Vom doppelten Pyramidenzeitalter

http://www.weltraumarchaeologie.com/Terra_System-Funde.htm
……………………………………………………………………………………………………………………………………

Vom doppelten Pyramidenzeitalter

 

R. Kaltenböck-Karow, 20. 11. 2013

 

Jüngste überraschende archäologische Funde stellen die Zeitrechnungen der heutigen Menschheit wie der Frage nach der Pyramidenherkunft auf den Kopf. Besingen wir nach wie vor Ägypten als Wiege unserer Kultur und die dortigen Pyramiden als Inbegriff des „Größten“, so müssen wir langsam trotz der Faszination die von den ägyptischen Pyramiden nach wie vor ausgehen erkennen, sie waren nicht der Anfang der Pyramidenzeiten.

 

Nach heutigen Erkenntnissen müssen wir davon ausgehen, es gab zwei Perioden, in denen die Pyramiden das Maß aller Dinge der einstigen Baukunst darstellten. Ob sie nun kultischen Charakter ausweisen, nur Grabanlagen darstellen oder Göttersymbole wie Tempel waren, bleibt dabei offen. Dennoch haben die Pyramiden aller Zeiten besondere Merkmale, die immer auch mathematisch-astronomische Erkenntnisse zu Grunde liegen. Und sie tauchen weltweit auf. Und weisen auf die gleichen Lehrmeister der Baukunst hin. Denn die architektonischen Analysen ergeben unzweideutige Parallelen der Bauarten, die aufgrund der unterschiedlichen Landesteile des Planeten nur äußerliche Ansichtsunterschiede aufweisen, jedoch nicht in den Anlagen selbst. Und die Architekturforschung ist auch immer ein Charakteristika, ähnlich der Forensik.

 

Die jüngsten Uraltpyramiden finden wir nun als Megalithbau einmal in Peru mit einem bis heute erkennbarem Alter von guten 20.000 Jahren  und älter wie einer Pyramidenkonstruktion, die auch der Megalithzeit zuzurechnen ist, mit einem festgestelltem Alter von 29.000 Jahren. Hierbei sei erinnert, die Megalithfragmente weltweit, die überall in Teilen verstreut, wie durcheinandergewirbelt und von Urkräften zerrissen zu finden sind, weisen eben auch auf ein Alter hin, das mit diesen Pyramiden mindestens einher geht. Und bis weit in die 100.000 Jahre in die Vergangenheit anzusiedeln ist. Wenn sie nicht gar in die Millionenen von Jahren zurückreichen.

 

Weiterhin finden wir in  Südamerika eine „Stadt der Riesen“ in Art und Bauweise ebenfalls der Megalithzeit zuzurechnen. Und die Sprache dieser Stätten verrät, die Überlieferungen von Riesen und Recken der Urzeit haben einen wahren Kern. Und die Sprache vergangener Baureste einer derartigen Spezies, sprechen eben ihre eigene Sprache.

 

Weiterhin finden wir Pyramiden und Megalithanlagen weltweit in den Weltmeeren nahe wie weniger nahe von Küsten, im Atlantik wie im Pazifik. Und diese Hinterlassenschaften berichten von einer sehr alten Zeit, die nur geologischen Messungen unterlegen ist. Denn das Versinken derartiger Hinterlassenschaften aufgrund geologischer Verschiebungen ergeben Auskunft von riesigen Weltkatastrophen, der eben auch ganze „Menschheiten“ einer anderen Art, offensichtlich zum Opfer gefallen sind.

 

Um nun diese andere Art von Wesenheiten erkennen zu können, müssen wir eben auch in die Überlieferungen der Prähistorie einsteigen. Hierbei ist die Rede, egal welche Hinterlassenschaften aus welcher Gegend wir auch immer nehmen wie aus Legenden, Keilschriften, Veden, Religionen oder was auch immer, die Rede von Wissensbringern und Götter, die einst aus dem Himmel herabstiegen wie auch von der dritten bis vierten Menschheit auf diesem Planeten wird berichtet. 

