Der Weg in eine neue Zeit

aus http://www.weltraumarchaeologie.com/Aufs.ae.tze.htm
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Der Weg in eine neue Zeit

Kaltenböck-Karow, Autor, 28. 07. 2014

Das Buch: Welt im Umbruch – „die Quantenphysik als Schlüssel zu Gottes Wahrheiten“ befasst sich im Wesentlichen mit der Gegenüberstellung der Prähistorie wie der Erkenntnisse daraus zu Heute. Insbesondere im Hinblick auf die Zivilisations- wie Religionsentwicklung der weltlichen Zivilisationen, in denen wir leben. Um eben das Heute besser verstehen zu können wie auch die Brücke zu zeigen, die in die Zukunft führen kann und den Menschen auf einen neuen Level der geistig-moralischen Entwicklung einschwören mag. 

Ein Vorrang der unabdingbar ist zum Überleben der heutigen Menschheit. Denn die Menschheit ist am Scheideweg ihrer Entwicklung angekommen. Sie hat die Möglichkeit sich aufgrund ihrer technischen Möglichkeiten zu zerstören oder aber sie hat die Möglichkeit, die Prähistorie wie die Wissensbringer, die die Zivilisationen angeschoben haben mit ihren Hinterlassenschaften und Botschaften in Stein, Wort und schriftlichen Zeugnissen richtig zu verstehen.

Und diese Botschaft ist unzweideutig. Sie lautet schlicht, „wer sehen kann der möge sehen und wer hören kann, der möge hören“ Denn alles was wir heute erforschen und zum Aufbruch in das Universum an Verstehen benötigen, habe Sie uns hinterlassen. Auch um zu dokumentieren, „wir waren hier und haben etwas mitgebracht“ Und genau diese Botschaften sind heute erkannt, auch wenn nicht dort allgemein verstanden, wo sie verstanden werden sollten. In den Köpfen der Forscher und der Forschungseinrichtungen, die einmal sich mit der Herkunft des Menschen befassen wie auch den Schritt in das Universum gerade wagen und täglich neue Überraschungen erleben.

Um nun das Verstehen und die Möglichkeiten der heutigen Menschheit richtig einzusetzen, was den Wissensbringern klar war das dieser Tag kommen würde, ist es absolut notwendig, sich auch an die Gebote der Götter zu erinnern. Denn die Gebote sind den Menschen nicht nur gegeben um ihre Aggressivität zu beherrschen, sondern auch das geistig-mentale Gerüst zu geben, den Weg in das Universum friedlich zu begehen. Denn sie werden dort auf Wesenheiten treffen, die einst ihre Wissensbringer waren. Und sie sind Mehrere, wie auch die Prähistorie belegt. Sie werden also auf Artverwandte treffen wie auch auf andere Spezies, die nur wenig mit der menschlichen Gestalt zu tun haben. Und Alle wollen friedlich und gemeinsam das Universum durchstreifen mit der Aufgabe der Forscher wie auch der Aufgabe der Vergänglichkeit, intelligente Lebensformen zu erhalten. Das Universum bietet so unendlich viel Platz und Recourssen, das man die auf der Erde gewohnten Streitereien um Macht, Geld und Einfluß nicht in das Universum tragen muß. Die Erfahrung der Tragik kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen weltraumfahrenden Spezies haben unsere Wissensbringer vor Jahrtausenden bitter erleben müssen wie auch unser Sonnensystem darunter fast zerstört wurde. Die Berichte sind in den Legenden und Religionen enthalten.

Das darf nicht wieder geschehen. Und so ist es erforderlich, der Welt einen neuen Geistesrahmen zu geben, der die geistig-mentale Grundlage abgeben soll, den Weg in die Zukunft für die Menschheit auf einer festen, moralischen wie die Schöpfung achtende Grundlage zu stellen, die dann auch eine Allgemeingültigkeit erlangt. Diesem Bestreben dient auch dieses Buch.

In diesen Vergleichen ist auch zu erkennen, das die Gebote auch ein Lehrsatz zur Regelungen von Recht, Lebensplan wie –Ordnung unter den Menschen ermöglichen soll wie eben auch als notwendiges Fundament für Zivilisationen gelten darf. Denn ohne diese Regeln wäre das Hauen und Stechen, das die vielen Jahre menschlicher Entwicklung bis heute prägen, wohl noch ausgiebiger geworden.

Diese Lehrsätze dienen aber auch dazu und geben Grundlage für die Möglichkeit, das die Gesellschaften, die Staaten, Kulturen wie Glaubensgemeinschaften unterschiedlicher Art bilden die irgendwie vergleichbaren Grundsätzen anhängen, sich dennoch immer wieder aufraffen und ein gesittetes wie geordnetes Nebeneinander in Anstand und Vernunft möglich machen. Die Konsequenz einer Verweigerung derartiger Zivilisationsgrundlagen wäre jedoch die absolute gegenseitige Vernichtung.

