neues aus Russland

http://www.weltraumarchaeologie.com/Ganzheitliches.htm

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
 

Sensationsträchtiges, archaeologisches Russland:

weltraumarchaeologie, 21. 08 2017
siehe auch:

http://weltraum.plexum.eu/index.php/universelles/66-die-weltoffenbarung-und-der-wettlauf-um-vorherrschaft

bestätigen andere Funde in der Walt, es gab vor unseren Zivilistionen von heute und in grauer Vorzeit Zivilisationen, die wir weder kennen, noch wissen wir, wer sie waren. Und es sind Hinterlassenschaften hochkomplexer Bauarten, zu der hochtechnische Strukturen erforderlich waren. Die Vergangenheiten fangen an, mit uns zu korrespondieren und teilen uns mit, ja ihr heutigen Erdling Homo Sapien Sapiens, ihr seid unsere Nachkommen und baut auf unseren Trümmern Eure neue Welt auf. Seid achtsam!

Https://vk.com/wall-134264124_1756

Http://digitall-angell.livejournal.com/314649.html

 

Fotografien des Rostov-Kerkers sind von hier genommen:
http://privet-rostov.ru/gorod/12001-taynye-podzemnye-galerei-obnaruzhili-pod-paramonovskimi-skladami-v-rostove.html

Https://vk.com/wall-134264124_1756

http://puli-snegopaqa.livejournal.com/1768.html (sensationelle Bilderliste)

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Neue Wassermeldung vom Mars

Neues von den Marshinterlassenschaften entdeckt: Wasser am Äquator:

20.08. 2017 (http://weltraum.plexum.eu/index.php/marskatastrophe)

Wer meine Forschungen kennt, dürfte nicht so sehr überrascht sein. Denn genau dort waren einmal riesige Meere. Was dort jetzt zu finden ist, sind schlicht die zu Eis erstarrten Reste!

Eine Gruppe von Wissenschaftlern von der Johns Hopkins University in den USA hat entdeckt, dass knapp unter der Erdoberfläche in der Nähe des Äquators auf dem Mars große Ansammlungen an Wasser in Form von Eis gespeichert sind. Das hat eine erneute Analyse der Daten von der Raumsonde Mars Odyssey ergeben.

https://de.sputniknews.com/technik/20170819317091947-mysterioese-eismeere-auf-dem-mars/

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Gefahr für die Menschheit ?

http://www.weltraumarchaeologie.com/Weltraummeldungen-.htm …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………
Raumsonde Voyeger – Gefahr für die Menschheit?
17. 08. 2017

Nasa-Forscher bereut, Aliens Karten mit Position der Erde geschickt zu haben

Das Bedauern für die Blauäugigkeiten der Forschr aus früheren Tage ist insoweit nicht als tragisch anzusehen, als das der Flug zu einem anderen Sonnensystem, das diese Sonde einfangen könnte, zu lange dauert, als wirklich als Gefahr zu werden.

Die jetzige Sorge der NASA erscheint jedoch berechtigt wenn man voraussetzt, die außerirdischen Wesenheiten könnten lange zwischen den Systemen agieren und so auf die Sonde wie auf die Erde stoßen. Nur, wer durch die Systeme agiert, also Raumschiffverkehr betreibt, hat das Universum lange erfroscht und wahrscheinlich die Erde lange entdeckt, so wie heute gerade einen Planeten nach dem anderen entdecken und auf Lebensfähigkeiten hin abklären.

Ein weiterer Punkt könnte sein, hier ablenken zu wollen, da die fremden Wesenheiten von anderen Planeten von außerhalb unseres Sonnensystems lange da sind.

https://de.sputniknews.com/wissen/20170816317051424-nasa-forscher-aliens-weltall-erde-gefahr/

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

ET-Wrack im Orbit?

Die “Apokalyptische Marstragödie”

http://www.weltraumarchaeologie.com/Marskatastrophe.htm
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Was ist aus der ET-Wracktheorie vom Astronom John P. Bagby geworden.

R. Kaltenböck-Karow, Sachbuchautor

15. 08l 2017

Dieses Thema kursiert nun seit Jahrzehnten durch die Welt und insbesondere durch das heutige Internet. Und es ist nach wie vor umstritten.


(https://de.wikipedia.org/wiki/Black_Knight_(Verschw%C3%B6rungstheorie)

Haben die Russen zuerst davon berichtet aufgrund umfangreicher Beobachtungen wie Berechnungen, so wurde diese These von NASA-Wissenschaftlern wie z.B. von Puttkammer, mehr oder weniger zerrissen. Allein EvD hatte da weiterführende Ideen und Fragen, die jedoch ebenso kontrovers abgehandelt wurden und in die Ecke der Unmöglichkeiten verschoben. Zwischenzeitlich ist die Entwicklung jedoch weiter gegangen und aus den Bruchstücken des von John P. Bagy beschrienen Raumschifff wurde zwischzeitlich von der NASA bestätigt, der sogenannten Black-Night-Satellit der seit Jahrzehntausenden von Jahren um den Erdball schwirren solle.