 

Setzen wir nun weitere Funde in diesem Zusammenhang inkl. der Artefakte und Pyramiden, die eben auch auf dem Mars zu finden sind wie auch Kulturbaureste auf dem Mond, oder gar technischer Fragmente aus der Vergangenheit auf allen drei Himmelskörpern, so ist unschwer auszumachen, wir haben es hier mit einer Vergangenheit zu tun, als die Erde offensichtlich einmal eine Kolonie von fremden Besuchern von anderen Planeten war, die die Erde einst besiedelten und die Menscheheit in ihrer Entwicklung anschoben.

 

Die Zeit der Wissensbringer und der Kolonisierung der Erde wurde offenbar von einer gewaltigen kosmischen Katastrophe unterbrochen die einmal in den Überlieferungen durch einen Raumkrieg eingetreten ist wie zum anderen Male durch die Sintflut als Spätfolge dieses Raumkrieges. Da jedoch die Menschheit unter Mithilfe der Götter zu intelligent-kreativen Wesen sich entwickelt haben, haben offensichtliche die Überlebenden „Götter“ dieser Raumkriegskatastrophe der Menschheit einen unabhängigen Weg ermöglicht und sie nach der Sintflut angeschoben.

 

Davon Zeugen eben die jüngeren Pyramiden wie Großanlagen von Palästen und anderen architektonischen wundersamen Hinterlassenschaften wie großartigen Gebäudegestaltungen, die der antiken Menschheit ohne Hilfe kaum möglich waren, geschweige das sie aus eigenen Stücken sich derartigen Riesenstruktur widmen würden. Das belegen die späteren Bauten z.B. der Griechen wie anderer Kulturen menschlicher Eigengestaltung, die sehr wohl sich den Bedürfnissen der Verhältnisse menschlicher Größenvorstellungen anpassten. D.h. je Älter die Bauten, je präziser und gewaltiger, bis es zu einer Rückentwicklung und Neuausrichtung des gelernten kam. Und genau davon berichten auch die Altlegenden der Wissensbewahrer aus Ägypten, aus denen sich z. B. der Titel „Pharao“ ergibt, der dann im vereinigten Königreich Ägyptens, zum Gottkaiser Pharao aufstieg.

 

Ähnliche Entwicklungen und Spuren finden sich ebenfalls weltweit mit Angaben der Historie dieser Kulturen, die auch immer von den Wissensbringern/Göttern berichten und ihre eigene Kultur mit diesen in Zusammenhang stellen, die einst mit Getöse oder weniger lautstark, aus dem Himmel zu den Menschenkindern herabstiegen.

 

Die letzte Art von Pyramiden, über die nur wenig berichtet wird und offensichtlich keine Hohlräume darstellen, sondern nur Berge sind, die in die Pyramidenform gebracht wurden, finden wir offensichtlich auf Island wie anderen Teilen der Welt wie auch in der Antarktis. Wobei die Antarktispyramiden noch ungeklärt sind, zu welcher Art sie gehören. Die künstlichen Spuren dieser Bergformen sind jedoch eindeutig.

 

Hier sei noch auf einen letzten Fund einer neuzeitlichen Pyramide hingewiesen, der wir offensichtlich Google-Earth zu verdanken haben. Diese steht in der Geheimanlage Arier 51 und über deren Zweck kann nur spekuliert werden.

 

Diese Spekulation gewinnt jedoch Hand und Fuß, ziehen wir die Prähistorie heran. Denn seien es Pyramiden in der Türkei
oder sonst wo auf der Welt oder auf dem Mars. Die Pyramide in den USA lassen den Schluß zu, einige dieser Pyramiden hatten auch den Zweck, Raumschiffe als Landplatz zu dienen, da Großraumschiffe eben eine Landevorrichtung benötigen, die diese auch tragen können. Und derartige Landebahnen waren in der Vergangenheit wohl kaum vorhanden. Wie eben auch heute nicht. Es sei denn, wir nehmen das Beispiel USA. Diese Pyramide hat noch ein besonderes Augenmerk. Eine flache Spitze mit einem Kreis in der Mitte, der doch sehr an eine Schleusenkonstruktion erinnert.

 

Hier sei fast spaßig an die Vorwegnahme derartiger Forschungen an den Film von Herrn Emmerich erinnert in „Stargate“, wo genau derartige Pyramidenzwecke filmisch verarbeitet wurden.


 

Siehe auch die folgenden Beitragsauszüge wie Links:

 

https://www.facebook.com/groups/Freundeskreis.WVZ/

 

 

 

Marianne Stärke

 

Dieses Video ergänzt viele Themen in dieser Gruppe, danke für das posten !