Wir leben heute in einem erneuten Äonenwechsel (der letzte war um den Gezeitenwechsel zu Zeiten Jesus Wirken), der so um 2050 bis 2105 seinen Höhepunkt erreichen könnte. Und dieser Äonenwechsel (wie von Prof. Otto Karow berechnet und heute allgemein anerkannt wie mit Computermodellen bestätigt), so zeichnet es sich ab ohne in ein esoterisches Thema abzugleiten, wird die Menschen auf einen neuen Level führen und in ein neues universelle Zeitalter eintreten lassen, oder die Menschheit wird kaum überleben.  Und diese Zeit wird der Welt die Wahrheit ihrer Herkunft, ihrer Prähistorie wie Ihrer Götter offenbaren, die die Welt in Erstaunen versetzen wird. Sie wird erkennen, die Prähistorie und ihre Botschaften der Wissensbringer wie die vorangegangenen Zivilisationen, die vergangen sind, sind wahr. Und sie wird erkennen, die Menschen sind nicht alleine im Universum, sondern es gibt eine Vielzahl von Spezies, dem Menschen sehr ähnlich wie auch fremdartige Spezies, die dennoch im Universum friedlich miteinander wie nebeneinander existieren und als Gebot der Schöpfung, das Universum friedlich gemeinsam nutzen da es einmal ausreichend Platz bietet wie es eben auch ein Gebot des Lebens schlechthin sich universell darstellt „Wanderer durch Raum und Zeit“ zu sein, um eben auch die Intelligenz als göttlichen Auftrag zu erhalten und weiterzugeben. Denn alles Materielle ist der Vergänglichkeit ausgesetzt. Allein das Bewusstsein und die darin begründete Energie währet ewiglich. Und diese manifestiert sich eben in intelligenten, zur Schöpfung fähigen Wesen wie es die Menschen mit Hilfe von Außen, geworden sind.

Von der Prähistorie zu den 10 Geboten und der Notwendigkeit einer Neubesinnung einer „Zehn-Gebotsreformation“ im Zuge globalisierten Denkens wird Niemand wirklich das Einsehen fehlen. Dennoch ist es ein ungewöhnlicher Prozeß, der Menschheit diese Notwendigkeit zu vermitteln.

Die Menschheit ist heute zerrissener den je, was auch im Verstehen des Äonenzyklus mit einhergeht. Denn hier trifft  die „materielle Moderne“ mit den Traditionalisten aufeinander, die kaum eine Übereinkunft zu Wege bringen. Denn die Traditionalisten in der Lebensweise, der gewachsenen Strukturen wie auch der Glaubensfragen tun sich schwer, in der Angst machenden Geschwindigkeit, denen sie aufgrund der Globalisierung ausgesetzt sind, Schritt zu halten resp. die notwendigen Veränderungen vorzunehmen.

Obendrein steht dann auch noch eine sich fundamental auswirkende Erkenntnis zur Debatte, nämlich die Tatsache zu akzeptieren, die Wissensbringer unsere Götter und der heutige Alleingott der Eingottreligionen, sind die Wissensbringer der Prähistorie die unsere Entwicklung bis heute begleitet haben.

Diese Erkenntnis wird so einige grundsätzliche Grundlagen der Glaubensstrukturen dieser Welt erschüttern. Es wird also eine Anpassung vorgenommen werden müssen, die der menschlichen Mentalität nach Glauben und Halt im Mentalen neue Nahrung und Richtung gibt. Und diese neue Richtung kann und wird kaum der Antichrist liefern können wie auch eine Abkehr von Religion nicht greifen kann. Was auch der falsche Weg wäre.

Es besteht jedoch die Chance, dem Glauben an eine „höhere Macht“ also der „Bewusstseinsebene“ die auch physikalisch im Universum als unbekannte Überenergieform neben der materiell sich ausbildenden Normalenergie aus der Alle Materie besteht, die auch von der Wissenschaft nicht bestritten wird, weiterhin zu akzeptieren und so den Glauben eine erweiterte Form wie sogar eine höhere Ebene „des Seins“, zu ermöglichen.

Und eben dieser Umstand befähigt heute die Menschheit, heute die Weichen des Wissens wie des Bewusstseins auf die neue Zeit einzustellen, ihre irdischen Ungereimtheiten wie Aggressionen einzustellen und sich auf einen höheren Level der Erkenntnis wie des Glaubens einzulassen.

Das ist also die Erkenntnis, wie aus dem Wissen der Vergangenheit das Heute zu verstehen ist und das Morgen gestaltet werden kann. Um so eben zu einer Reformation des Glaubens der Welt wie einer neuen mental-geistigen Grundlage in der Form von neuen „10 Geboten“ als allgemeingültige Basis für die unterschiedlichen Kultur- wie Glaubenskreise diese Welt zu kommen und das Überleben zu sichern wie den Aufbruch in das Universum zu ermöglichen.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s