Weiterleitungserlaubnis erteilt …..

Tagesschau.de/Ausland gibt verdrehte Meldungen, um Negativwirkung gegen Orban zu erzielen.

RT – KÖNIGSBERG

27. 02. 2019

Die Taagesschau begeht nach heutigen Verständnis vorsätzliche Fake-Meldungen. Denn die Art der Wiedergabe der Rede von Präsident Orban aus Ungarn wie die Reaktionen der Techno-EU und ihrer Vertreter darauf zeigen nur, wie die EU auf angemessene Kritik wie Wahrheitsdarstellungen wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen darauf reagiert.

Herr Orban wird nun als Verschwörer und Anti-Europäer gehandelt und letztendlich wie ein EU-Verräter. Nein, er ist ein aufrechter Charakter, der Europa zu retten gedenkt. Zu retten vor den Techno-EUlern mit Ihrem Lobby-Anhang, die Europa zur disposition stellen aus völlig obstrusen Begrünungen.

Hört auf Herrn Orban und rettet mit den anderen progressiv-konservativen Kräften Europa!

Ein Alteuropäer und Grenzeinreißer aus der Schule der „europäischen Föderalisten“

Via: Max Säuberlich hat einen Link in der Gruppe „DIE RUNDE (DAS ORIGINAL)“ geteilt.

Über diese Website

tagesschau.de

Anti-EU-Kampagne: Orban poltert weiter

Ungarns Ministerpräsident Orban und seine rechtsnationale Regierung…

Anti-EU-Kampagne Orban poltert weiter

Stand: 26.02.2019 21:27 Uhr

 

Ungarns Ministerpräsident Orban und seine rechtsnationale Regierung machen weiter Stimmung gegen die EU: Jetzt wurde ein Brief an die Haushalte verschickt, in dem erneut vor der EU-Einwanderungspolitik gewarnt wird.

Die ungarische Regierung setzt ihre Kampagne gegen die Europäische Union und deren Einwanderungspolitik fort. In einem Brief an alle Haushalte in Ungarn warnt Ministerpräsident Viktor Orban vor den “Brüsseler Bürokraten”. Diese wollten “den Widerstand der Länder brechen, die gegen Einwanderung sind”. Die Bürger würden diesen Brief nun erhalten, sagte ein Regierungssprecher.

Orban wirft der EU in dem Schreiben vor, “nichts von den schrecklichen Terrorangriffen der vergangenen Jahre gelernt” zu haben. Sie wolle noch mehr Migranten nach Europa bringen. Er zählt sieben angebliche EU-Maßnahmen auf, die zur Migration nach Europa ermutigten. So werde das Recht der Mitgliedstaaten auf den Schutz ihrer Grenzen geschwächt.

Vorwürfe statt Fakten

Außerdem behauptet Orban in dem Brief, migrationsfreundlichen “politischen Aktivistengruppen” werde Geld gegeben. Dagegen werde die finanzielle Unterstützung für Länder gekürzt, die als einwanderungsfeindlich angesehen würden. Außerdem würden Einwanderer Bankkarten mit Guthaben erhalten. “Wir wollen unsere Sicherheit und unsere christliche Kultur verteidigen”, erklärt Orban in dem Brief.

Die EU-Kommission reagierte umgehend auf die neuen Vorwürfe. Das Büro in Budapest wies die von Orban angeführten Vorwürfe in einer Erklärung zurück. Demnach werden zum Beispiel Guthabenkarten nur in Griechenland an Asylbewerber und Flüchtlinge ausgegeben – und nicht, um die Einwanderung zu fördern. Es sei auch nicht geplant, einwanderungsfeindlichen Ländern die Gelder zu kürzen.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban | Bildquelle: AP

Soros-Verschwörung als Staatsräson

Drei Monate vor der Europawahl hat Ungarn eine Kampagne gegen angebliche EU-Geheimpläne vorgestellt. Die Orban-Regierung setzt dabei auf Verschwörungstheorien, zentrales Feindbild ist der Milliardär Soros. Von Patrick Gensing.mehr

Juncker im Visier

Bereits in der vergangenen Woche hatte die ungarische Regierung schwere Vorwürfe gegen die EU erhoben. Auf Plakaten, in Zeitungsanzeigen und in Fernsehspots waren EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der in Ungarn umstrittene amerikanisch-ungarische Milliardär George Soros zu sehen. Neben den Bildern stand die Aussage: “Auch Sie haben das Recht zu wissen, was Brüssel vor hat.”

galerie

Auf Plakaten hat die ungarische Regierung Stimmung gegen EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gemacht.

Widerstand gegen Orban

Kritik an Orbans Kampagne kommt auch von deutschen Politikern: Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisierte die Anzeigen und nahm Juncker in Schutz. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann ließ ein für Freitag geplantes Gespräch mit dem ungarischen Außenminister Peter Szijjarto platzen. “Diese diffamierende Kampagne ist antieuropäisch”, erklärte der Grünen-Politiker.

In Ungarn selbst startete die Oppositionspartei Momentum eine “Wirklichkeitskampagne”, in der Slogans auf Regierungsplakate geklebt wurden. Sie weisen auf innenpolitische Probleme hin: “In den Schulen fehlen mehr als 4000 Lehrer” oder “Jedes sechste ungarische Kind wird im Ausland geboren” – in Anspielung auf die Auswanderung vieler Ungarn in den vergangenen Jahren.

https://www.tagesschau.de/ausland/orban-eu-105.html?fbclid=IwAR2wYZPRZkyiCADvXghneu_vinnLxnIzMlq8IGQP63PiUFIy0ezSIDRcBG0

About space archaeology

Wo finde ich „weltraumarchaeologie – space archaeology“ ? https://www.weltraumarchaeologie.de/Home.htm http://weltraumarchaeologie.de.tl/ = https://www.weltraumarchaeologie.de/ https://weltraumarchaeologie.wordpress.com/ space archaeology and books Hier finden Sie meine Forschungsarbeiten und Bücher zur Zivilisationsgeschichte Home Contact
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s