Smaragdtafel von Thoth – Tafel XII

Berbeitet von R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor

10. 09. 2016

Tafel XII – Der Schüssel der Prophezeiung

Lausche, oh Mensch, den Worten meiner Weisheit, lausche der Stimme von Thoth dem Atlanter. Überwunden habe ich das Gesetz der Raum-Zeit. Ich habe Wissen über die Zukunft der Zeit erlangt.
Ich weiß, dass der Mensch in einer Bewegung durch Raum und Zeit stets Eins sein soll mit Allem.

Wisse, oh Mensch, dass die gesamte Zukunft wie ein offenes Buch ist für den, der lesen kann. Alle Wirkung wird ihre Ursache hervorbringen, genau so, wie alle Wirkungen aus der ersten Ursache entstanden. Wisse, dass die Zukunft nicht festgelegt oder stabil ist, sondern sich immer verändert, wenn eine Ursache eine Wirkung hervorbringt. Schau auf die Ursache, die du schaffst, und du wirst sicherlich sehen, dass alles Wirkung ist.

Am großen Anfang erwuchs die Erste Ursache, die alles, was existiert, ins Sein brachte. Du selbst bist die Wirkung einer Ursache, und umgekehrt bist du die Ursache von anderen Wirkungen.

Deshalb, oh Mensch, sei sicher, dass die Wirkungen, die du hervorbringst, Ursachen sind von immer perfekteren Wirkungen. Wisse, die Zukunft ist niemals festgelegt, sie folgt dem freien Willen des Menschen, der sich durch die Bewegungen der Raum-Zeit bewegt hin zum Ziel, wo eine neue Zeit beginnt. Der Mensch kann die Zukunft nur dank der Ursachen die Wirkungen hervorbringen, lesen. Sucht innerhalb der Ursache, und sicherlich wirst du die Wirkungen finden.

Höre, oh Mensch,
wenn ich von der Zukunft spreche, spreche ich eigentlich von der Wirkung, die der Ursache folge. Wisse, dass der Mensch auf seiner Reise zum Licht immer versucht, der Nacht zu entfliehen. Ja, aus der Schwärze der Nacht, die ihn umgibt wie die Schatten welche die Sterne am Himmel umgeben, und wie die Sterne im Himmelsraum wird auch er aus den Schatten der Nacht herausstrahlen. Sein Schicksal soll ihn immer weiterführen, bis er Eins ist mit dem Licht. Ja, obwohl sein Weg mitten in den Schatten liegt, erglüht doch immer das Große Licht vor ihm. Wie dunkel der Weg auch immer sein möge, stets soll er die Schatten besiegen, die ihn wie Nacht umfließen.

Weit in der Zukunft sehe ich Menschen als Lichtgeborene, befreit von der Finsternis, welche die Seele fesselt, in Licht lebend, ohne dass die Bindungen der Dunkelheit das Licht zudecken, welches das Licht ihrer Seele ist. Wisse, oh Mensch, bevor du dies erreichst, fallen viele dunkle Schatten auf dein Licht und versuchen, das Licht der Seele, die sich befreien will, auszulöschen mit den Schatten der Finsternis.

Groß ist der Kampf zwischen Licht und Finsternis; uralt und doch immer neu. Doch wisse, in einer Zeit weit in der Zukunft wird das Licht alles sein und die Finsternis wird untergehen.

Lausche, oh Mensch, meinen Worten der Weisheit; bereite dich vor, und du wirst dein Licht nicht binden. Die Menschheit ist hochgestiegen und auch wieder gefallen, wenn jeweils neue Wellen des Bewusstseins aus dem großen Abgrund unter uns zur Sonne ihres Zieles fließen. Ihr, meine Kinder, seid aufgestiegen aus einem Zustand, der nur gering höher war als der des Tieres, bis jetzt seid ihr die größten aller Menschen. Doch vor euch gab es noch andere, die größer waren als ihr. Aber ich sage euch, ebenso wie andere vor euch gefallen sind, werdet auch ihr zu einem Ende kommen. Und in dem Land, das ihr jetzt bewohnt, sollen später Barbaren wohnen und sich auch ins Licht erheben. Die alten Weisheiten werden vergessen sein, jedoch immer weiterleben, obwohl den Menschen verborgen.

Ja, in dem Land, das ihr Khem nennt, werden Rassen aufsteigen und untergehen. Vergessen werdet ihr sein bei den Menschenkindern. Aber ihr werdet euch zu einem Sternenraum weit jenseits des euren begeben und den Ort, wo ihr wohntet, zurück gelassen haben.

Die Seele des Menschen wandert immer weiter, an keinen bestimmten Stern gebunden. Sie bewegt sich jedoch immer auf ihr großes Ziel vor ihr hin, wo sie sich im Licht der Gesamtheit auflöst. Wisse, dass du ständig weitergehst, getrieben durch das Gesetz von Ursache und Wirkung, bis am Ende beide Eins werden.

