Weiterleitungserlaubnis erteilt …..

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/R.ae.tselhaftes.htm
………………………………………………………………………………………………………………….

Mysterien des Universums – Bummerang-Systeme

13.05. 2020

Vergleichbares steht schon in alten Überlieferungen. Das Universum ist ein Ewiges. Weil es aus der Energie des Schöpfungsgedankens gespeist wird. Und dieser bedingt, dass im materiellen Universum alles zerfällt um in Energie zu zerfallen, wie aus dieser immer wieder auch neue Materie erzeugt wird.

Dieses nun entdeckte System ist ein derartiger Vorgang. In gewissem Sinne ein kleiner „Big Bang“ wie er immer wieder bei „schwarzen Löchern“ vorkommt. Sind diese gesättigt und nehmen nichts mehr auf, beginnt der umgekehrte Prozeß, sie spucken aus. Meist dann Materie. Und dass das keine Explosionen sind, sondern Ausbrüche unterschiedlicher Art, Stärke wie Zusammensetzung, so ist diese Form im Universum nicht so ungewöhnlich, wie man annehmen sollte.

Der Himmel ist voller seltsamer X-förmiger Galaxien. Hier ist der Grund.

Von Brandon Specktor – Senior In dieser riesigen Radiogalaxie lauert ein “Doppelbumerang” aus Rückspülung von Schwarzen Löchern.

Der ‘Doppelbumerang’ einer x-förmigen Radiogalaxie.
Der ‘Doppelbumerang’ einer x-förmigen Radiogalaxie. Diese großen blauen Jets sind ungefähr 100 Mal länger als die gesamte Milchstraße.
(Bild: © NRAO / AUI / NSF; SARAO; DES)

Durch ein normales Teleskop ausspioniert, ist die Galaxie PKS 2014−55 ein unauffälliger Fleck hellen Lichts. Aber schauen Sie noch einmal in Radiowellenlängen und Sie werden sehen, dass die Galaxie einen gigantischen, leuchtenden Schatz in ihrer Mitte versteckt – und X markiert den Punkt.

PKS 2014−55 ist eine X-förmige Radiogalaxie (XRG), eine ungewöhnliche Art von Galaxie, die bei der Abbildung in Radiowellenlängen wie ein riesiges X am Nachthimmel aussieht. Die langen Arme des X – jeder etwa 100-mal länger als die Milchstraße – sind eine blitzschnelle Suppe aus Partikeln und Magnetfeldern, die aus dem zentralen Schwarzen Loch der Galaxie gesprengt werden und Millionen von Lichtjahren in den Weltraum reisen. weit jenseits des Randes der Galaxie.

Große Strahlungen von Funkenergie sind in Galaxien mit hungrigen Schwarzen Löchern in ihren Zentren üblich (sogar die Milchstraße hat zwei “Blasen” von Funkenergie um ihren Darm). Die meisten dieser Jets kommen jedoch in geordneten Paaren, die von weitem gesehen eine gerade Linie oder eine runde Ausbuchtung zu bilden scheinen. Laut William Cotton, einem Astronomen am National Radio Astronomy Observatory (NRAO) in Virginia, der XRGs untersucht, nehmen weniger als 10% der bekannten kosmischen Radioquellen eine bestimmte X-Form wie diese an.
WERBUNG
SCHLIESSEN

Verwandte: Die größten Schwarzlochergebnisse von 2019

“Sie sehen vier Dinge, die aus dieser Galaxie herausragen”, sagte Cotton, Hauptautor einer neuen Studie über die Galaxie, gegenüber Live Science, “und die Frage ist, wie es dazu gekommen ist.”

Jetzt haben Cotton und seine Kollegen möglicherweise eine Antwort. In einer neuen Studie, die am 7. Mai auf dem Pre-Print-Server arXiv veröffentlicht und zur Veröffentlichung in der Zeitschrift Monthly Notices der Royal Astronomical Society angenommen wurde, verwendeten Forscher des NRAO und des South African Radio Astronomy Observatory (SARAO) das massive MeerKAT-Radioteleskop in South Afrikas Karoo-Wüste, um das detaillierteste Bild einer XRG aller Zeiten aufzunehmen. Das oben gezeigte Bild zeigt, dass das seltsame X, das aus dem Zentrum von PKS 2014-55 herausplatzt, anscheinend überhaupt kein X ist.

