die Entwicklung der kommenden 200 Jahre

Strategieplanung der kommenden 200 Jahre der angelsächsischen, politischen Lenker…..
R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor.

Betrachten wir uns die Welt nach 1945, so dürfen wir heute unwidersprochen daran erinnern, es ging der angelsächsischen Hochfinanz, die die Geschicke der Welt schon seit Jahrzehnten zuvor geplant hatte, bei der Niederwerfung von Japan und dem Deutschen Reich in erster Linie um die Ausschaltung dieser Länder als Konkurrenten, da diese Länder sich der Finanzhoheit der Finanzplätze in London und New York, entzogen und andere Wertschöpfungsregeln hatten, als die angelsächsische Händlermentalitäten.

Diese grundsätzlich andere Geisteshaltung zu den preußisch-deutschen wie auch dem russischen Reich bestimmenden Denkweisen in Sachen Währungsverhalten und -Bewertungen, bestimmen nach wie vor die Differnzen dieser Welt. Denn wir dürfen hier festhalten, es ging niemals in der Vergangenheit, in der Gegenwart oder auch in der Zukunft um Menschenwerte, westliche Demokratiewerte, Freiheitskämpfe oder sonstige Gerechtigkeitsvorstellungen. Diese angelsächsische Hochfinanz mit ihrer Interessenlage geht mit jedem Banditen ins Bett, wenn es ihr nützlich erscheint. Und sie bekämpft alle Länder und Ideen mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, diese zu zerstören wenn sie nicht dem Gebot dieser Kreise entsprechen oder sich deren Spielregeln nicht unterordnen.

Betrachten wir die heutige Situation, die aus dem Zusammenbruch des Ostblockes sich ergeben hat, so haben die Menschen in Europa wie der Welt geglaubt, nun sei die erste Periode des ersten Weltfriedens ausgebrochen. Europa kamen sich nach Bereinigung der Umbrüche im osteuropäischen Raume wie deren Demokratisierungen in der einen oder anderenWeise wie auch der Neugliederungen der Länder und besonders Russlands, so Nahe wie nie und man ging mit Riesenschritten auf eine Aussöhnung der Geschichte zu. Diese Aussöhnung wurde insbesondere durch Russland selbst wie der BRD als Restbestand des Deutschen Reiches, getragen.

Der BRD als Restbestand des Reiches als erneuter Wirtschaftsführer in der Mitte Europas, obwohl es der angelsächsischen Welt immer um deren Auslöschung ging. Der Motor Europas in der Gestalt der BRD war jedoch unter Kuratell genommen durch erst den Alliierten und nach der Wiedervereinigung durch obskure Verträge zur Wiedervereinigung durch die USA unter konsequenter Einbindung in die NATO wie der Abhängigkeit der politischen Führungsklasse der BRD in die Begnadigungserlaubnis seitens der USA. Derzeit wird um die völlige Abhängigkeit Europas via BRD gefeilscht im Sinne der TTIP-Verträge etc., die Europas Kraft, Wirtschaft wie Finanzhoheit unter die Obhut der US-amerikanischen Justiz wie der US-Hochfinanz stellt.

Paralell zu dieser Entwicklung haben die USA und ihre im Hintergrund agierenden Finanzjongleure dafür gesorgt, das die sich entwickelnde historische Aussöhnung wie Annäherung zwischen Russland und Deutschland für Europa, unterbrochen wurde durch die gesteuerte Ukraine-Krise wie der Ausweitung unter Vertragsbruch und Treuebruch, Russland gegenüber. Weiterhin parallel zu diesen Entwicklungen wurden die stabilen Staaten des Nordafrikansichen Gürtels wie einiger Staaten in NahOst zerschmettert, da diese nicht mehr nach der Dollarpfeife tanzen wollten und speziell Lybien ein afrikanisches System plante zu etablieren, das den USA so überhaupt nicht passen konnte. Denn es würde den jungen afrikanischen Staaten eine unabhängige Entwicklung ermöglichen, die frei von US-Konzernen etc.sein könnte.