Ja, Mensch, nachdem du gegangen bist, werden sich andere an die Orte begeben, wo du gelebt hast. Wissen und Weisheit werden alle vergessen sein, und nur eine Erinnerung an Götter wird überleben. Genau wie ich für euch durch mein Wissen ein Gott bin, sollt auch ihr Götter der Zukunft sein, weil euer Wissen weit über dem ihren sein wird. Jedoch wisse, dass der Mensch durch alle Teile hindurch Zugang zum Gesetz hat, wenn er nur will.

Kommende Zeitalter werden ein Wiedererblühen der Weisheit sehen unter jenen, die deinen Platz auf diesem Stern erben werden. Auch sie sollen zur Weisheit gelangen und lernen, die Finsternis durch Licht zu vertreiben. Jedoch müssen auch sie sich durch die Zeitalter hindurch sehr anstrengen, um selbst die Freiheit des Lichts zu erlangen. Viele, die in der Dunkelheit verstrickt sind, werden danach streben, andere vom Licht abzuhalten. Dann wird unter den Menschen der große Krieg ausbrechen, der die Erde auf ihrem Kurs erzittern lässt und erschüttert. Ja, dann werden die dunkeln Brüder den Krieg zwischen dem Licht und der Nacht eröffnen.

Wenn die Menschheit den Ozean wieder erobert und in der Luft mit Flügeln wie die Vögel fliegt; wenn er gelernt hat den Blitz nutzbar zu machen, dann wird die Zeit des Krieges beginnen. Groß wird der Kampf sein zwischen den Mächten, groß wird der Krieg sein zwischen der Finsternis und dem Licht. Nation wird sich gegen Nation erheben, indem sie die dunklen Kräfte benutzt, um die Erde zu zertrümmern. Mächtige Waffen werden die Menschen auf der Erde auslöschen, bis die Hälfte aller Rassen verschwunden ist. Dann werden die Söhne des Morgens hervortreten, den Menschenkindern ihre Anordnungen geben und sagen: „Oh ihr Menschen, lasst ab vom Kampf gegen eure Brüder, nur so könnt ihr in Licht kommen. Lasst ab von eurem Unglauben, oh meine Brüder, und folgt dem Pfad und wisst, dass ihr Recht habt.“

Dann werden die Menschen von ihrem Kampf, Bruder gegen Bruder und Vater gegen Sohn, ablassen. Daraufhin wird die alte Heimat meiner Leute von ihrem Ort unter den dunklen Wellen des Ozeans wieder hochsteigen. Dann soll das Zeitalter des Lichts entfaltet werden, in dem alle Menschen nach dem Licht des Zieles suchen. Dann werden die Brüder des Lichtes das Volk regieren und die Finsternis der Nacht wird verbannt sein.



Ja, die Menschenkinder werden sich vorwärts und aufwärts dem großen Ziel entgegen entwickeln. Kinder des Lichts werden sie werden. Ihre Seelen werden immer eine Flamme der Flamme sein. In dem großen Zeitalter sollen Wissen und Weisheit des Menschen sein, denn er wird sich der ewigen Flamme nähern. der Quelle aller Weisheit, dem Ort des Anfangs, der auch Eins ist mit dem Ende aller Dinge. Ja, in einer noch ungeborenen Zeit wird alles Eins sein und Eins wird Alles sein. Der Mensch, eine vollkommene Flamme dieses Kosmos, wird sich weiterbewegen zu einem Ort in den Sternen. Ja, er wird sich sogar aus dieser Raum-Zeit hinausbewegen in eine andere jenseits der Sterne.

Lange habt ihr mir zugehört, oh meine Kinder, lange habe ihr der Weisheit von Thoth gelauscht. Nun gehe ich von euch fort in die Dunkelheit. Jetzt gehe ich zu den Hallen von Amenti, um dort zu wohnen bis in die Zukunft, da das Licht wieder zu den Menschen kommt. Doch wisst, mein Geist wird immer mit euch sein und eure Füße auf dem Pfad des Lichts führen.

Bewache die Geheimnisse, die ich euch hinterlassen habe, und gewiss wird mein Geist euch durch das Leben führen.
Haltet eure Augen immer auf den Weg zur Weisheit gerichtet und erklärt das Licht als euer immerwährendes Ziel. Fesselt eure Seele nicht in der Knechtschaft der Dunkelheit; sondern lasst sie frei schwingen auf ihrem Flug zu den Sternen.

Jetzt gehe ich fort von euch, um in Amenti zu wohnen. Seid meine Kinder in diesem Leben und im nächsten. Die Zeit wird kommen, wenn auch ihr unsterblich sein und von Zeitalter zu Zeitalter als ein Licht unter den Menschen leben werdet. Behütet den Eingang zu den Hallen von Amenti. Bewahrt die Geheimnisse, die ich unter euch verborgen habe. Lasst nicht zu, dass die Weisheit vor die Barbaren geworfen wird. Ihr sollt sie geheim halten für jene, die das Licht suchen. Nun gehe ich fort. Empfangt meinen Segen, Schlagt meinen Weg ein und folgt dem Licht.

