Neues von: Unterwasser-Stonehenge – Michigan

http://www.weltraumarchaeologie.com/Universelles.htm

…………………………………………………………………………………………………

Neues von Unterwasser-Stonehenge – Michigan

R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor

02. 08. 2015

Neu Forschungen der Unterwasseranlagen in Stonehenge – Michgan geben neue interessante Ausblicke in eine Zeit, wo es nach den immer noch geltenden Meinungen von Paläantologen, in dieser Gegend zu dieser Zeit keine derartige Besiedelung gegeben haben kann. Man vermutet in offiziellen Kreisen bis heute, die Besiedelung Noramerikas sei erst so um 12.000 BC. erfolgt über die bestehende Landbrücke während der letzten Eiszeit, wo der Wasserstand entsprechend tiefer war. Das paßt jedoch Alles nicht mit den geologischen wie archäologischen Gegebenheiten zusammen. Auch nicht mit der Tatsache, das speziell Nordamerika arm an wirklichen Funden wie sonst auf der Welt ist. Der Grund dürfte in dem riesigen Vulkanausbruch des frühen Mittelaters zu suchen sein, der halb Nordamerika bedeckte und unter sich begrub.

Die letzte Würmeiszeit zog sich vor 18.000 Jahren zurück und es ist unwahrscheinlich, das 12.000 BC die Landbrücke noch existierte. Der Wasserspiegelinsgesamt aufgrund der weltweiten Sintflut, die belegt ist. Daraus ist zu schließen, die Landbrücke existierte zu der angegebenen Zeit gar nicht mehr. Weiterhin wird nicht berücksichtigt, das die Anlage unter Wasser sicherlich der Überflutung anheim gefallen ist, jedoch kaum während der Eiszeit erstellt wurde. Sie ist aber in Stil und Art den Stonehenge der weltweiten Bauart vergleichbar und es ist anzunehmen, das sie eine gemeinsame Geschichte haben. Und diese gemeinsame Geschichte weist auf ein Zeitfernster hin, das nun überhaupt nicht zu den von Archaeologen angedachten Zeitfenstern zu passen scheint.

Vielmehr ist davon auszugehen, derartige Anlagen vergleichbarer Bauart weltweiter Präsenz haben letztendlich auch einen gemeinsamen Indikator von Kulturentwicklung, der, glaubt man hier den Überlieferungen, mit Zeiten und Einflüssen für eine Jungmenschheit, die der Frühsteinzeit zugerechnet werden darf, die heute bis zu theoretischen 65 tausend Jahren in die Vergangenheit reichen könnte und somit alles möglich erscheint, bishgerige Standards wie Zeitfenster völlig verändern.

So ist dem Buch „Verbotene Archaeologie“ von Michael A. Cromo und Richard L. Thompson zu entnehmen, das die bisherigen Zeitfenster der Entwicklung der Menschen wie auch der Fragen der Besiedelung ganz Amerikas, neue Standards erstellt werden müssen. Selbst die inzwischen mögliche Akzeptans der Besiedlungen mit Menschen des amerikanischen Doppelkontinentes mit 25.000 Jahren, erscheint bereits wieder überholt. Wie insgesamt auch die ganzen Säulen bisheriger Entwicklungsstandards der offiziellen Wissenschaften ins arge Wanken geraten sind.

Denn glaubt man den Angaben der universitären Forschungen z.B. dieser Stonhengeanlage in Michigan unter Wasser, so fällt diese immer noch in das heutige Erdzeitalter das Känozoikum, Abschnitt Holozän, was völlig unglaubwürdig erscheint. Das hier angesprochene Mastadon, als amerikanische Art des Mammut, soll demnach vor ca. 10.000 Jahren dort augestorben sein. Das erhebt die Frage, wenn also diese Steinanlangen erst ca. 6000 Jahre alt sind, wie kommt also ein Mastadon als Felsbildzeichnung in diese Fundserie. Und wieso findet man dort Bodenformation gestalteter Art? Allein die Felszeichnung des Mastadon weist auf ein wesentich älteres Alter hin, denn das Mastadon muß eine große Bedeutung für die Zeit gehabt haben, als diese Anlage erbaut wurde. Sonst wäre ein derartiges Tier doch sehr unwahrscheinlich dort verewigt worden.

Alles in Allem kann man diese Anlage in der Tat mit den Anlagen in Indoniesen, Indien, Brasilien, Schweden, Russland, Großbritannien, Irrland, Frankreich wie Portugal in Zusammenhang setzen. Und diese sind nach heutiger Einschätzung bereits ca. 30.000 Jahre alt und Älter. Darüber besteht jedoch in den Forcherkreisen keine Einigkeit. Es belegt aber auch an dieser Stelle, bisherige Paramenter von Festlegungen sind wohl überholt. Genauso die kulturhistorische Entwicklung der Menschheiten, wie hier gut zu erkennen ist, denn es ist davon auszugehen, auch wenn sich etliche Eflenbeinturmbewahrer immer noch sträuben, die Welt wurde nicht durch den Homo Sapiens mit Ausgang aus Afrika vor 60.000 Jahren auf den Weg gebracht. Entweder hat es Paralellentwicklungen gegeben oder es war Alles ganz anders. Bezieht man die prähistorischen Überlieferungen in diese Forschungen mit ein, was leider von der universitären Foschung vehement verhindert wird, aber ohne die eine wirkliche Aufklärung kaum möglich ist, so ergeben sich völlig andere Grundlagen von Kulturentwicklung wie Intelligenzauftritt und Menschheitsentwicklung.

