Weiterleitungserlaubnis erteilt …..

Fragwürdigkeiten des Herrn Stefan Locke ……

15. 07.2 018

http://weltraum.plexum.eu/

——– Weitergeleitete Nachricht ——–

Betreff: Fragwürdigkeiten des Herrn Stefan Locke…..
Datum: Sun, 15 Jul 2018 21:53:21 +0200
Von: RKarow <rkarow@web.de>
An: Info@faz.net

 

Weiterleitungserlaubnis erteilt …..

Stefan Locke – Fakennews und Rassismus gegen deutschen Professor…..

15. 07. 2018

http://weltraum.plexum.eu

Es mag sein, das Herr Stefan Locke sich Systemkonform fühlt. Es ist jedoch ein Irrtum von Herrn Stefan Locke anzunehmen mit dieser Konformität nun besonders klug da her zu kommen. Das Gegenteil ist der Fall. Die hier dargestellten Fakten wie Kommentierungen und Verdrehungen wie Beschuldigungen zeigen nur, wie krank das Gehirn von Herrn Stefan Locke funktioniert, er das falsche Studiert hat, nur dumm ist oder gar gekauft.

Denn das was ganz nüchtern und sachlich der Professor hier vermittelt sind reine Darstellungen der Fakten und sind keine Bewertungen geschweige denn Rassismus oder gar Rechte Positionen.

Wer so argumentiert wie Herr Stafen Locke, hat etwas an der „Glocke“ Er sollte zum Artz gehen, sich einen neuen Job suchen aber die Bevölkerung nicht mit seinen kranken Ansichten oder Kommentaren belasten.

Leipziger Juraprofessor : „Afrikaner nehmen uns weg, was wir aufgebaut haben“

Stefan Locke

Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

  • F.A.Z.

-Aktualisiert am 16.11.2017-17:40

Das Auditorium Maximum der Universität Leipzig                (Archivbild) Bildbeschreibung einblenden

Das Auditorium Maximum der Universität Leipzig (Archivbild) Bild: dpa

Ein Leipziger Juraprofessor hetzt gegen Ausländer. Jetzt prüfen die Universität und das Land Sachsen disziplinarische Schritte. Ein Studierendenverband drückt seinen Protest direkter aus….

 

Thomas Rauscher ist Jura-Professor an der Universität Leipzig,

Ein Leipziger Juraprofessor hetzt gegen Ausländer. Jetzt prüfen die Universität und das Land Sachsen disziplinarische Schritte. Ein Studierendenverband drückt seinen Protest direkter aus.

Thomas Rauscher ist Jura-Professor an der Universität Leipzig, doch statt mit Lehre und Forschung machte der Wissenschaftler bereits mehrfach mit rassistischen Äußerungen auf sich aufmerksam. Am Montag kommentierte er auf seinem privaten Twitter-Konto den Aufmarsch zahlreicher Rechtsextremisten am Wochenende in Warschau, die auf Plakaten unter anderem „Ein weißes Europa brüderlicher Nationen“ gefordert hatten, mit dem Satz: „Für mich ist das ein wunderbares Ziel!“ Am Tag darauf schob Rauscher nach: „Wir schulden den Afrikanern und Arabern nichts. Sie haben ihre Kontinente durch Korruption, Schlendrian, ungehemmte Vermehrung und Stammes- und Religionskriege zerstört und nehmen uns nun weg, was wir mit Fleiß aufgebaut haben.“

(………………………)