Universitäre Fehlinterpretationen

weltraumarchaeologie
Mythologien 02.04.2016 21:32

http://www.weltraumarchaeologie.com/Mythologien.htm

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Ein Siegel und seine offensichtliche Fehlinterpretation der Universität of Jerusalem

R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor
03. 04. 2016

Dieses Siegel, welches auf ca. 2.600 Jahre Alter geschätzt wird und das Siegel von dem wichtigen israelischen König Hiskija gewesen sein soll, wird in Verbindung gebracht mit der Wahrheit biblischer Aussagen.

Das Einzige, was jedoch wahr ist, ist wohl die Tatsache, das es diesen König gibt. Und das es ein gläubiger König war, der dennoch auch den politischen Gegebenheiten der Zeit, seinen Tribut zahlte.

Dennoch ist dieses Siegel insoweit hoch interessant, als das es in der Tat eine Siegeldarstellung ist, die eine „göttliche Verbindung“ zur Vergangenheit herstellt. Wohl aber dann doch eher mystisch fehlinterpretiert und auf Dinge fussend, die selbst schon die Zeit um Hsikija nicht mehr richtig verstand und diesem Siegel halt göttliche Verbindung religöser Art und Kraft zugeschrieben wurde.

Schauen wir uns das Siegel jedoch genauer an, so stellen wir erstaunt fest, wir haben hier altbabylonische wie assyrische, ägyptische und sumerische Fluggottdarstellung, welches ausgerechnet mit dem ägyptischen Kreuz verziert ist. Dieses Kreuz mit dem Ring oben, zieht sich als Symbol vergangenen Gottessymbol bis in die heutige Zeit fort. Und es ist auch nicht nur auf Nahost und Ägypten beschränkt. Auch in Schrifttypen alter, in Teilen noch unübersetzten Texten, finden sich als Buchstaben vergleichbare Zeichen.

Dieses Zeichen, das eine derart große Bedeutung in der Menschheitsgeschichte zu haben scheint und bis heute gilt, muß als ein elementares Zeichen gelten, das ein unvergängliches Symbol der Kulturbringer der Menschheit, dokumentiert. Und ausgerechnet dieses Zeichen finden wir auf Bauresten als Emblem von Trümmern auf dem Mars……

Das das kein Zufall sein kann, kann man aus den alten ägyptischen Texten entnehmen, wo genau auf diese Herkunft der „Götter“ resp. „Wissensbringer“, Bezug genommen wird. Und diese finden wir weltweit in vergleichbaren Darstellungen immer auch mit diesem Symbol.

Dieses große Thema ist auch von dem Wissenschaftsautor R. Kaltenböck-Karow in seinem Band I der Index – verbotene Bücher- Reihe behandelt. Hier finden wir nun auf Umwegen, Bestätigung dieser vom Autoren dargestellten Forschungsergebnisse, wenn auch im israelischem Sinne mystisch verklärt.

Impression of biblical king’s seal found in Jerusalem

http://www.bbc.com/news/world-middle-east-34988649

Hiskija (Ezechia, Hiskia oder Hiskias, hebräisch חזקיהו Chiskijahu; geboren 752 v. Chr.; gestorben 697 v. Chr.) war von 725 v. Chr. bis 698 v. Chr. König von Juda als Nachfolger seines Vaters Ahas.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hiskija

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s