Die Eigenerklärung der USA der letzten Jahrzehnte war immer, schwerpunktmäßig, sich auf den pazifischen Raum zu konzentrieren, da dort die Zukunft der USA läge. Was halbwegs richtig ist. Europa wurde für relativ sicher eingestuft. Das änderte sich erst mit der neuen Situation wie der Erholung Rußlands aus seinen Schwierigkeiten der Auflösung der Sowjetunion, die doch einigen Aderlaß an Einfluß für Russland mit sich brachte. Die kluge Politik des neuen Präsidenten Herrn Putin jedoch führte Russland schneller als erwartet und erwünscht wieder in eine wirtschaftliche Stablität, ohne das die angelsächsische Hochfinanz den Einfluß erlangte, den sie anstrebte. Und insoweit entstand die Gefahr, das ein schnell erstarkendes, offenes Russland an Attraktiviät speziell für Deutschland als Motor der EU, und auch aufgrund der „Vision Putin des neuen Hauses Europa“,
den Einfluß wie Zugriff der USA auf Europa, zurück drängen könnte. Womit der gesamte Eurasische Wirtschaftsraum bis hinein nach Zentralasien für die USA verloren wäre.

Um dieser Entwicklung zu begegnen findet derzeit die Einkreisung Russlands statt wie die Ausweitung der NATO. Die Regionalkriege im Nahen Osten, wo die Rolle Russlands ebenfalls amerikansiche Interessen unterläuft und zeigt, wie auch Russland militärisch aufgeholt hat mit teilweiser Überlegenheit zu amerikansichen Militärsystemen, bringt ebenfalls eine andere Lage für die USAS, die die Gesamtplanung verzögert. Einen atomaren Weltkrieg zwischen der NATO/USA und Russland wird es jedoch nicht geben. Dennoch wird es Stellvertreterkriege geben, wo sich beide Mächte ein Stelldeichein von Wettbewerben in militärischem Technikknowhow leisten, die jedoch immer auch ein Interessenabgleich darstellen und zu gemeinsamen Wegen und Verhandlungen führen, um die Welt im Sinne der angelsächsichen Hochfinanzzielplanung zwischen den wirklichen Weltmächten, aufzuteilen.

Die Abschottung zwischen Europa und Russland ist noch nicht ganz gelungen und man rechnet seitens der USA mit einem Aufstand der Europäer gegen die eigenen Regierungen wie gegen die Flutung aus den muslimischen Räumen, die militant sind und bereits eine Streitmacht in Europa zusammengezogen haben, die jeden Tag dazu fähig sind, im europäischen Binnenland zuzuschlagen. Im Ergebnis wäre Europa auf Jahre hinaus als Konkurrenz für die USA ausgesetzt und Russland für Europa neutralisiert. Denn die Schutzmacht USA wird Europa dann vor Russland dahingehend schützen, als das sie das angerichtete Chaos verwalten wird um Europa nicht mit Russlands Hilfe neu durchstarten zu lassen. Ähnlich wie die vermeintliche Chaotenpolitik der USA in Syrien, die es vermeintlich nicht schaffte, die IS zu besiegen. Was Russland jetzt in kurzer Zeit zu Wege bringt.

Aufgrund dieser für Russland gesehenen Negativentwicklung in Sachen der eigenen Heimat Europa wie einer erneuten Blockbildung eines sogenannten „zweiten kalten Krieges“ der alten Blöcke reloaded, dieses Mal von den USA ausgehend, haben sich Russland wieder China zugewandt. China hat diese Entwicklung gerne angenommen, da mit einem neuen Russland wie einem „Nationalsozialistischem China“ das Vertrauen wie die Notwendigkeit einer Zweckgemeinschaft auf Zeit, beiden Seiten große Vorteile bringt wie die USA in ihrem Einflußbereich zu neutralisieren vermag ohne das gleich daraus ein „dritter Weltkrieg“ enstehen würde, der eben für die Welt ein totaler wäre, da immer auch Atomar geführt und alle Zivilisationen auszulöschen vermag.

