Die Handschriften von Kulturbauten

hier finden sie Zeugnisse wundervoller Archäologischer Funde, die aus der Prähstorie wie der Antike zu uns herüberwinken und meist auf Ihre Botschaftsübersetzungen warten:

http://www.weltraumarchaeologie.com/Arch.ae.ologische-Zeugnisse.htm

…………………………………………………………………………………………………

Die Handschriften von Kulturbauten

R. Kaltenböck-Karow, Autor
22. 11. 2014

Wir haben viele Zeugnisse großartiger Bauten auf der Erde, seit dem der heutige Mensch irgendwie in die Zivilisationsentwicklung eingetreten ist. Und über alle Jahrtausende hinweg hat der schaffende Mensch Baudenkmäler hinterlassen, die die eigenen Reiche und Kulturen überdauerten. Bis hin in die Neuzeit.

Was bei dieser Entwicklung auffällt ist, je älter die Bauten, je großartiger die Bauweise und Verarbeitungen wie Einsatz von Material, je größer und letztendlich fast komplizierter auch die Bauten selbst. Das fängt mit den merkwürdigen Überbleibseln von Mauerstrukturen weltweiter Art an, wo Riesensteine geformt und nahtlos zusammen gefüht sind für Bauten, die bis heute keine Erklärung finden wie die Pyramiden, Grundmauern und Blöcke in Baalbek in Ausmaßen, die jegliche Vorstellung von Bearbeitung und Transport bis heute sprengen und so geht es weltweit weiter.

Wir finden Baureste der ältesten Vergangenheiten wo sich Archaeologen und Geologen überhaupt nicht einig werden, mit welchem Alter hier gerechnet werden darf, jedoch erscheinen die Feststellungen der Geologen denn doch glaubhafter, die z.B. beim Gizehkomplex von ca. 45.000 Jahre ausgehen. Aber auch in Sibirien, Ozeanen, Asien wie Amerika finden wir Komplexe, die schlicht nicht mehr den heutigen Menschen zugerechnet werden können.

Viele Komplexe dieser ältesten Kulturreste haben Angaben in Ihren Gebäuden integriert, die nur den Schluß zu lassen, diese Wesenheiten, die hierfür verantwortlich waren, beherrschten die höhere Mathematik, die Astronomie, die Astrophysik, Materialkenntnisse und Statikenntnisse in einer Weisse, die der heutigen ebenbürtig erscheint. Und das Alles offensichtlich ohne Computer.

Es stimmt also etwas nicht mit der Verganenheit, da mit abnehmendem Alter die Gebäude kleiner wie ungenauer wurden. Und erst nach Beendigung des römischen Reiches wie der bautechnischen Anpassungen über die Jahrtausende, angefangen mit den Griechen, den Römern, übers Mittelalter der katholischen Prägungen, der islamischen Prägungen bis heute, hat sich ein Baustil der großen Künste, jedoch im Verhältnis zu den Uraltbauten, auch zu den kleineren Baustilen entwickelt.

Diese Bausprache ist zu übersetzen. Und die Übersetzung gibt nur wenig Spielraum her. Denn sie kann nur zu einer Erklärung finden, fügen wir in diese Dinge die prähistorischen Quellen ein. Und so zeigt sich eine Erklärung, die Frühestbauten stammen von Wesenheiten, die nichts mit dem heutigen Menschen einmal zu tun haben wie auch die etwas späteren Bauten, auch Großbauten noch, sind unter Anleitung von Wesenheiten entstanden, die mit der Hilfe der kommenden Menschheit ihre Botschaften in Stein hinterließen. Um der Zukunft des Menschen von ihren Tätigkeiten zu berichten.

Das geben alle Berichte wie Funde auf der Erde, wie jetzt auch im Sonnensystem, die von Zivilisationen da draußen Auskunft geben, in eindeutger Sprachübersetzung von Baukunde her.

Siehe ein paar Beispiele:

Innenraum der Kathedrale von Morelia, mexikanische Weltkulturerbe-Stadt.

Majestätisches Gebäude Rosa Steinbruchs Barockstil. Innen überwiegt, als Grundlage für die Ornamentik der dorischen und neoklassischen Altarbilder besitzt. Seine Konstruktion begann im Jahre 1660 und wurde 1744.

neoklassischen Altarbilder besitzt. Seine Konstruktion begann im Jahre 1660 und wurde 1744.

Venedig

Colosseum, Rom
Muy Interesante Juniors Foto geteilt.

Sabías que…
Originalmente el Coliseo de Roma se llamaba Anfiteatro Flavio, en honor a la dinastía de emperadores que lo mandó construir.

Sie wissen, dass…
Ursprünglich hieß das Kolosseum von Rom Anfiteatro Flavio, zu Ehren der Dynastie der Kaiser schickte ihn zu bauen. (Übersetzt von Bing)

Tschogha Zanbil ist eine alte Elamite Komplex in der Provinz Khuzestan Iran. Es ist eines der wenigen existierenden Zikkurats außerhalb Mesopotamiens.

Gizeh-Plateau, Egypt Peru

Puma Punku, Peru Göblki Tepe, Türkei

Megalith-Mauer, Armenia Rajarani-Tempel, Indien

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s