Neufassung

http://www.weltraumarchaeologie.com/Zivilisaitons_-Religionsentwicklungen.htm
Neufassung der biblischen Schöpfungsgeschichte nach heutigem wissenschaftlichen Erkenntnisstand übersetzt:

R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor
03. 06. 2016

“Am Anfang war das …………..”

Ein gedanklicher Ausflug in die Anfänge unserer materiellen wie geistigen Welt, der Zivilisationslegungen wie Religionsregelungen mit Ihren astrophysikalischen Grunddaten und der Erkenntnis der Unerreichbarkeit des letzten Wissens.

Foto: NASA-Collage

Am Anfang war das Nicht Nichts

es herrschte Dunkelheit und Kälte
hatte kein Anfang und kein Ende und ist ewiglich.

In diesem Nichts Nichts befand sich der Gedanke,
der das Nichts Nichts darselbst ist.

Dieser Gedanke befand, das das Nichts Nichts nicht sein könne.

So schuf sich dieser Gedanke im Nichts Nichts das Nichts.

Und der Gedanke sah, das er sich ein Nichts geschaffen habe.

Dieses Nichts wurde nun zum Raum und war nun in den Raum gestellt.
Und es war ohne Anfang und ohne Ende wie ohne Zeit.

Und so füllte er dieses Nichts mit seinem Bewußtsein,
das von nun in Allem sein würde.

Als er dieses Nichts zum Raum machte und mit dem Bewußtsein füllte,
sah er, es war ohne Anfang und Ende,
ohne Zeit, dunkel und leer.

So erweckte er durch das Bewußtsein diesen Raum
ohne Anfang und ohne Ende und ewiger Duneklheit mit unterschiedlichen Energieformen.

Und siehe, er sah, das sich diese Energien anfingen zu bewegen.

Sie verbirbelten sich, verklumpten sich und schufen sich
ungeheuerliche Verklumpungen, wurden heißer und schwerer.

Und das Bewußtsein ließ die Energien unendlich fließen
und mit diesem Fluß der Energien floß auch das Bewußtsein,
denn es war in Allem.

Es herrschte am Anfang Dunkelheit, Stille und nur Raum.
Und so floß das Bewußtsein in diese Energieballungen und ließ es zur Explosion kommen.

Von Stund an ward es Licht und der Raum füllte sich mit Zeit
Raumzeit und Materie der gewandelten Energie.

So schuf also der Gedanke im Nichts Nichts das ewiglich währende Universum,
die Zeit und den Raum,
die Raumzeit und das Licht,
die Sonnen, Planeten und Alles was in ihm ist.

Und siehe da, er fand Wohlgefallen an seinem Bewußtsein.

Dieser unumkehrbare Prozeß wäret nun ewiglich
wie diese Energieverklumpungen sichtbar wurden wie
Zentren bildeten, um die sich herum Sonnen, Planeten und Wolken bildeten.

Die Kraft des Ausstoßes schleuderte nun dieses gewandelte Bewußtsein in die Endlichkeit des unendlichen Raumes und der Zeit, verknotete aber in der ständigen Verbindung zum Ursprung auch die gegenteilige Kraft und zog alles in seiner Nähe wie nicht Fliehende in sich auf.

So wurden diese Energieballungen mit ewiger Energie von dem Gedankenbewußtsein gespeist wie auch aus dem Universum in Raum und Zeit und versorgt immer wieder das Universum mit neuer Energie aller Formen in der Raumzeit, wo die körperliche Vergänglichkeit herrscht durch die Zeit, aber nichts verloren geht.

Und das Bewußtsein speist diese Dinge und die Vergänglichkeit im Raum der Zeit und führt das Bewußtsein immer wieder in sich zurück.

….und so steht es geschrieben: “denn soviel Himmel ich höher bin denn ihr, so werdet ihr mich nie erreichen”

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s