Globalisierte Vergangenheiten

aus http://www.weltraumarchaeologie.com/Aufs.ae.tze.htm

 

 

 

Globalisierte Vergangenheiten

 

R. Kaltenböck-Karow 17. 01. 2014

 

Jeden Tag bringen fleißige private wie Hobbyforscher und sonstige am Thema interessierte Enthusiasten Dinge an die Öffentlichkeit, aus der ganzen Welt zusammen getragen, die der universitären Forschung fleißig davon laufen. Und es sind zunehmend Dinge von Spuren menschlichen Einflusses aus Zeiten, die so weit zurück liegen, daß sie nicht unserer heutigen Menschheit zuzurechnen sind.

 

Einige wenige Spuren sind vage begutachtet und einige Dinge auch offen und man ist sich nicht sicher, ob sie gefakt sind oder echt, da sonstige präzise Angaben manchmal fehlen, aber immerhin, es handelt sich um Spuren meist in  Stein die künstliche Bearbeitungsmerkmale aufweisen mit einem Alter von 14.000 Jahren, 26.000 Jahren und Älter. Also Bearbeitungsspuren, großenteils technischer Art liest man die Bearbeitung der Steine mit heutigem Verständnis, so daß sie unserer Spezies des Homo Sapiens, unmöglich zugerechnet werden können. Wir sind schlicht nicht alt genug! Denn der Homo-Sapiens zählt nach heutigem Standard so um die 60.000 Jahre und soll von Afrika aus die Welt bevölkert haben. In einer Geschwindigkeit, die eher an Ratten, denn an wandernde Nomadenstämme erinnern.

 

Dennoch gibt es zunehmend Funde, die darauf hindeuten, andere Arten von Menschen sind schon Älter gewesen, haben sich aber nicht durchgesetzt. Sei es der der so genannte Neandertaler, der Cro-Magnon-Mensch, Luzie oder wer auch immer! Das Problem hierbei ist, sollten diese Spuren in Stein, technisch gestaltete Megalithen, Höhlen oder sonstige Bruchstücke von Zivilisationsspuren, ja ganzen Städtegrundrisse an Land wie unter Wasser wirklich von diesen Frühmenschen stammen? Frühmenschen, die gerade aufbrachen überhaupt Mensch zu werden und noch in Höhlen hausten und im Zustand von Steinzeitmenschen dahinvegetierten!  So vor 40.000 Jahren und vielleicht etwas früher. Bis sie vor ungefähr 7000 Jahren Hochkulturen aus dem Boden stampften?

 

Mit Steinwerkzeugen konnten sie die ersten bildartigen Signaturen von Sonne, Mond und der Ekliptik wie der eigenen Erlebniswelt ritzen. Später haben sie dann übergehend in die naturalistische Phase tolle Höhlenbilder in Farbe und in einer Qualität gemalt, die ihr Leben wie sonstige Dinge zum Besten für die Nachwelt gaben und schon ein hohes Maß an künstlerischer Intelligenz bezeugen. Diese Menschen sollen gleichzeitig resp. Jahrzehntausende früher bereits hochtechnische Megalithen erstellt und daraus ganze Anlagen gebaut haben? Nein, das darf man als ausgeschlossen betrachten.

 

Also muß es andere Ursachen für derartige Trümmer, Anlagen wie auch Pyramiden geben, geschliffene Berge und sonstige Hinterlassenschaften, die auch in den Meeren zu finden sind aus einer Zeit, als diese noch über dem Meeresspiegel lagen. Und in Teilen liegen die Unterwasserrelikte bautechnischer Art in Tiefen, die nicht allein dem Meeresanstieg geschuldet sind. Auch nicht einem Anstieg durch das Abschmelzen der mittleren Eiszeit vor nunmehr 18.000 Jahren und auch nicht der Sintflut. Wir haben es hier mit Höhenunterschieden zu tun, die auch Ursachen von Plattentektonikzusammenhängen haben und auf Landabbrüche hindeuten, die beim auseinanderdriften der Platten, schlicht in die Tiefe gesunken sind. In eine Tiefe, die eben nur die Drift und die damit verbundenen Nahtstellen tief im Meer, die eben ganze Landrücken und großflächige Teile in eine Tiefe sinken ließen da der Erdmantel wohl aufriß und so dieses verursachen konnte.

 

Gleichzeitig haben wir Ruinen und Trümmerfelder in Höhen, wo derartige Anlagen vorher offensichtlich nicht standen. Denn speziell in Südamerika finden wir an Schräghängen ganze Siedlungsgrundrisse, die schlicht in eine hohe Schräglage zu Bergspitzen getrieben wurden wie auch ganze Ebenen sich plötzlich in Höhen befinden, die vorher sehr viel tiefer lagen. Und die Trümmer erzählen von Kräften, die diese riesigen Brocken wie Spielbälle durch die Gegend schleuderten und hunderte von Tonnen schwere Platten wie Spielzeug zerbrachen.  Was also kann derartiges Ungemach erzeugen? Hierfür kommen nicht sehr viele Dinge in Frage. Da wäre einmal die Plattentektonik, die urplötzlich und ruckartig eine Verschiebung bewirken könnte als Supererdbeben weltweiter Art.  Dieses wäre mit Sicherheit durch groß angelegte Vulkanausbrüchen begleitet gewesen. Denn die Anden wären, wie der Himalaja und die Alpen, ebenfalls ruckartig hochgeschoben. Spuren lassen das sogar vermuten.