“Es ist eigentlich eine ‘Doppelbumerang’-Form”, sagte Cotton. “Das bedeutet, dass etwas in der Galaxie den Fluss in diese Sekundärflügel umleitet.”

Kommentiertes Bild der X-förmigen riesigen Funkgalaxie PKS 2014-55, beobachtet mit dem MeerKAT-Teleskop des South African Radio Astronomy Observatory, das die alten X-förmigen Funkjets, die jüngeren Jets näher am zentralen Schwarzen Loch und die dominierende Einflussregion anzeigt durch die Sterne und das Gas der Zentralgalaxie.
Dieses Bild zeigt die beiden jüngsten Radiostrahlen (weiße Punkte), die aus dem zentralen Schwarzen Loch der Galaxie explodieren, während zwei ältere Jets nach zig Millionen Jahren weiter in den Weltraum gelangen. (Bildnachweis: UP; NRAO / AUI / NSF; SARAO; DES)

Laut Cotton und der neuen Studie kann die seltsame Form der Galaxie durch eine Theorie erklärt werden, die als “hydrodynamisches Rückflussmodell” bekannt ist. Kurz gesagt: Erstens verschlingt das zentrale Schwarze Loch der Galaxie Millionen von Jahren lang Materie, bis es zu einem Anfall kosmischer Verdauungsstörungen kommt. Das Schwarze Loch rülpst zwei Materiestrahlen in den Weltraum, die sich jeweils mit unglaublicher Geschwindigkeit in entgegengesetzte Richtungen bewegen.

Schließlich (Zehntausende von Jahren später) schießen diese Jets durch den gasförmigen Heiligenschein der Galaxie und reisen weiter in den intergalaktischen Raum. In den Jets baut sich langsam Druck auf, wenn sie sich immer weiter aus der Galaxie herausbewegen, was letztendlich dazu führt, dass sich in jedem Strahl etwas Material dreht und wieder in Richtung Zentrum zurückfließt. Dieses Phänomen ist als “Rückfluss” bekannt.

Rückfluss ist in aktiven Galaxien üblich, sagte Cotton, aber normalerweise wölbt sich all das zurückkehrende Material in der Mitte der Galaxie auf, anstatt zur Seite zu springen. In PKS 2014−55 wird der heiße Staub- und Gashalo der Galaxie so abgewinkelt, dass der Rückfluss tatsächlich aus der Galaxie “abgelenkt” wird, wodurch jeder Strahl ein Bumerang-ähnliches Aussehen erhält.

Für Cotton und seine Kollegen war diese lange kosmische Geschichte einfach durch einen Blick auf die Konturen des Strahlflusses im MeerKAT-Bild ersichtlich. “Wir haben das Bild etwa 10 Sekunden lang betrachtet und nur gesagt: ‘Ja, das ist es’.” Cotton sagte. Als das Team die Helligkeit der Jets analysierte, wurden weitere Details bekannt.

Laut Cotton zeigt dieses Bild nicht einen, sondern drei separate Schwarzlochausbrüche, die durch zig Millionen Jahre voneinander getrennt sind. Die zwei weißen Punkte in der Nähe der Bildmitte zeigen das jüngste Ereignis, wobei sich zwei Energielappen gerade erst aus dem Schwarzen Loch in die Galaxie ausdehnen. Darüber hinaus sind die beiden langen blauen Lappen die verfallenden Überreste von zwei Jets, die vor etwa 10 Millionen Jahren aus dem Schwarzen Loch ausgebrochen sind, sagte Cotton.

https://www.livescience.com/x-shaped-galaxy-hydrodynamical-backflow.html?utm_source=notification

About space archaeology

Wo finde ich „weltraumarchaeologie – space archaeology“ ? https://www.weltraumarchaeologie.de/Home.htm http://weltraumarchaeologie.de.tl/ = https://www.weltraumarchaeologie.de/ https://weltraumarchaeologie.wordpress.com/ space archaeology and books Hier finden Sie meine Forschungsarbeiten und Bücher zur Zivilisationsgeschichte Home Contact
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s