Die Rettung des Sozialgedankens…..

RT – KÖNIGSBERG

Deutsches Reich  BRD – Flagge   Reichsflagge deutscher Nationen

Wir dürfen in diesen Tagen mit Verwunderung wie Erschrecken feststellen, das mit einer genderisierten CDU/CSU, den Gendergrünen wie der nunmehr zur Gender-SPD verkommenen Sozialdemokratie, die Sozialsysteme der BRD, die nach dem Ende der NSDAP-Herrschaft so erfolgreich vom Wirtschaftsminister Prof. Ludwig Ehrhard eingeführt wurden, der Vernichtung anheim fallen. Das ging schon mit der Einführung von Hartz IV unter Gerhard Schröder los.

Das Erschrecken hierbei hat seine Ursache nun in der Tatsache erkannt, das die BRD von einer genderisierten NEO-Faschistisch-Sozialistischen Linken übernommen wurde, die ihren eigenen Historien Lügen strafen und nun Handlanger des nackten Kapitalismus geworden sind. Und sie begreifen es offensichtlich nicht einmal. Ausgenommen die weilbiche Kanzlerin, die aus der „Klassenfeindecke“ hier nun gegen ihren persönlichen Klassenfeind die Macht übernommen hat und diesen mit seinen eigenen Waffen dabei ist, zu vernichten. Unverständlicher Weise fangen immer mehr Menschen hierbei an, diesem genderzerstörerischem Wirken auch noch zuzujubeln wie deren schädlichen Machteinflüsse, zu befördern. Die unglaubliche Zunahme an „grünen Wählern“ 2018 läßt am Verstand heutiger Deutscher Zweifel aufkommen. Denn wenn Sie, speziell die zu frühen Jungwähler meinen, hierbei gegen die vermeintlichen Rechten und NEO-Nazis vorzugehen, so sind sie schlicht einer historischen wie gegenwartsbezogenen Manipulation erlegen.

Diese linkslastigen Jungwähler bekämpfen vermeintliche NAZI-Nachfolger der sogenannten Rechten, nicht zu begreifen, sie bekämpfen ihren Zwillingskopf. Wie einst die Feindschaft zwischen Josef Stalin und Adolf Hitler verlief. Denn beide waren strenge Sozialisten. Die Stalinisten gingen den Weg der Verbreitung des Internationalismus als Sozialismusform und die Nationalsozialisten, das sagt ja auch schon der Name, eben den Nationalen Weg. Hier sei auf den Erfolgsweg des heutigen China hingewiesen, die eben genau diese Wandlung, hin zum Nationalsozialismus, gegangen sind. Der Erfolg wird kaum zu bestreiten sein. Denn hierbei zeigte sich der nationale sozialistische Weg wesentlich erfolgreicher, was man an den Sozialprogrammen wie Wirtschaftserfolgen der NSDAP erkennen konnte. Und aus dieser weitragenden Strategie eines Ausgleiches zwischen Kapitalismus auf der einen Seite und Volksbedürfnis durch Anwendung des sozialistischen Grundgedankens auf der anderen Seite, hat die NSDAP den schnellen Auftieg aus den Repressionen des Versailler Vertrages vermocht. Und sie hat noch viel mehr vermocht. Denn diese Grundlagen, aus denen die kommenden Kanzler, Sozialminister wie Wirtschaftsminister hervorgingen, konnte unter anderem auch, der steile Aufstieg der BRD nach 1949 gelingen. Denn Prof. Erhard kam aus der Wirtschafsschule der NSDAP und hat aus diesen Entwicklungen deren Wirtschaftsprogramm in kleiner Abwandlung, hin zur sozialen Marktwirtschaft, weitergeführt. Der Erfolg dieser Maßnahmen ist unbestritten. Auch wenn er in späteren Jahren durch ausgerechnet den SPDlern negiert wurde. Was letztendlich dann auch zum Aussstieg dieser Sozialethik durch die SPD beigetragen hat.

