Neues Denken – “Weltraumarchaeologische Betrachtungen”

http://www.weltraumarchaeologie.com/Mitteilungen.htm
…………………………………………………………………………………………………

Neues Denken – „Weltraumarchaeologische Betrachtungen“

R. Kaltenböck-Karow, Autor
01.11.2014

Ein Vergleich der Forschungen im Bereich Prähistorie, Zivilisations-, Kultur wie Religionsgeschichte der Menschheit, die zunehmend richtigen Zuordnungen alter Texte in neuzeitliche Erkenntnisse wie ein Ganzheitsdenken befördern die Erkenntnisse, das die bisher geübte Praxis der Schularchaeologie wie deren Zuordnungen und Deutungen, überholt sind.

Es sind völlig neue Zeitfenster der irdischen Entwicklung aufgestoßen, die viele alte Dogmen wie Lehrmeinungen in Frage stellen bis über den Haufen werfen. Die wirklich gründliche Forschungen der Archaeologen, die nach wie vor mit Schaufel, Schaber, Pinsel und sonstigen Erdarbeiten meist in Zusammenhang stehen, haben die letzten dreieinhalbtausend Jahre relativ gut dokumentiert. Auch wenn viele Erklärungen im Bereich von Vermutungen hängen bleiben, wenn es um die ganzen Götterkulte und ähnlicher Dinge geht. Hier kann man sich nicht überwinden seitens der Schularchaeologie, sich von Götterklimmbimm und Tempelriten zu verabschieden. So, als hätten die Vorforderen ihren Lebensinhalt nur in Hokuspokusanbetungen wie der Erstellung ihrer Tempel verbracht. Auch diese Verstellungen dürfen revidiert werden, da viele dieser Bauten und Erstellungen auf Grundlagen basieren und einen Anstoß dafür lieferten, der immer noch nicht richtig erkannt erscheint.

Goetterszene Egypt, Chronikf. Goettertreff Nahost, Chronikf.

Grabungsstelle Göbelki-Tepe. Schulungsanlage der Wissensbringer?

Zyklopenwand Puma Punku, Chronikf. Zyklopenmauer Italien

Es ist ein Irrtum anzunehmen, die Großartigkeit früher Bauten der Menschheit dienten nur ihren Göttern und seien mehr oder weniger aus Zeitvertreib oder mythischem Antrieb erfolgt. Hier sei besonders an die Olmekenanlagen als Ausgangspunkt einer ganzen Region mit Variablen erinnert, an die Frühgroßgebäude im asiatischem Raum, an das Gizeh-Plateau, neuerlich an Göbelki Tepe uvm. Denn all diese Anlagen und frühester Kulturschöpfungen haben nach den Überlieferungen zu urteilen, alle einen Antrieb und eine Aufgabe aufgetragen bekommen, Hinterlassenschaften von Wissenszeiten von Wesenheiten zu erstellen, die die Erde verlassen haben.

Gehen wir auf die Kerne der prähistorischen Texte, Petroglyphen, Hieroglyphen, Sargtexten wie sonstiger Überlieferungen mündlicher, bildlicher wie auch schriftlicher Art ein, so schälen sich hier Vermächtnisse heraus, die nur im Zusammenhang mit Geschehnissen in unserem Sonnensystem erklärt werden können. Und bei diesen Erklärungen kommen die jüngsten Forschungsergebnisse der Satellitentechniken einiger Nationen zum tragen, allen voran die der NASA, die soviel Fotos mit Artefakten und sonstigen Zivilisationsbelegen im Sonnensystem zusammen getragen haben, wo die Auswertungen der erreichbaren Fotos unzweideutig belegen, der Mars, einige Monde inkl. der irdische Mond, Asteroiden und sonstige Zeugnisse sprechen dafür, das Sonnensystem hat eine belebte Vergangenheit hinter sich wie große Katastrophen, die in den Überlieferungen der heutigen irdischen Menschheit, ihrer Superbauten der Vorzeit, ihrer Bildsprachen wie Legenden, Mythen und Religionen, festgehalten sind.

Pyramide Java (Tourist) Pyramide Egypt.

Zyklopenmegalithen Russland Megalithanlage Usbekistan

Megalith-Plaza, Peru Mondbase-Anlage, NASA

Sieht man all diese Zusammenhänge unvoreingenommen wie glaubensfrei, so gibt es keine Zweifel mehr. Die Erde ist der letzte Anker als lebensfähiger Planet in unserem Sonnensystem, der nach all den in der Prähistorie beschriebenen Katastrophen übrig blieb. Und er hat allen Belegen nach eine multikulturelle Göttervergangenheit die ein Beleg dafür ist, wie viele unterschiedliche Wesenheiten im Universum zu Hause sind. Wie eben auch einige davon ihre Markierungen in doppelter Weise hinterlassen haben. Einmal in Bildüberlieferungen als Wissensbringer wie eben auch in Gebäudekomplexen, die niemals durch die irdischen Frühmenschen aus eigenem Antrieb und Wissensstand, erbracht werden konnten.

Hier finden wir mathematische, astrophysikalische, astronomische wie auch Zielhinweise spiegelbildlicher Art, damit eine spätere Menschheit die sich entwickelt, eines Tages zu erkennen vermag, wer ihre Lehrer waren und woher sie kamen resp. wohin sie gingen. All diese Dinge sind weltweit zusammengetragen und es kommen fast täglich neue Belege hinzu, wo sich die weltweite Kommunikationsfähigkeit dank des Internets, förmlich mit Funden und Fakten, überschlagen.

Die irdische Menschheit steht vor einer großen Umwälzung, die diese Erkenntnisse in diesem Jahrhundert zum Allgemeingut werden lassen wird wie auch der Kontakt zu den ehemaligen Wissensbringer oder auch „Göttern“ der Frühmenschheit, Realität wird. So wie es angekündigt wurde: „……ich komme wieder…..“

Und genau deshalb entwickelt sich auch die „Weltraumarchaeologie“ zunehmend zu einer neuen Disziplin, die diese Dinge zusammenführt und ein ganz neues Forschungsfeld erlaubt. Und diese Entwicklung ist in den Universitäten dieser Welt bereits in Gang gesetzt.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s