 

Unglaubliche Phänomene 4 Pyramiden

 

www.youtube.com   

 

 

 

Pyramidenfund auf dem Mond

 

http://www.youtube.com/watch?v=OmVdOrMMrZI

 

 

 

Die erstaunlichen Pyramiden in Indonesien

 

https://www.facebook.com/groups/Archaeology.Prehistoric/

 

 

 

Anthony Dujali

 

 
Indonesian Pyramid Is 20,000 Years Old Claims Geologist
Gunung Padang is a megalithic site located in Karyamukti village, Cianjur regency, West Java Province of Indonesia, 50 km south-west of the city of Cianjur or 6 kilometers from Lampegan station. It is the largest megalithic site in South-Eastern Asia …
The existence of the site is mentioned in Rapporten van de Oudheidkundige Dienst (ROD, “Report of the Department of Antiquities”) in 1914. The Dutch historian N. J. Krom also mentioned it in 1949. Employees of National Archeology Research Centre visited the site in 1979 for a study of archaeology, history and geology …

Located at 885 metres above sea level, the site covers a hill in a series of terraces bordered by retaining walls of stone that are accessed by successive steps (about 400 andesit steps = 95 metres). It is covered with massive rectangular stones of volcanic origin. Local people consider the place as sacred and believe the site as a result of King Siliwangi attempt to build a palace in one night. The asymmetric Punden Berundak is facing up to northwest, to Mount Gede, meaned constructed for the purpose of worship and built in a position that has been noticed geomantic and astromantic factors. (……………….)

 

 

 

Nano Del Flo

 

Nano Del Flos Foto

 

Nano Del Flo The structure beyond the Mount Padang structure is older than the upper structure. In depth of 1-4.5 meters by Beta Analytic Radiocarbon Dating (BETA) the older (below) structure is built in 4,500 BC, whether the upper structure in 500 BC. At 4.5

 

Nano Del Flo

 

indonesia,Yakarta,in indonesia their is one pyramid called punden berundak that its estimated of 5000 years old,a lot of pyramid stepped structures and megalithic town like gunung Padang too,here some photos of it , https://www.facebook.com/nano.d.flosushiurbano/media_set?set=a.10150214270099985.315470.767449984&type=3

 


 
Nano Del Flos Foto

 

YAKARTA templos destruidos de piedra y piramides de 5000 años

 

buscando la lemuria,miles de años atras en indonesia yakarta,5000 años atras habian pueblos asiaticos o austranesios es un misterio como construian sus templos,un par de piramides y en una de las montañas mas altas restos de un gran templo megalitico,los sitios son GUNUNG PADANG (RESTOS MEGALITICOS),PIRAMIDE DE PUNDEN BERUNDAK Y PIRAMIDE DE LEBAK CIBEDUG ,UN MISTERIO EN BUSCA DE LA ANTIGUA LEMURIA,muy bien se sabe en las escrituras indicas de estos hombres gigantes constructores de piedra lemurianos

 

Von: Nano Del Flo

 

Kristallpyramide im Bermudadreieck?

 

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=FO2d6Ewd6qY#t=14

 

Manfred Haeberle

 

Pyramide aus Glas im Bermuda-Dreieck entdeckt…

 

www.youtube.com

 

 
Foto: Youtube/Haeberle

 

Die Zeit der Riesen

 

“Verlorene Stadt der Riesen”? Neu entdeckter Pyramidenkomplex im Dschungel von Ecuador

 


Sott.net
Fr, 08 Nov 2013 12:26 CST

 

© Eart4All
Mysteriöser Fund im Amazonas-Regenwald


Sicherlich haben Sie bereits von den Legenden über Riesen gehört und von den diversen Funden von Riesenskeletten. Forscher im ecuadorischen Amazonas-Dschungel sind auf einen Pyramidenkomplex gestoßen, der selbst den Bewohnern der Gegend bisher unbekannt war und es wird vermutet, dass es sich hierbei um die “verlorene Stadt der Riesen” (Ciudad Perdida de los Gigantes) handeln könnte.

 

Die Stadt der Riesen

 

http://latina-press.com/news/166277-verlorene-stadt-der-riesen-forscher-finden-hinweise-im-dschungel-von-ecuador/

 

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s