Als Gegenpolentwicklung sehen wir nun alte konservative Kräfte, vornehmlich der ehemaligen CDU/CSU wie der national aufgestellten ehemaligen FDP alter Garde, die sich aus der Bildungsmitte der Gesellschaft gefunden haben. Diesen geht es im Wesentlichen um die Freiheit der Gesellschaft, der Wiederherstellung von Rechtsstaatlichkeiten, des Abbaus einer verkrampften wie zur Techno-Diktatur ausgearteten bürokratischen Linksentwicklung, einer grundlegenden Justsizreform, der Erhaltung der europäischen Kulturen wie der deutschen Völker in der Mitte Europas wie der Entmachtung der europafeindlichen Entwicklungen einer ausgeuferten Euro-Technokratie ohne jegliche demokratische Legitimation.

Diese lange immer stärker werdenen Auswirkungen zeigen sich in einer zunehmenden Verarmung der Bevölkerungen der BRD, die nie im Aussenberich so erfolgreich dastand wie die letzten Jahre, deren Menschen aber am Produktivvermögen, kaum noch Anteil hat. Und insbesonder die Rentenentwicklungen weisen auf eine gewollte Verarmung der Bevölkerung hin. Es sieht nach einem gezielten Vorhaben der Mächtigen aus, die heutigen Deutschen in ihrer sogenannten historischen Schuld nicht nur in Schuldgefühlen zu halten und diese in die Jugend zu tragen, sondern auch die Rentner und damit die Deutschen generell in Haftung zu nehmen, damit diese ihre Verarmung gottgewollt aus Demut hinnehmen. Das hängt wiederum mit dem Wahnsinn der Volksvermischung der Deutschen zusammen, die nach Planung der Genderisten nun die Schuld der Deutschen in einer sogenannten bunten und offenen Gesellschaft forcieren, die ihre eigene Ausrottung zum Inhalt hat. Wobei seit Jahren, nur in versteckterer Form, die finanzielle Ausquetschung nicht anders verläuft, als einst nach 1918. Damit das eben nicht zu sehr auffällt, hat man den Deutschen den Wohlstand zugebilligt, da die Erkenntnis Platz gegriffen hat, „Brot und Spiele“ oder wie Erhard es formulierte: „gebt den Menschen eine Mark mehr, als sie zum Leben benötigen“, und die Bevölkerung steht nicht auf. Das soll heißen, sie rebellieren nicht. Und ganu so ist es gekommen. Bis heute. Selbst die Veränderung weg von der Familie und hin zur Verdienstgemeinschaft aus Notlage der Familien, hat diesen Grundsatz erhalten.

Konnten bis Ende der 60er Jahre noch ein Einkommen eine Familie ernähren, so haben in Teilen heute schon zwei Einkommen in einer Familie Schwierigkeiten, vernünftig über die Runden zu kommen. Eigenstängigkeiten des Nachwuchses müssen zunehmend länger im Elternhause verbleiben, da das eigene Einkommen zu häufig schon nicht mehr ausreicht, um sich auf eigene Füße zu stellen. Im gleichen Atemzuge wird dann auch von den Genderisten auch noch das Ziel verfolgt, die Kinder in frühestem Alter, der Familie zu entziehen. All diese menschenfeindlich-ideologischen Idee und Umsetzungen sind bei nüchterner Betrachtung, der reinste NEO-Links-Faschismus in seiner besten Form.

Um diesem Einhalt zu gebieten wie die Entwicklungen umzukehren, ist die AfD angetreten. Denn nicht nur in der BRD sind diese Probleme aktuell, sondern auch in den Kern-EU-Ländern, die nach den Planungen der Europagründer, anders gedacht waren.

An dieser Stelle sei nun auf die Sozialplanänderungen der AfD hingewiesen, die zu Recht ein anderes Rentensystem einfordern, wie es einst schon Prof. Kurt Biedenkopf verlangte, da das heutige System nicht zukunftsfähig ist. D.h., das Thema ist nicht neu. Aber es wird vorsätzlich verhindert, zu korrigieren. Nun schlagen die AfD offensichtlich ein Modell vor, das sich die Schweiz zur Vorlage nimmt. Es ist jedoch zweifelhaft, ob das der richtige Weg ist, da die Probleme sich gesamtwirtschaftlich wie gesellschaftlich derart aufgebaut haben, das eigentlich nur eine grundsätzliche Neuaufstellung der BRD in Frage kommen kann. Ob diese Erkenntnis jedoch ausreicht um auch entsprechende Programme als Alternative zur heutigen BRD wie deren Etabliertenstellungen zu ermöglichen, ist offen.

