Naturalistische Höhlenmalerei in Nordamerika

aus: http://www.weltraumarchaeologie.com/Universit.ae.res.htm
…………………………………………………………………………………………………

Naturalistische Höhlenmalerei in Nordamerika

R. Kaltenböck-Karow, Autor
30. 03. 2015

Wir haben weltweit die tollsten Fels- wie Höhlenmalereien. Und ein Problem. Die ältesten bekannten kunstvollen wie stilistisch einmaligen Höhlenmalereien sind weltweit bekannt aus Spanien und Frankreich. Neuerlich werden vergleichbare Höhlenmalereien auch andernorts gefunden. Und all diese Malereien werden von den Wissenschaftlern auf bis zu 45.000 Jahren datiert. Diese Malereien werden allgemein als die naturalistische Phase des Steinzeitmenschen

Eine weitere Periode ist die Entwicklungszeit davor, die sich meist in Strichzeichnungen und Symbolen verliert und oftmals Bildnisse darstellen, die nur im Bereich der bekannten Wiedergaben von Tieren jeglicher Art wie Jagdszenen erkennen lassen. Zwischen diesen in unterschiedlichen Stilen wie Komplexen befindlichen Zeichnungen bis in die früheste Phase hinein mit nur Strichen und Symbolen, die meist Wiedergaben der Beobachtung der Ekliptik geschuldet sind, finden wir nun naturalistische Wiedergaben von Erlebten. Dieses Erlebte muß aufgrund der „unheimlichen wie unerklärlichen Wunderart“ mystisch erklärt werden, da es sich nur lt. Schularchaeologie um mystische Symbolmalereien von Götterkulten wie Fruchtbarkeit, Jagd oder sonstigem Hokuspokus abergläubischer Vormenschen, sich erklären lassen.

Die Schularchaeologie verschwendet keinen einzigen Gedanken daran, das auch diese sogenannten „Mystifizierungen“ naturalistisch sein könnten. Selbst wenn man die prähistorischen Legenden zu Rate zieht, was ausdrücklich nicht geschieht denn es würde zu Erkenntnissen führen können, die in die Einmaligkeit der Vorstellungen der offiziellen Wissenschaftler menschlicher Zeitentwicklung, die bisherigen Theorien über den Haufen werfen.

Schauen wir uns nun diese Funde von Höhlenmalerei aus Nordamerika genau an, so kommen einem schnell Zweifel an den Altersangaben der Forscher, denn diese Zeichnungen passen nicht so recht zu der Zeit. Nehmen wir jedoch an sie sind von nordamerikanischen Nomadenvölkern, sogenannten Indianern gemalt, so kann die Zeit vielleicht stimmen. Was jedoch nicht so recht passen mag, sind die Motive.

Und das hier als Beispiel angeführte Bild zu diesem Text ist besonders ausdrucksstark wie informativ. Denn wir haben hier nicht nur Gegenständlichkeiten wie Körpergebilde, die wir mit heutigen technischen Augen unzweideutig als Raumfahrtmotive wie Flugobjekte ansehen können., wir haben auch hier das Schlangenmotiv wie die berühmten sieben Planeten und in der Mitte offensichtlich den „Chef-Darsteller“, also den ET-Gott.

Wir wissen aus anderen Darstellungen und Übersetzungen z.B. aus Ägypten, und diese Motive wiederholen sich weltweit mit ähnlichen Kernaussagen, die Planeten wurden einst von Außen gezählt, so das nach dem 7. Planeten der Zielplanet gefunden ist. Und das ist in diesem Falle der 3. Planet von der Sonne aus gesehen. Weiterhin haben wir hier in der Großfigur eindeutig ein Flugmotiv und die Schlangen symbolisieren einmal den Flug durch das „Weltenmeer“ das zwangsläufig eine Kurvenlage wie eine Schlangenlinie einnimmt und/oder gleichzeitig (doppelte Schlangenführung) ein Hinweis der Herkunft wiedergibt in Darstellung des Asteroidengürtels.

All diese Aussagen finden sich weltweit in den alten Überlieferungen in Stein, Bildern wie Texten wieder.

Das als Zufall zu bezeichnen widerspricht jeglicher Logik. Was auch einem Schulwissenschaftler einleuchten sollte.

L’arte rupestre di Sego Canyon: entità spirituali o antichi astronauti?

La parete rocciosa di arenaria di Sego Canyon rappresenta una spettacolare galleria d’arte rupestre dipinta dai nativi americani di circa 8 mila anni fa. Gli studiosi ortodossi affermano che le enigmatiche figurine rappresentino entità spirituali percepite in stato di trance dagli antichi sciamani, mentre i teorici degli antichi astronauti sono convinti che i petroglifi siano la prova di una visita aliena nel passato della Terra. (…………..)

Die Felsbilder von Sego Canyon: Geistwesen oder alten Astronauten?
Die Felswand aus Sandstein Sego Canyon ist eine spektakuläre Felskunstgalerie von den amerikanischen Ureinwohnern gemalt von vor etwa 8000 Jahren. Orthodoxe Gelehrte behaupten, dass die rätselhaften Figuren repräsentieren geistigen Wesenheiten in Trance durch die alten Schamanen wahrgenommen, während die alten Astronaut Theoretiker glauben, dass die Felszeichnungen zeugen von außerirdischen Besuch in der Vergangenheit der Erde (………..)

http://www.ilnavigatorecurioso.it/2014/05/06/larte-rupestre-di-sego-canyon-entita-spirituali-o-antichi-astronauti/

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s