Ergaben die Berechnungen noch einen Explosionsdatum vom 18. 12 1955, so wurde dieses Blackteil offensichtlich schon 1920 durch Radioastronomen entdeckt wie auch beschrieben. In jenen Tagen war man eigentlich diesen Ungeheuerlichkeiten offener gegenüber als heute. Heute zählt nur noch das, was von der NASA wie dem US-Präsidenten bestätigt ist. Und da von dort nicht wirklich kommt, bleiben diese Dinge schlicht im Bereich von Unwegbarakeiten wie Phantasiegebilden. Es gibt keine Außerirdischen in unserem Sonnensystem und es sie nie gegeben, da wir ja immer noch nach Ihnen suchen.

Gut, viele berühmte Wissenschaftler haben lange bestätigt, auch intelligentes Leben gibt es im Universum wie auch in unserer Galaxy und es wird davon nur so wimmeln.Aber die Entfernungen….. ja, diese Schranke wird nicht zu überwinden sein. Und da wir Irdischen glauben, diese nicht überwinden zu können, können es Andere eben auch nicht. Punkt um.


Prof. Albert Einstein

Aber diese Theorie als These ist zwischenzeitlich stark angeknackst, da wir ja nun die ersten Forschungsergebnisse der Quantenphysik besitzen, die uns ein Fenster in eine andere Dimension von Physik geöffnet haben, die es als möglich erscheinen läßt, die Entfernungen durch eben einen physikalischen Trick, der sich aus der Quantenphysik ableiten läßt, zu überwinden. Unsere Forschungskenntnisse sind ja noch sehr jung im irdisch-technischen Zeitalter bemessen. Wir wissen aber auch, es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Zivilisationen in der Galaxy, die um ein Vielfaches älter sind als unsere Eigene. Und angenommen, eine Zivilisation hat die Zeiten in eine physikalsiche Neuzeit heil überstanden, so darf in der Tat angenommen werden, ja, sie haben auch das Problem der Entfernung überwunden..


Prof. Michio Katu

Wir haben, führen wir einige Mosaiksteine unseres heutigen Wissens wie folgende als Bestätigung anzuerkennen Fakten zusammen, die dann ein ungefähres Bild vom Sein des Heute, der Wirklichkeiten wie der Vergangenheit zulassen, so ergibt sich folgendes Bild:

Es ist nicht mehr zu leugnen, die irdische Vergangenheit des Homo Sapiens Sapiens wie seiner Geschichte hat mit Vorstellungen von Science-Fiction-Geschichten zu tun, die so etliche Romane übertreffen dürften. Denn wir finden in der ganzen Welt Relikte von Götterwesen und anderen Dingen, die ein Besuch von Wesenheiten aus dem Weltenmeer bestätigen. Wir können daraus entnehmen, die Mythologien wie Religionsauskünfte zu diesen Themen, stimmen im Kern. Und gehen wir auf den Kern der asiatischen Hinterlassenschaften zurück wie auch der Ägyptischen, so finden wir auch dort ausreichende Bestätigungen.

     
Museumsartefakte Mexiko

Das irdische Sonnensystem hat eine Vergangenheit, wo die Raumfahrt alltäglich war und von einem Planeten, der heute den Asteroidengürgtel darstellt, besiedelt wurde. Auch wenn dieser Planet zu Urzeiten verging, so das die Hinterbliebenen selbst auch nur noch in Legendenform von ihm berichteten, so haben wir aber auch die Geschichtsauskünfte, diese Wesenheiten haben eine neue Zivilisations auf dem Mars geschaffen. Nachdem sich das ganze Sonnensystem neu ausrichtete aufgrund des Verlustes besagten Planeten, stieg auch die Erde auf wie in der Bibel beschrieben und sie wurde vom Mars aus, besiedelt. Und in diesen Zeitfenstern, wie auch durch diverse Belege heute zu bestaunen, gingen diese Zivilisationsentwicklungen mehrfach zu Grunde. Die letzte Weltkatastrophe jedoch, die in den Analgen der Überlieferungen der Menschheit zu finden sind, erzählen von einem Raumkrieg, der im Wesentlichen sich offensichtlich um die Vorherrschaft im Sonnensystem zwischen Mars und Erde abspielte. Inwieweit noch Wesenheiten aus anderen Sonnensystemen hierbei mitmischten, läßt sich bis heute jedoch nicht mit Sicherheit sagen.