Deshalb weisen wir hier auf einen Verfassungsauszug aus dem Jahre 2008 hin, der genau diese Probleme am Problem der Renten aufzeigt wie ein Modell zur Verfügung stellt, was eine neue Republik zum Inhalt hat:

14. April 2008
Neue deutsche Verfassung

die Arbeitsgruppe “eine neue Verfassung für Deutschland”


An dieser Stelle wird in Kürze Kapitel für Kapitel der Verfassungsentwurf dieser Arbeitsgruppe zur Diskussion vorgestellt mit dem Ziel, dem GG-Auftrag zu entsprechen und nach der stattgefunden “Wiedervereinigung des deutschen Wirtschaftsgebietes” als vermeintliche Rechtsidentität des Reiches in der Verfassung vom 31.12.1937 als Teilrestgebiet und Rechtsnachfolger unter heutigem Namen BRD mit Berufung auf das Grundgesetz in der Grundfassung von 1949 und der rechtswidrigen Weiterführung im Jahre 1989 bzw. 1990/92, dem gesetzlichen Auftrag zu entsprechen. Hier wird dem deutschen Volke das GG-Recht wiedergegeben und in Direktabstimmung zur Verfügung gestellt, um den stattgefundenen “Staatstreich von Oben” des heutigen Politetablissements Paroli zu bieten, zu beenden und die friedliche Wiederherstellung des Rechtes und der Demokratie, zu ermöglichen.

Gliederung:

Präambel

1. Die Grundrechte
2. Bund/Länder – Föderationsprinzip
3. Regierungsform – Wahlgrundlagen
4. Parlament

5. Die Länderversammlung
6. Die Regierung
7. Steuer, Finanzen, Wirtschaft
8. Umsetzung und Ausführung von Gesetzen
9. Justiz und Rechtsprechung
10. Finanzwesen und Sozialwesen
11. Bildung, Kultur, Gesundheit

Artikel 8
( Ehe, Familie, Kinder)

(1) Ehe und Familie stehen im Mittelpunkt staatlicher Fürsorge.
(2) Familie kann auch ein Erwachsener und ein Kind ersten Grades sein bzw. in gleicher Funktion ein adoptiertes Kind.
(3) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht und die natürliche Pflicht der Eltern bzw. eines Elternteiles, dem die Kindeszuordnung entspricht oder aber per Gesetz bzw. per Gericht zugewiesen ist.
(4) Jeder Elternteil oder jedes Ehepaar hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.
(5) Gegen den Willen der oder des Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes oder eines Gerichtsbeschlusses von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen und/oder wenn das Kindeswohl dieses gebietet. Diese Feststellung kann nur durch entsprechende gutachterliche Feststellung getroffen werden und ist durch ein Sozial- und/oder Familiengericht zu bestätigen.
(6) zum Kindeswohl kann in Notsituationen ohne gutachterlichen oder gerichtlichen Beschluß gehandelt werden, wenn Laib und Leben des Kindes hochgradig gefährdet sind. Dieses muß später durch die Bestimmungen aus Absatz 5 innerhalb von vierzehn Tagen, nachgeholt und bestätigt werden.

Teil VII

(Steuer, Finanzen, Wirtschaft)

Artikel 33

(Steuern und Pflichten)

(1) Steuerpflicht besteht für alle Staatsbürger des deutschen Verwaltungsstaatsgebietes wie für alle EU-Bürger mit ständigem Wohnsitz in diesem genannten Staatsgebiet.

(2) Steuerpflicht besteht ferner für alle durch diesen Personenkreis ausgeübten beruflichen Tätigkeiten und/oder technischem Vollersatz.

(3) Steuerpflicht besteht für alle juristischen Personen und/oder Ihren beruflichen Tätigkeiten und/oder technischem Vollersatz.