Und siehe da, macht man diese Ganzheitsübung, so erhalten doch sehr viele bisher unmögliche wie nicht zuordnungsfähige Funde und Begebenheiten, plötzlich ein Gesicht.

Googel-translate:

Forscher finden einen Stein mit einer Schnitzerei eines Mastodon in der Unterwasser-Stonehenge von Lake Michigan

Eine weitere unglaubliche Entdeckung wurde gemacht, als Forscher haben einen Felsen mit einem Schnitzen eines Mastodon in der Unterwasser-Stonehenge von Lake Michigan gefunden.

Im Jahr 2007, in einer Tiefe von zwölf Metern, fanden Forscher eine besondere Gruppe von ausgerichteten Steine, die vermutlich mehr als 10.000 Jahre alt sein werden.

Auf der Suche nach Schiffswracks, Archäologen der Northwestern Michigan College stieß auf etwas am Boden des Sees Michigan interessant. Geheimnisvoll ausgerichtet Felsen, die vor der Umgebung gibt von Menschen gebracht wurden mit Wasser bedeckt. Wenn die Entdeckung gemacht wurde, konnten die Forscher nicht glauben, was sie sahen. Seine Amerikas Stonehenge.
Die geheimnisvolle Felsformation im Rahmen Lake Michigan

Laut den Forschern, die Steine ​​am Boden des Lake Michigan gelegen messen alle die gleiche Strecke über, etwas, das nicht vorhanden sein würde, wenn wir zu einem natürlichen Bildung suchen. Die Felsformation am unteren Rand des Lake Michigan gefunden ähnelt anderen Strukturen in England und Frankreich, und selbst diejenigen, bei Nabta Playa, so dass es sehr unwahrscheinlich, dass eine natürliche Formation sein.

Als ob die mysteriösen Felsformation war nicht genug, nach einer Tauchexpedition zu den Steinen suchen, Unterwasser-Fotografen Chris Doyle fand einen geheimnisvollen Stein mit einer unglaublichen Darstellung: Ein Mastodon. Das bedeutet, dass die Schnitzerei muß Weg gemacht haben, bevor die Mastodons waren ausgestorben.

Capture ss

Das Mastodon Rock ist vielleicht einer der unglaublichsten Merkmale der Unterwasser Stonehenge. Forscher spekulieren, dass das Gestein aus Granit, einem sehr harten Material hergestellt ist. Für Menschen, etwas auf diesem Felsen zu schnitzen, mussten sie ein Werkzeug härter als Granit verwenden. Also die logische Frage ist: Was könnte alten Menschen haben vor 10.000 Jahren benutzt, um etwas auf einem Granitfelsen zu schnitzen?

Die Forscher betonen, dass die Zeichen und Linien, die das Mastodon herauszufinden machen wurden präzise geschnitzt, die Linien waren nicht nur “verkratzt” auf den Felsen.

Die unglaubliche Felsformation und die präzise ausgerichteten Steine ​​Kreisen eindeutig auf eine Menschenhand errichtete Bauwerk. In der Umgebung von Michigan sind Zeugen der frühen menschlichen Präsenz auf dem amerikanischen Kontinent, die vermutlich wieder über 25,000 Jahre datieren ist. In der fernen Vergangenheit, der See selbst gab es nicht, da eine Eiszeit herrschte über das Land und was nicht an der Unterseite einer der fünf Großen Seen von Nordamerika, wurde auf dem Trockenen liegt.

Die für diese unglaubliche Unterwasser-Entdeckungs verantwortlich Mann Mark Holley, Professor für Unterwasserarchäologie an der Northwestern Michigan College. Im Jahr 2007 suchte er nach Schiffswracks gefunden, aber, 12 Meter unter der Oberfläche eine Reihe von Steine ​​in einem Kreis angeordnet. Zusätzlich zu dieser erstaunliche Entdeckung ist eine relativ große Felsen, die auf ihrer Oberfläche eine Darstellung eines Mastodon, ein Tier, das um 8000 vor Christus ausgestorben.
Schließen Sie bis der “Mastodon Rock”
Schließen Sie bis der “Mastodon Rock”

In der Region in der Nähe von Lake Michigan, haben Forscher bisher entdeckt Menhire und Felszeichnungen. Als die ersten Europäer im siebzehnten Jahrhundert angekommen fanden sie, dass Michigan hatten Tausende von prähistorischen Grabhügel. Wissenschaftler auch festgestellt, “heiligen Steine” über die Geographie der Region der Großen Seen wurden Steine ​​nach den Eingeborenen von einer anderen Rasse, die dort gelebt platziert. Statuen und Steinidole in verschiedenen Teilen errichtet entdeckt wurden mit einem Gewicht von über 100 kg.

Die Unterwasser-Stonehenge von Lake Michigan muss vor der letzten Eiszeit geschaffen wurden, wenn der See Bett war trocken, und das ist, nach Ansicht der Forscher, vor über 12.000 Jahren eine Zeit, die nach der Geschichte der Menschheit könnte nicht so aufwendige Konstruktionen errichten .

Was sagt uns das über die Geschichte? Ist dies ein weiterer Beleg dafür, dass die Tatsache, dass die Geschichte Bücher, wie wir sie kennen sollte neu geschrieben werden Punkte? Wir glauben, ja.

http://www.ancient-code.com/researchers-find-a-rock-with-a-carving-of-a-mastodon-at-the-underwater-stonehenge-of-lake-michigan/

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s