Das Rätsel um den chinesischen Drachen

http://www.weltraumarchaeologie.com/Universelles.htm

…………………………………………………………………………………………………

Das Rätsel um den chinesischen Drachen

Woher kommt der chinesische Drache?

Weltraumarchaeologie, 27. 03. 2015

Das Rätseö um den chinesischen Drachen wie seiner Herkunft ist selbst in China bis heute umsritten. Deshalb haben wi runs hier diesen Artikel herausgezogen, da wir nach unseren Analysen der Weltsituation um alte Symbole und deren Bedetung, diese Aussagen hier, der Wahrheit am wahrscheinlich nächsten kommen.

Denn Die Schlangentheorie, die hier präsentiert wird, ist ein Symbol der Herkunft der Götter resp. Wissensbringer, die sich über alle Götterkulte der Prähistorie beobachten läßt. Und eine derargige einheitliche Aussage dieses Symboles, das sich bis in unsere Tage auch in allen anderen Religionen widerspiegelt, kannkein zufall sein. DIe Unterscheidungen sind nur in der rgionalen kulturellen Unterschiedlichkeit ausgeprägt. Wobei China schon immer eine Sonderrolle aufgrund der Abgeschiedenheit seiner geografischen wie in Teilen selbst gewählten Isolrierung zu suchen ist.

Die Schlange ist im prähsitorsichen Sinne der Götter jedoch eine Aussage zur Geschichte des Sonnensystems wie der Herkunft der Götter, die aus dem “Weltenmeer” zu den menschenherabstigen, ihnen ihre eigene Geschichte wie ihr Wissen für kommende Zivilisationen in Stein hinterließen und die Schlange eine besondere Aussage für den Asteroidengürtel benannte, wo einst ihre Heimat gelegen war.

In diesem Weltkontext, darf man davon ausgehen, ja, der chinesische Drache hat seinen Ursprung wie alle anderen Überlieferungen auch, in der Schlange als Symbol der Götter.

Auszug aus China:

In Bezug auf die Frage, woher Chinas mythischstes Wesen, der Drache, kommt, können sich die Gelehrten seit den 1930er Jahren des letzten Jahrhunderts nicht einigen. So viele Experten es zu dem Thema gibt, so viele verschiedene Meinungen existieren dazu. So exisitieren beispielsweise Theorien, dass der Drache aus realen Tieren und Phänomenen wie etwa wie der Schlange, dem Krokodil, der Eidechse, dem Fisch, dem Pferd, dem Bären, dem Dinosaurier oder dem Donner und Blitz sowie der Windhose abgeleitet wurde.

Die Schlangen-Theorie ist die verbreiteste und früheste. Schon in dem ersten Zeichenlexikon der chinesischen Schrift, dem “Shuowen jiezi” (Erklärung der einfachen und Erläuterung der zusammengesetzten Zeichen) aus der Östlichen Han-Dynastie (25-220 n.Chr.) wird der Drache als Schlange definiert. Der berühmte chinesische Gelehrte Wen Yiduo meint: “Der Drache ist eigentlich eine große Schlange. Ein Stamm, der die Schlange als sein Totem ansah, hat viele andere Stämme annektiert und aufgenommen, die verschiedene Totems hatten. Deshalb bekam der eigentliche Totem, also die große Schlange, Füße der Wildtiere, den Kopf eines Pferdes, den Schwanz der Hyäne, die Hörner des Hirschs, die Pfoten eines Hundes sowie die Schuppen und Barthaare des Fisches… So entstand der Drache, mit dem wir heute vertraut sind.

Schon in den 30er Jahren im letzten Jahrhundert wurde die These aufgestellt, dass der Drache ein Krokodil sei. Der Historiker Xu Jinxiong erklärt, dass der Drache ein raues Gesicht und einen abgeflachten Mund mit scharfen Zähnen hat. Diese Eigenschaften haben nur die Krokodile. Sie erschienen häufig vor einem großen Gewitter, weshalb die Leute in der Urzeit glaubten, dass sie die göttliche Fähigkeit hätten, es regnen zu lassen – und bildeten sich ein, dass die Krokodile fliegen könnten. Und der aus Muscheln geformte, 6000 Jahre alte Drache, der 1987 in der zentralchinesischen Provinz Henan in einem alten Grab entdeckt wurde, sieht einem Krokodil in der Tat sehr ähnlich, was ein Indiz für die Krokodil-Theorie wäre.

Neben solchen Theorien, dass der Drache von anderen Tieren abgeleitet wurde, gehen manche auch ganz neue Wege und behaupten, dass der Drache eigentlich Donner und Blitz sei. Der renommierte Intellektuelle Zhu Dashun erklärt: “Unsere Vorfahren haben vielleicht nicht drachenähnliche Tiere, sondern Blitze im Himmel gesehen, so dass sie die Illusion eines Drachen in den Wolken hatten. Wenn man die Blitze als “Basis” eines Tieres sieht, ist es nachvollziehbar, dass das Tier sehr lang und schmal ist und vier Füße hat.” Für diese Meinung finde man in den historischen Dokumenten auch unterstützende Beweise: Der Donnergott wird in dem chinesischen “Klassiker der Berge und Meere” (shanhaijing) als Drache dargestellt.

Quelle: german.china.org.cn

http://german.china.org.cn/culture/txt/2012-01/09/content_24360545.htm

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s