in guter Gesellschaft

weltraumarchaeologie
Ganzheitliches 16.05.2016 12:03

 

http://www.weltraumarchaeologie.com/Ganzheitliches.htm

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Pyramiden, Planeten und Geheimkammern – Die Planetenkorrelation von Gizeh

Sagenhafte Zeiten, Hrsg.: Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI (AAS) 09/2015; SAZ(5/15):14.

ABSTRACT

(Einleitung) Vor zwei Jahrzehnten wurde erstmals die These veröffentlicht, dass die drei Pyramiden in Gizeh die inneren drei Planeten unseres Sonnensystems Merkur, Venus und Erde repräsentieren [1, 2]. Dies beruht zum einen auf drei Gleichungen, die die Größen der drei Pyramiden präzise festlegen, zum anderen lässt sich die Anordnung der Pyramiden mit einer Konstellation der drei Planeten verbinden. Da die Planeten ständig in Bewegung sind, definiert der letzte Aspekt sehr genau einen Zeitpunkt, an welchem die Planeten tatsächlich die Anordnung der Pyramiden einnehmen. Erstaunlicherweise kam jetzt neu hinzu, dass es offenbar drei Konstellationen gibt, die in kurzer Abfolge hintereinander auftreten werden und ein sehr seltenes astronomisches Ereignis beinhalten. Dieses astronomische Schauspiel wird in der Zukunft stattfinden und der kurze Zeitraum lässt sich exakt berechnen. Auf welche Weise sich daraus deutliche Hinweise auf eine mögliche «Geheimkammer» in der Cheops-Pyramide ergeben, ist ebenfalls Thema dieses Beitrages.

[less]

Pyramiden, Planeten und Geheimkammern – Die Planetenkorrelation von Gizeh (PDF Download Available). Available from: https://www.researchgate.net/publication/284190089_Pyramiden_Planeten_und_Geheimkammern_-_Die_Planetenkorrelation_von_Gizeh [accessed May 16, 2016].

https://www.researchgate.net/publication/284190089_Pyramiden_Planeten_und_Geheimkammern_-_Die_Planetenkorrelation_von_Gizeh

 

Leider ist mein Buch: Einsteins Relativitäten und die Antworten der Prähistorie“ schon veröffentlicht, so daß ich von den Angaben von Herrn Hans Jelitto nichts einbringen konnte. Auf die Gefahr hin das damit das Buch die doppelte Stärke erhalten hätte und womöglich in zu theoretische Überlegungen abgeglitten wäre, ist es jedoch kein Verlust und wird das Buch nicht herabmindern.

Was jedoch an diese von Herrn Hans Jelitto gemachten Angaben angeknüpft werden kann, ist meine These, das Gizey-Plateau hat noch viel mehr Funktionen, als nur ein astrophysikalisch-mathematischer Kalender zu sein. Wir haben heute die Erfahrungen, die alten Grußbauten, die so gar nicht zu einer Jungmenschheit passen die gerade dem Steinzeitdasein entkrochen ist, wäre zu derartigen Großbauleistungen in der Lage.

Sehen wir es also nüchtern. Die Gizhe-Anlagen resp. das Plateau sind eine Dokumentation unseres Sonnensysstems und es wurde die Geschichte seiner Planer darin verewigt. Von der Sache her können wir also davon ausgehen, es waren keine Ägypter oder Steinzeitmenschen, die gerade der Lichtstrahl der Zivilisation getroffen hat. Hier waren Wesenheiten am Werke, die wußten was sie taten, sie beherrschten die höchsten Stufen der Mathematik, der Astrophysik und wahrscheinlich noch viel mehr, wovon wir selbst heute nocht träumen. Denn wir kommen nicht an der Erkenntnis vorbei, unanbhängig der Gizey-Anlagen, auch die Großanlangen unbekannter Herkunft mit Zeitfenstern, die alle Vorstellungen heute noch sprengen, haben Hintergründe, die in der universitären Wissenschaften schlicht nicht gesehen werden wollen.

Wir haben es hier mit Hinterlassenschaften zu tun, die bei vernünftiger Betrachtung nicht mehr bestritten werden kann, es sind Anlagen, die hatten offensichtlich einen anderen Zweck als nur heilige Güter darzustellen, in dem man seine letzte Ruhe fand oder heilige Rituale aufführte. Nein, diese Anlagen und speziell Gizeh, hatten einen ganz prakmatischen Hintergrund. Sehen wir nun die Dinge ganzheitlich und fügen sie zusammen, so ist zu erkennen, wir haben unterhalb der Pyramiden Anlagen ungeheuren Ausmaßes, gar dreigeschossig, mit Hallen Gängen, Wasseranlagen uvm., welche nicht aus lauter Lustbarkeit gebaut wurden.

Deshalb erlaube ich mir für diese Anlage folgenden Gedankenansatz, der letztendlich zu meinem vorgenannten Buchtitel passen sollte, selbsts in dieser Wechselbeziehung zwischen Einstein, Oppenheimer wie der Prähistorie seine Erklärung findet.

Die Gizeh-Anlagen waren in ihrer ursprünglichen Zweckgebung einmal eine astro-physikalische Dokumentation ihrer Erbauer, wie auch ein Weltraumbahnhof. Denn die Pyramidenform birgt die Statik in sich, Großraumschiffen Landeplatz zu bieten. Außerdem können hierüber Energieversorgung wie Wasseraufbereitung gesteuert werden. Und auch nichtirdische Wesenheiten können hier umgeschlagen werden, die vielleicht etwas andere Bedingungen benötigten oder über eine Quarantänestation geschleust werden mußten. Hier finden wir Verbundsysteme von Gängen und Zuführungen zu den Pyramiden wie auch die unterirdischen Hallen. Heutige Flughäfen sind gar nicht so weit weg von derartigen Bauweisen.

Was wir aus der Vergangenheit wissen, hier waren Bauherren am Werke, die die Steine beherrschten, damit wie Pudding umgehen konnten wie eine Genauigkeit des Abbaues erzielten, die nur mit Computersystemen berechnet wie geschnitten und angepaßt werden konnten. Und sie müssen Werkzeuge und Träger wie Tragetechniken gehabt haben, die ohne Schwierigkeiten, tonnenschwere Brocken von A nach B mühelos bringen konnten. Sehen wir dann noch die terristrische Genauigkeiten der Ausrichtungen der Gebäudeanordnungen, so ist das bild eigentlich perfekt. Wir haben es hier mit technisch versierten Wesenheiten zu tun, die der Raumfahrt mächtig waren wie die Erde als zweiten Zivilisationsstandort nutzen.

All diese Dinge werden belegt durch die Überlieferungen selbst der Ägypter, wenn auch sehr verklausuliert, wie auch der Zusammenhänge der Historie unseres Sonnensystems, das von diesen Dingen nicht trennbar ist. Hernach es eben Zivilisationsstandorte im System gab, die älter sind als die irdischen Zivilisationsentwicklungen.

Und sie haben uns die Dinge hinterlassen, die die heutige Physik mit Hilfe eines Herrn Einsteins, Oppenheimer, Hahn, Heisenberg und wie die Großen alle heißen, bereits vorweg genommen haben. Motto: es steht geschrieben….. in diesem Sinne jedoch, in Stein hinterlassen.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s