(4) die wie vor beschriebenen beruflichen Tätigkeiten werden durch besonderes Gesetz mit Steuern belegt.

(4 a) Die Steuergruppen umfassen die persönliche Arbeit aus Angestelltentätigkeiten wie aus freiberuflichen Tätigkeiten wie gewerblichen, industrielle und/oder sonstigen Tätigkeiten, die Einkommen erzielen und legen eine Mindeststeuer in Wechselwirkung von Einsatzeit und Tätigkeit als Soziallastensteuer fest.

(4b) Einkommenssteuer auf laufendes Arbeitseinkommen zusätzlich, wird nicht erhoben. Die Einkommenssteuer wird mit der Jahreseinkommenssteuererklärung unter Berücksichtigung der bereits erhobenen Soziallastensteuer und der Höchstgrenzen und zu besteuernden Überschußregelungen, festgelegt. Näheres regelt ein Gesetz.

(4c) juristische Personen wie Kapitalgesellschaften unterliegen einer Produktionssteuer. Diese ist als Kalkulationsposten für jeden Betrieb als Herstellungskosten, zu berücksichtigen. Der Steuersatz darf nicht mehr als 25 % des Einstandspreises, betragen. Näheres regelt ein Gesetz. Ansonsten ist nach Abs. 4b, Satz 2, auch hier zu verfahren.

(5) Weiterhin gilt das MwSt-System auf alle Waren im Endverbrauch. Näheres regelt ein Gesetz.

(6) Die Finanzen des Staates ergeben sich aus den Einnahmen aller Steuern und Abgaben.

(7) Subventionen finden nicht statt.

(8) Ausnahmeregelungen aus nationalem und/oder europäischem Interesse gemäß europäischem Gemeinschaftsrechtes sind nur in Ausnahmefällen und/oder wenn das nationale und/oder europäische Sicherheitsinteresse berührt ist, möglich. Näheres bestimmt ein Gesetz.

(9) Die Staatsverschuldung ist auf 40 % der jeweiligen amtlichen Feststellung der Staatseinnahmen des durch das statistische Amt Wiesbaden, des zweijährigen Vorjahreszeitraum zum gültigen Wirtschaftsjahr der Bundesregierung und der Haushaltsbeschlussfassung, zu begrenzen.

(10) Mit in Krafttreten diese r Verfassung wird der Überschuldungshaushalt der alten Bundesregierung der alten Rechtsgrundlage, in einen Negativfonds ausgegliedert und mit 10 % der Bundeseinnahmen, zur Tilgung, bedient. In diesen Negativfonds werden 50 % der Länder-, Kreis- und Gemeindeverschuldung, ebenfalls eingerechnet. Die nicht erfassten 50 % der Länder, der Kreise wie der Gemeinden, werden vergleichbar dieser Regelung, durch die Länder selbst, geregelt. Dieser Negativfonds ist Zinsfrei zu stellen und nicht veräußer- und/oder übertragbar.

(11) Kapitalgesellschaften und/oder Privatunternehmen wie freiberufliche Tätigkeiten unterliegen den Regeln dieses Artikel nach Abs. 1 bis 10. Näheres bestimmt ein Gesetz

(12) Private und durch Privatpersonen neu gegründete Selbstständigkeiten, werden für die ersten zwei Jahre Steuerfrei gestellt.

(13) Steuerpflicht besteht erst mit dem dritten Jahr. Die zwei Gründungsjahre davor, werden nicht erfasst und besteuert.

Jegliche durch Deutschland geförderte und/oder durch deutsche Steuermittel unterstützte Erfindung wie Produkterschleißung wie z.B. durch Studium oder Universitäten etc., gestaltete Maßnahmen und Ergebnisse, unterliegen der Sozialverpflichtung der sozialen Eigentumsverpflichtung zur Gemeinschaft.

