Pakistan stellt die Wiege der Zivilisations in Fragen…..

Geologische Zeitfenster stellen die Archaeologie in Frage……

30. 11. 2017

http://weltraum.plexum.eu/index.php/interessante-orte?view=form&layout=edit&a_id=816&catid=31&return=aHR0cDovL3dlbHRyYXVtLnBsZXh1bS5ldS9pbmRleC5waHAvYWxsZ2VtZWluZXMvODE2LXBha2lzdGFuLXN0ZWxsdC1kaWUtd2llZ2UtZGVyLXppdmlsaXNhdGlvbi1pbi1mcmFnZQ==

In dieser neuen Fundstätte erfahren wir seltsame Dinge. Die Archaeologen sprechen von einem archaeologischen Fundalter der Orte von ca.5000 Jahren. Einige Flußablagerungen der Zeit sprechen von 3900 bis 4800 Jahre und dann sprechen Geologen davon, die Flussläufe sein vor 15.000 Jahren bis zu 8000 Jahren ausgetrocknet.

Hierbei müssen wir sehen, die Abgabe des Austrocknes klingt recht wahrscheinlich, da das in die zurück gehende Würmeiszeit fällt, die überall in südöstlichen Räumen große Trockenheiten und Wachstumsveränderungen inkl. Regenzeiten und -Arten gebracht hat.

Das läßt darauf schließen, die vermuteten Altersangaben zu den archaeologischen städtischen Gebieten, siehe Mohenja Daro etc., dürftn älteren Datums sein, als hier angegeben. Denn andere Angaben zu z.B. zu Harappa and Mohenjo-Daro sprechen von mindestens 7.000 Jahren mit Strukturtechniken, die erst die Römer wieder hervorbrachten. Wir finden aber auch im indischen Ozean Stadt- wie Ruinenstätten, die man eben auch auf 7 – 12.000 Jahre oder älter schätzt.

Wenn man dann noch die geologischen Veränderungen hinzunimmt, die wahrscheinlich unabhängig von der Wümreiszeit und ihrer Entwicklung waren, die jedoch mit der Plattntektonik und ähnlichen Dingen in Zusammenhang stehen, so sieht es doch so aus, als ob wir hier auf Zeitfenster kommen, die lange vor der Sintflut angesiedelt waren und dann Ausblicke in Zeiten vor von ca 13.000 Jahren zulassen.

Und da helfen dann nur noch die Mythen der Welt. Und die zeigen an, die Zivilisationen reichen gut und gerne 20.000 Jahre und weiter zurück. Das sind Zeiträume, wo viel geschehen kann. Abdere Zivilisaationsspuren reichen, wenn auch völlig anders strukturiert in noch viel ältere Zeiten zurück. Da gehen die Zeitfenster in die hundertausende von Jahren.

Aus diesen ganzen Begleittatsachen sind die hier gemachten archaeologischen Angaben wie Zurodnungen denn doch zu hinterfragen.

Mystery Solved: How the Ancient Indus Civilization Survived Without Rivers

By Stephanie Pappas, Live Science Contributor | November 28, 2017 12:22pm ET

  • MORE

An excavated street at the Indus site of Kalibangan, a Bronze Age settlement that sits right along the Ghaggar-Hakra paleochannel, visible in the background.

Credit: S. Gupta/Imperial College London

Almost 5,000 years ago, a civilization developed in what is today northwest India and Pakistan, rivaling Mesopotamia and ancient Egypt in scope. The people of the Indus civilization farmed everything from cotton to dates, and eventually established at least five major cities with basic indoor plumbing and public sewage systems. (………………………..)

About space archaeology

Wo finde ich „weltraumarchaeologie – space archaeology“ ? https://www.weltraumarchaeologie.de/Home.htm http://weltraumarchaeologie.de.tl/ = https://www.weltraumarchaeologie.de/ https://weltraumarchaeologie.wordpress.com/ space archaeology and books Hier finden Sie meine Forschungsarbeiten und Bücher zur Zivilisationsgeschichte Home Contact
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s