 

Es gibt aber auch die ernstzunehmende Vermutung, das die Erde vor vielen Jahrhunderttausenden oder auch in jüngerer Zeit, mit einem mondartigem Gebilde oder großen Meteoriten kollidiert wäre, der die Erde massiv durchgerüttelt hatte und es wurde „dreimal Tag und Nacht an einem Tage“ so die Überlieferung bei Platon. Und Atlantis ging ja bekanntlich in einer Nacht und einem Tag unter. Wir sollten als Menschheit offensichtlich beginnen,  diese Vergangenheiten wie Überlieferungen viel ernster zu nehmen, als die heutigen Schulwissenschaften es tun. Ausblenden reicht nicht aus, um zu Antworten zu kommen. Und offensichtlich sind die außeruniversitären Forschungen den sonstigen Forschungen um Längen voraus.

 

So können wir nur wenige Beispiele, die aus Platzmangel nicht alle aufgeführt werden können, herausgreifen um die Dimension der fantastischen Erdentwicklung und ihren offensichtlich unterschiedlichen Zivilisationen, deutlich zu machen:

 

Pyramiden vor Cuba 28.12.2013

 

Funde, die aufhorchen lassen aufgrund der Art dieser Funde, die eine vergessene Vergangenheit dokumentieren, der wohl viele Menschen zum Opfer vielen.

 

Liliana Delgado

 

Con Google Earth podeis ver las piramides de cristal en el triangulo de Bermudas, estaban ahi siempre, alucinante 32°29’49.82″N 72°39’55.75″O
esto ultimo lo he comprobado en mi google earth…

http://granmisterio.org/2013/01/04/las-piramides-de-cristal-sumergidas-de-cuba/

 

Mit Google Earth können Sie die Glas-Pyramiden im Bermuda-Dreieck zu sehen, gab es immer wieder erstaunlich, 32 ° 29’49 82 “N 72 ° 39’55 75” oder Letztere haben getestet habe ich es in meine Google Erde… http://granmisterio.org/2013/01/04/las-piramides-de-cristal-sumergidas-de-cuba/ (Übersetzt von Bing)

 

Jose Apolo

 

Pyramidenartig geschliffene Berge nicht nur in Island oder der Antarktis, nein auch in Indonesien. Sind es geschliffene Pyramidenberge als Landeplätze früher Großraumschiffe, damit sie eine stabile Landefläche haben, die auch das Gewicht derartiger Raumschiffe tragen kann? Das erscheint aus heutigem Verständnis nicht unwahrscheinlich.

 

La historia de la humanidad podría dar un vuelco.

 

El Octavo Pasajero: Una pirámide en Indonesia obligaría a reescribir la historia de la humanidad

 

 

 

Pyramidenförmig geschliffene Berge finden sich weltweit! Waren es Landeplätze für Großraumschiffe der Kolonisten der Vorzeiten?

        
Aria 51 USA/Pyramide heute           geschliffene Berge zur Pyramidenform unbekannte Zeit

 

http://pasajero8.blogspot.com.es/2014/01/una-piramide-en-indonesia-obligaria.html

 

Neue Atlantisspuren

 

Lt. Pressemitteilungen haben die portugiesische Marine mit Unterwassersonar Pyramidengebilde vor den Azoren gefunden, wie es auch viele Spuren an Land unbekannter Herkunft gibt, die die Geschichte Platons von Atlantis, vor den Säulen des Herakles gelegen, neue Nahrung verschafft. Siehe auch in www.weltraumarchaeologie.com  den Bericht: Platon hat Recht, wo hierauf verwiesen wird.

 

Márta Horváth

 

http://worldtruth.tv/underwater-pyramid-found-near-portugal-has-portuguese-navy-investigating-2/


Unterwasserpyramide vor den Azoren? Echolotaufnahme?

 

 

 

Underwater Pyramid Found Near Portugal Has Portuguese Navy Investigating | World Truth.TV

 

worldtruth.tv

 

Portuguese news reported the discovery of a very large under water pyramid first discovered by Diocleciano Silva between the islands of São Miguel and Terceira in the Azores of Portugal. According to claims, the structure is said to

 

Cristopher Lambert

 

Und noch einmal Indonesien mit Steinanlagen, die wir von Stonehenge in GB her kennen, wie Schweden, Südamerika, Portugal und sonst wo auf der Welt! Das ist kein Zufall. Das sind Globalisierungen der Vergangenheit, die auf eine Gemeinsamkeit hinweisen, lesen wir die Steine richtig.

 

http://actualidad.rt.com/cultura/view/117128-piramide-megalitica-indonesia-antigua-mundo

 

La pirámide indonesia que podría cambiar la historia convencional de la humanidad

 

actualidad.rt.com


 

Pyramidenkomplex in Indoniesien, vermutlich  20.000 Jahre alt.

Los investigadores indonesios hallaron estructuras artificiales sumamente antiguas bajo la pirámide insólita Gunung Padang en la isla Java. Su hallazgo podría revolucionar el conocimiento sobre la historia de la civilicación humana.

 

Aurora Dela Cruz

 

Und in der Tschechoslowakei mitten in Europa sind nun Köpfe gefunden worden mit einer heutigen Gesichtsform von Wesen  von vor 26.000 Jahren, die noch der Echtheitsbestätigung harren, jedoch offensichtlich wahr sind Es sind Gesichter, die nicht in die Zeit passen und eigentlich keiner bekannten Spezies von Frühmenschen zuzurechnen sind. Denn weder sehen sie wie der Cro-Magnon-Mensch aus noch wie der Neandertaler.  Und diese Gesichter weisen eine Kultur aus, die den Menschen zu dieser Zeit, so Europa bereits hier besiedelt war, eigentlich nicht zugestanden wird. Wer oder was also waren Sie?

 

26,000 years old, and was found in former Czechoslovakia


26,000 years old, and was found in former Czechoslovakia

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s