Lass deine Seele sich mit der großen Essenz verbinden, lass das Bewusstsein Eins werden mit dem großen Licht. Rufe mich an, wenn du mich brauchst. Nenne meinen Namen dreimal hintereinander: Chequetet, Arelich, Vomalites. (Aussprache; Tscheketet, Arelitisch, Womalaitis)

Smaragdtafel von Thoth – Tafel XII

Berbeitet von R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor (www.weltraumarchaeologie.com)

10. 09. 2016

Tafel XII – Der Schüssel der Prophezeiung

….Ich habe Wissen über die Zukunft der Zeit erlangt. Ich weiß, dass der Mensch in einer Bewegung durch Raum und Zeit stets Eins sein soll mit Allem…..“

Dieser Satz ist richtig gewählt und entspricht den heutigen Einsichten von Astrophysikern. Denn diese Weisheit, die wir in den erweiterten 10 Geboten aus www.weltraumarchaeologie.com wiederfinden, ist geistige Grundlage für die Sternenreisen, um jegliche Intelligenz des Universums als Bewußtseinsträger zu achten, zu respektieren wie zu tollerieren als gleicher Teile einer gemeinsamen Schöpfung aus dem „Nichts Nichts“

Die Lehre der Wissensbringer/Götter von einst für unsere Menschheits-Zukunft reformiert:
Die reformierten 10 Gebote für die Welt:

1. Gebot:

Du sollst die Menschen aller Welten achten.

2. Gebot:

Du sollst Deine Mutter, Deinen Vater, deine Geschwister wie auch alle Menschenbrüder Deiner Erde wie aller Erden jeglicher Art und Farbe als Geschöpfe des unendlichen Schöpfers aller Welten achten und ihnen kein Leid zu fügen, auf das Dir kein Leid zugefügt werde.

3. Gebot:

Du sollst die Schöpfung der Schöpfung achten, pflegen und erhalten, auf das Du erhalten werdest.

4. Gebot:

Du sollst nicht stehlen, töten, nicht begehren Deines nächsten Gutes, Landes oder Besitzes Anderer, auf das Du nicht das Selbe erfahrest

5. Gebot:

Du sollst Dir keine Menschen aller Welten Untertan machen.

6. Gebot:

Du sollst nicht Gericht halten über die Menschen, Planeten oder den Kindern des Universums ohne das Du vom Kreise der Beauftragten dazu berufen bist.

7. Gebot:

Du sollst Gerechtigkeit gegen jedes Lebewesen üben, auf das Dir selbst Gerechtigkeit widerfahre.

8. Gebot:

Du sollst Dir nehmen einen Lebenspartner, Kinder zeugen und ein Leben in Eintracht, Achtung und Ehre führen, auf das Dir Ehre zuteil werde.

9. Gebot:

Du sollst Hüter der kreativen, göttlichen  Intelligenz sein, sie erhalten über alle Zeiten, auf das auch Du nicht vergehest.

10. Gebot:

Diese Gebote halte, pflege sie, lehre sie allen Wesen, damit Friede im Universum herrsche und Toleranz die Schöpfung  der Schöpfung bewahre, auf das Du bewahret werdest.

(http://www.weltraumarchaeologie.com/die-neuen-10-Gebote.htm)

…Ja, Mensch, nachdem du gegangen bist, werden sich andere an die Orte begeben, wo du gelebt hast. Wissen und Weisheit werden alle vergessen sein, und nur eine Erinnerung an Götter wird überleben…..“

Einen derartigen Zyklus hat die jüngste außeruniversitäre Forschung bereits festgestellt wie auch die Wesenheiten, die vor uns auf Erden als eine andere Form von Menschen lebte. D.h., es weilten bereits Menschen mit Bewußtseinseigenschaften und Zivilisationsformen auf der Erde, wo wir heutigen menschen als Nachgeschaffene leben. Und wir wissen heute auch von der Dunkelheit, die diese umfangen haben wie sie zu ihrer eigenen Vernichtung beitrungen.

Und es wird hier auch geschildert, das eben Thoth wie Seinesgleichen einst die Erde mit wohl einem Terraformingprozeß wieder in die Reihe brachte um so eine neue Spezies hier zur Intelligenz zu führen, die den Weg zum Licht nun fortsetzen möge. Auch stimmt es, das eben die „Wissensbringer“ von einst, heute in der Tat als Götter verhehrt werden und ihre Alte Stellung völlig neu gestaltet bekommen haben. Von Menschen, die die Botschaften selbst nicht mehr verstehen.

….Wenn die Menschheit den Ozean wieder erobert und in der Luft mit Flügeln wie die Vögel fliegt; wenn er gelernt hat den Blitz nutzbar zu machen, dann wird die Zeit des Krieges beginnen….“

Hier wird jedoch auch darauf verweisen, wenn die Menscheit „w i e d e r“ Ozean und Luft beherrschen wie die Energie zu Waffen formen, besteht die erneute Gefahr des Vergehens auch dieser Menschheit. Und die „Alten“ würden zurückkehren, um ihr Werk von Neuem zu beginnen.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s