(14) Aus diesen Erwägungen und oder anderen Traditionen hervorgegangenen Firmen des deutschen vereinigten Wirtschafsraumes in den Grenzen der Verfassung vom 31.12.1937, sind alle Firmen, Unternehmungen und selbstständige Tätigkeiten, dem deutschen Wirtschaftsraum zugehörig und verpflichtet, unabhängig Ihrer gültigen Staatsbürgerschaft und/oder Standortes und/oder Auslagerung der Produktionsstätten. Sie unterliegen immer deutschem und somit auch europäischem Gemeinschaftsrecht. Das gilt auch für alle damit in Frage kommenden Umweltvorschriften und Gesetzen zur Erhaltung der Schöpfung des Herkunftsraumes des deutschen Wirtschaftsgebietes wie der europäischen Gemeinschaftsrechte und Pflichten.

Artikel 36

(Bürokratie)

(1) Die bürokratischen Hürden durch Vorschriften und Erlasse werden dadurch reduziert, als das alle Vorschriften und Erlasse

vor 1949, ersatzlos entfallen.

(2) Alle dreißig Jahre findet eine bürokratische Entrümpelung im Sinne des Artikel 35, Abs. 3 und 4, Satz 2 , statt.

notwendige Rechtsanpassungen der Ausführungs- und Umsetzungsbestimmungen, werden neu zur Auflage gebracht entsprechend Artikel 35, Abs. 1,2,3

Teil X

Finanz- und Sozialwesen

Artikel 38

(Aufgaben- und Zweckbestimmung Finanzwesen)

(1) das Finanzwesen regelt das gerechte Verhältnis zwischen der Leistung des Souveräns und den zu erbringenden Aufgaben der Staatsorganisation.

(2) Der Souverän ist zur Finanzierung des Gemeinwesens Staat und seiner Teilhabe daran, zur Zahlung von Steuern verpflichtet. (naheres bestimmt ein Gesetz)

(3) Die Neuordnung des Finanz- und Steuerwesens findet auf der Grundlage der allgemeinen Zielsetzung dieser Verfassung, sowie unter Anwendungsberücksichtigung des Artikels 35, Abs. 1,2,3, statt.

(4) Die Leistung des Souveräns hat Vorrang vor den Ansprüchen des Staates. Konkurrierende Auffassungen werden durch die Bestimmungen des Artikels 5, geregelt. Der anschließende Weg zum Staatsverfassungsgericht bleibt davon unberührt.

(5) die Organisationsstruktur bestimmt ein Gesetz und berücksichtigt die Föderationsstruktur des deutschen Staatsverwaltungsgebietes.

(6) Steuererhebungen aus Ländergesetzen sowie Gemeinschaftsverträgen der EU und seiner Bestimmungen erfolgen im Sinne das Abs. 5 dieses Artikels. Näheres bestimmt ein Gesetz.

Artikel 39

(Aufgaben und Zweckbestimmung Sozialwesen)

(1) das „vereinigte deutsche Wirtschaftsgebiet“ und seine Staatsstruktur sind ein Sozialwesen.

(2) Der Staat sorgt durch Gesetz und Verordnung für den gerechten Ausgleich zwischen Arbeit und Arbeitsunfähigkeiten sowie Notsituationen aus Schicksalsschlägen, zu geringen Rentenansprüchen und/oder sonstigen Notlagen. Näheres bestimmen die Gesetze. In Zweifelsfragen wird der Artikel 5 dieser Verfassung zur Anwendung gelangen.

(3) Das Sozialwesen wird durch den Staat und die Länder geregelt. Näheres bestimmen die Gesetze, sowie die Föderationsreglungen.

(4) Die Bestimmungen dieser Verfassung sowie der Sozialrechte aus Gemeinschaftsrechten wie UN, EU sind in der Reglung der sozialen Umsetzungen, zu berücksichtigen.

(5) Vorschläge der Kirchen aus deren Sozialchartas finden Berücksichtigung. Näheres bestimmen die Gesetze.

About space archaeology

Wo finde ich „weltraumarchaeologie – space archaeology“ ? https://www.weltraumarchaeologie.de/Home.htm http://weltraumarchaeologie.de.tl/ = https://www.weltraumarchaeologie.de/ https://weltraumarchaeologie.wordpress.com/ space archaeology and books Hier finden Sie meine Forschungsarbeiten und Bücher zur Zivilisationsgeschichte Home Contact
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s