D.h für die USA, die vorübergehende Potenzausschaltung Europas wie die Pattsituation zwischen Russland/China auf der einen Seite wie der US-amerikansiche Wirtschafts- wie Finanzdominanz im Rest der Welt inkl. Japans und teilweise auch Indiens, werden die drei Dominanzmächte der Welt, zwangsläufig zusammen führen und in Interessensphären die Welt neu aufteilen.

Hierbei spielen die aufstrebenden Südamerikansichen Staaten für Russland/China im Verhältnis zu Amerika eine Nebenrolle die beide Blöcke dort agieren lassen, da diese Länder auch in den kommenden hundert bis zweihundert Jahren für den angelsächsischen Block keine wirkliche Bedrohung darstellen werden. Bleiben also Afrika, wo sich China enorm ausgeweitet hat und die nicht als Bedrohung speziell für den muslimischen Raum verstanden wird. D.h., Afrika wird im Spannungsfeld Chinas wie des Dollars bleiben und aufgrund seiner sich widerstrebenden Eigeninteressen von Clans, die auch historisch begründet sind, ebenfalls keine wirkliche Gefahr für die „Großen“ darstellen.

Nun ist aber ein besonderes Interesse der USA gegeben, Russland in seinen finanztechnischen Herrschaftsbereich wieder einzugliedern. Das kann sogar gelinken. Indem man in den kommenden Jahrzehnten bis gar in den nächsten zwei Jahrhunderten mit China Geheimverträge der Interssenaufteilung im Nordasiatischen Raum abspricht dergestallt, das alte wie latente Chinainteresse an der Mongolei wie an Sibirien gegen Russland auszuspielen und China freie Hand zu geben, sich diese Gebiete einzuverleiben. D.h., der Bruch zwischen China und Russland wäre vorprogrammiert und das Eigeninteresse Chinas wohl groß genug, sich auf einen derartigen Kuhhandel einzulassen.

Damit wäre das Ziel der USA erreicht, Russland doch in seinen Einflußbereich zu holen. Europa selbst wäre nur noch ein drittklassiger Part, der im großen Spiel seine Bedeutung verloren hat und durch die Aufmischungen auch der Bevölkerungen, genug mit sich selbst zu tun hätte, den Anschluß an die Welt wieder zu finden. Die Deutschen als Kernnation der Intelligenzführung wie der Industriekompetenz, wäre wohl in alle Himmelsrichtungen ausgewandert. Deutschland in der Mitte Europas würde es nicht mehr geben. Den Ton gäben wieder die Angelsachsen und die Franzosen an. Jedoch in völlig abgeschwächter Form, da auch hier ein Mischmax von Nationen und Glaubensrichtungen um die jeweilige Vorherrschaft ringen würde und die Idee Europa lange vergessen ist.

Abgerundet wird diese Gesamtentwicklung durch die fortschreitende Entwicklung der Eroberung des Sonnensystems, der Marsbesiedelung, dem Aufbau von Mondbasen wie den Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen, den die USA und ihre angelächsische Hochfinanz unter allen Umständen in die Hand bekommen möchten. Hier sei nur daran erinnert, das die USA bereits sich als alleinige Instanz ausgeben, über die Nutzung des Sonnensystems entscheiden zu dürfen.

An dieser Stelle schließt sich der Kreis. Und diese Weltveränderung unter US-Amerikanischer Hegemonie ist die mittelfristige Langfristplanung, die hinter den heutigen Unruhen der Welt stecken. Um dieses Ziel zu erreichen ist es diesen Kräften völlig egal, wieviel Menschenleben dabei noch verenden werden, da nach dem Gesetz der großen Zahl in diesem Falle nicht die große Zahl den Sieg davon tragen wird, sondern Derjenige, der skrupellos genug ist, über Laichen hinweg, sein gesetzes Ziel zu erreichen. Und hier hat die Geschichte gelehrt, die USA waren und sind in diesen Fragen bis heute unübertroffen.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s