Aber mit Sicherheit hat es diesen Raumkrieg gegeben, bei dem die Marzivilisation völlig verging und die Erde nur knapp überlebte. Sie war jedoch derart geschädigt, das eine Art Terraforming durchgeführt wurde die einmal die Radioaktivitäten reduzierte wie auch die Lebensformen angeschoben wurden. Das könnte vor einem Zeitraum von ca. 1,5 – 1,8 Millionen von Jahren geschehen sein.Denn zu diesem Zeitpunkt fand offensichtlich der Raumkrieg statt. Dieses Erlebnis war so einschneidend, das es über die Zivilisationen der Erde wie seiner Zeitfenster wie Veränderungen auch hiesiger Entwicklungen, irgendwie erhalten wurde. Und es sieht so aus, als ob die Götter darselbst, wie in den heutigen Überlieferungen beschrieben, davon Kunde verbreiteten.

Kehren wir nun wieder zu den Funden im Orbit zurück, so wissen wir, dort waren einst auch „Häuser am Himmel“, die vergingen. Auch wissen wir durch Überlieferungen, Geschichten wie Bilder, die Erde hatte immer wieder Erlebnisse, die mit Vorkommnissen von Flugobjekten am Himmel zu tun hatten. Wir müssen aufgrund all diesen Wissens wie des heutigen Wissns um Astrophysik, Astronomie wie Quantepyhsik etc. voraussetzen, ja, es wäre vermessen wie unwahrscheinlich, wenn wir nicht auch in unserem Sonnensystem Artefakte finden würden, die eben diese technischen Spuren belegen würde. Es wäre sehr unwahrscheinlich, wenn Alles dieser Art Vergangenheiten spurlos im All verschwunden wäre.

    
Mondartefakte NASA-Aufnahmen

Nein, diese Spuren gibt es zu Hauff im Sonnensystem wie wir heute aus der Satelittenerforschung von Mond, Mars, Merkur wie anderen Gefilden her wissen.Und wir benötigen schon lange keine Bestätigung mehr von der NASA oder dem US-Präsidenten, um hier eine Bestätigung zu erhalten, um das nun zu akzeptieren. Die Akzeptanz dieser Tatsachen, auch wenn der Feinschliff des Wissens noch fehlt, ist für Jedermann zugänglich und es ist keine Glaubensfrage. Denn viele Regierungen dieser Welt, und nicht nur die Russen, haben diese Dinge bestätigt.

Es wird also Zeit die Augen zu öffnen, welch grandiose Zukunft der Menschheit bevorstehen kann was jedoch voraussetzt, die irdischen Kinder hören auf, Sandkastenspiele und Streiterein um deren Spielzeuge zu begehen.

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

www.weltraumarchaeologie.com

jetzt neu:


siehe auch: http://weltraum.plexum.eu/index.php

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Ungeklärte Fremdsatelliten im Orbit

Die “Apokalyptische Marstragödie”

http://www.weltraumarchaeologie.com/Marskatastrophe.htm
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Was ist aus der ET-Wracktheorie vom Astronom John P. Bagby geworden.

R. Kaltenböck-Karow, Sachbuchautor

15. 08l 2017

Dieses Thema kursiert nun seit Jahrzehnten durch die Welt und insbesondere durch das heutige Internet. Und es ist nach wie vor umstritten.


(https://de.wikipedia.org/wiki/Black_Knight_(Verschw%C3%B6rungstheorie)

Haben die Russen zuerst davon berichtet aufgrund umfangreicher Beobachtungen wie Berechnungen, so wurde diese These von NASA-Wissenschaftlern wie z.B. von Puttkammer, mehr oder weniger zerrissen. Allein EvD hatte da weiterführende Ideen und Fragen, die jedoch ebenso kontrovers abgehandelt wurden und in die Ecke der Unmöglichkeiten verschoben. Zwischenzeitlich ist die Entwicklung jedoch weiter gegangen und aus den Bruchstücken des von John P. Bagy beschrienen Raumschifff wurde zwischzeitlich von der NASA bestätigt, der sogenannten Black-Night-Satellit der seit Jahrzehntausenden von Jahren um den Erdball schwirren solle.

Ergaben die Berechnungen noch einen Explosionsdatum vom 18. 12 1955, so wurde dieses Blackteil offensichtlich schon 1920 durch Radioastronomen entdeckt wie auch beschrieben. In jenen Tagen war man eigentlich diesen Ungeheuerlichkeiten offener gegenüber als heute. Heute zählt nur noch das, was von der NASA wie dem US-Präsidenten bestätigt ist. Und da von dort nicht wirklich kommt, bleiben diese Dinge schlicht im Bereich von Unwegbarakeiten wie Phantasiegebilden. Es gibt keine Außerirdischen in unserem Sonnensystem und es sie nie gegeben, da wir ja immer noch nach Ihnen suchen.

