyArchaeology & Prehistoric & Ancient Wonders


in der Nähe von
Atlanta

Von Asad Shah
 
Mitglieder einer Französisch archäologische Team Spaziergang auf der Spitze eines riesigen……

 

4. Jahrhundert buddhistische Stupa Schnitt in einem Berg in der Provinz Samangan, Afghanistan, im Jahr 2006. Eine ähnliche historische Stätte im Süden und Osten in Mes Aynak ist nun in Gefahr von einer Kupfermine.

Diese Ausgrabung weist ein Dachgebilde auf, das an die heutigen Buddah-Tempel erinnert. Da es jedoch tief im Erdinneren liegt, erinnert dieses Gebilde auch an einen Atombunker. Oder an eine Hinterlassenschaft der Megaltihkultur.

Nano Del Flo colombia hypogeum from “tierra adentro culture” 8 century b.c.,there are too from “san agustin culture” thats its his brother culture from 3200 b.c. to 800 b.c. until 16th century

Rupert Ferguson

 

This ancient standing stone atop of the ancient Hill of Tara in Ireland’s County Meath is said by some to have been Ireland’s Stone of Destiny: the ancient monolith upon which the Country’s High Kings were formerly crowned. According to one account the original ‘Lia Fail’, or Stone of Destiny, accompanied the Kings of Dalriada to Scotland, where it was eventually to be used in the coronation of their elected Kings until its alleged theft by King Edward the First of England during the thirteenth century. Although there is some doubts as to whether or not the Stone carried off by Edward was indeed the real one, the legend of the Scoto-Irish Lia Fail may have a strange and hitherto unrecognized link to Stonehenge through Kingston’s Kings Stone, which in addition to having been used for a similar ritual purpose by King Alfred the Great’s West Saxon Dynasty, is composed of identical materials to those used by the builders of Stonehenge. In due course I shall be discussing the relevance of these facts in the Occupy Stonehenge Group in the context of Occupy Stonehenge……

 

Und in diese Megalithzeiten wie der danach folgenden Zeiten wimmelt es weltweit von Götterbildnissen und Figuren, gemalt oder in Stein gehauen, die alle auf eines Hinweisen: “Hallo wir waren hier und haben etwas mitgebracht” Diese Bildnisse wie Figuren sind nicht mehr wegzudenken. Sie treten weltweit auf. Sie haben alle Ähnlichkeit miteinander, sind kulturübergreifend wie kultureingebend weltweit verbunden als erster Beleg einer prähistorischen Globalisierung. Und alle diese Dinge werden abgerundet durch mündliche und später schriftliche Überlieferungen, die selbst in die Religionen einflossen. Auch wenn sich ihr wahrer Kern und die darin befindliche Botschaften über die Jahrtausende verwischten, so treten sie heute wieder hervor und lassen sich mit unseren modernen Möglichkeiten sehr wohl zurück übersetzen und erkennen.

Mônica Gomes Pereira

Chronik-Fotos

Astronauta de Kiev. Tiene unos 2000 años de antigüedad y viste un extraño traje metálico con casco.

Von: Arqueología Oculta


unbekanntes Alienartefakt in Indien? Vergleichbar der irdischen Palette mit Symbolen, die wir ins All schossen?


armenisches Götterbild, vergleichbar den Bildern in Nahost, Ägypten und Südamerika, selbst in Nordamerika sind derartige Bildnisse zwischenzeitlich gefunden.



David + Goliath, Judea  (Riesen)



 


Nordamerika, 20er Jahre gefunden

 

versteinerter Riesenfuß, Südafrika


Götterbild Equador. Siehe auch Assyrien und Babylon. Vergleichbare Motive in Ägypten etc.


Göttersymobolkreuze unterschiedlicher Prägung, Gebiete und Zeiten.


ein weiteres Göttersymbol vergleichbarer Art hohen Alters.


Göttermotive in Uralthöhlen unzweideutiger Art.


Konferenz der Götter?


Südamerikanische Gottheit in Peru, siehe Vergleichsmotive in Ägypten.

 

 


Giants-Motive


Götterbrüder, Ägypten.


Götterparade der besonderen Art.


Götterbeispiele babylonische Zeit.


Götterbildnis, Mars


Megalithstrukturen Spain


erinnert an ein Raketensilo, Megalithfund in Japan.

 

 


Malta


Südamerika, stilisierter Chip?

Diese Liste ließe sich endlos fortführen. Eines ist jedoch mit diesem kleinen Ausschnitt zu erkennen. Die Weltgeschichte verlief anders als wir es noch heute gelehrt bekommen. Und wir sind nicht die ersten Intelligenzen auf diesem Planeten wie es Spuren von Zivilisation gibt, die mit unserer eigenen Entwicklung nichts gemein haben können. Denn allein die Megalithkultur, auf deren Grundfesten viele neue Gebäude unserer Art entstanden, weisen auf Altersangaben hin, die mit 30.000 Jahren vor unserer Zeit beginnen und so weit in die Vergangenheit reichen, das da in Teilen Millionen von Jahren herauskommen. Hier sie nur auf technische Artefakte in Russland verwiesen, die in die hunderte Millionen von Jahren rückwärts reichen.

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen und ob es uns nun gefällt oder nicht, unsere Einzigartigkeit hat einen Knacks bekommen. Wir müssen mit Demut erkennen, welch großes Geschenk uns zuteil wurde, nun diese Erde „uns Untertan“ zu machen und hier wohnen zu dürfen um dem angeborenen Bestreben zu folgen unser Ziel zu erreichen um „zu sitzen zur Rechten Gottes“ Was sicherlich nur im übertragenen Sinne zu verstehen ist, sich seiner Stufe soweit anzunähern, das wir ihm als seine Kinder auf Augenhöhe entgegentreten können. Und dieses Treffen findet in der Fähigkeit der Raumfahrt statt.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s