Gut, viele berühmte Wissenschaftler haben lange bestätigt, auch intelligentes Leben gibt es im Universum wie auch in unserer Galaxy und es wird davon nur so wimmeln.Aber die Entfernungen….. ja, diese Schranke wird nicht zu überwinden sein. Und da wir Irdischen glauben, diese nicht überwinden zu können, können es Andere eben auch nicht. Punkt um.


Prof. Albert Einstein

Aber diese Theorie als These ist zwischenzeitlich stark angeknackst, da wir ja nun die ersten Forschungsergebnisse der Quantenphysik besitzen, die uns ein Fenster in eine andere Dimension von Physik geöffnet haben, die es als möglich erscheinen läßt, die Entfernungen durch eben einen physikalischen Trick, der sich aus der Quantenphysik ableiten läßt, zu überwinden. Unsere Forschungskenntnisse sind ja noch sehr jung im irdisch-technischen Zeitalter bemessen. Wir wissen aber auch, es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Zivilisationen in der Galaxy, die um ein Vielfaches älter sind als unsere Eigene. Und angenommen, eine Zivilisation hat die Zeiten in eine physikalsiche Neuzeit heil überstanden, so darf in der Tat angenommen werden, ja, sie haben auch das Problem der Entfernung überwunden..


Prof. Michio Katu

Wir haben, führen wir einige Mosaiksteine unseres heutigen Wissens wie folgende als Bestätigung anzuerkennen Fakten zusammen, die dann ein ungefähres Bild vom Sein des Heute, der Wirklichkeiten wie der Vergangenheit zulassen, so ergibt sich folgendes Bild:

Es ist nicht mehr zu leugnen, die irdische Vergangenheit des Homo Sapiens Sapiens wie seiner Geschichte hat mit Vorstellungen von Science-Fiction-Geschichten zu tun, die so etliche Romane übertreffen dürften. Denn wir finden in der ganzen Welt Relikte von Götterwesen und anderen Dingen, die ein Besuch von Wesenheiten aus dem Weltenmeer bestätigen. Wir können daraus entnehmen, die Mythologien wie Religionsauskünfte zu diesen Themen, stimmen im Kern. Und gehen wir auf den Kern der asiatischen Hinterlassenschaften zurück wie auch der Ägyptischen, so finden wir auch dort ausreichende Bestätigungen.

     
Museumsartefakte Mexiko

Das irdische Sonnensystem hat eine Vergangenheit, wo die Raumfahrt alltäglich war und von einem Planeten, der heute den Asteroidengürgtel darstellt, besiedelt wurde. Auch wenn dieser Planet zu Urzeiten verging, so das die Hinterbliebenen selbst auch nur noch in Legendenform von ihm berichteten, so haben wir aber auch die Geschichtsauskünfte, diese Wesenheiten haben eine neue Zivilisations auf dem Mars geschaffen. Nachdem sich das ganze Sonnensystem neu ausrichtete aufgrund des Verlustes besagten Planeten, stieg auch die Erde auf wie in der Bibel beschrieben und sie wurde vom Mars aus, besiedelt. Und in diesen Zeitfenstern, wie auch durch diverse Belege heute zu bestaunen, gingen diese Zivilisationsentwicklungen mehrfach zu Grunde. Die letzte Weltkatastrophe jedoch, die in den Analgen der Überlieferungen der Menschheit zu finden sind, erzählen von einem Raumkrieg, der im Wesentlichen sich offensichtlich um die Vorherrschaft im Sonnensystem zwischen Mars und Erde abspielte. Inwieweit noch Wesenheiten aus anderen Sonnensystemen hierbei mitmischten, läßt sich bis heute jedoch nicht mit Sicherheit sagen.

Aber mit Sicherheit hat es diesen Raumkrieg gegeben, bei dem die Marzivilisation völlig verging und die Erde nur knapp überlebte. Sie war jedoch derart geschädigt, das eine Art Terraforming durchgeführt wurde die einmal die Radioaktivitäten reduzierte wie auch die Lebensformen angeschoben wurden. Das könnte vor einem Zeitraum von ca. 1,5 – 1,8 Millionen von Jahren geschehen sein.Denn zu diesem Zeitpunkt fand offensichtlich der Raumkrieg statt. Dieses Erlebnis war so einschneidend, das es über die Zivilisationen der Erde wie seiner Zeitfenster wie Veränderungen auch hiesiger Entwicklungen, irgendwie erhalten wurde. Und es sieht so aus, als ob die Götter darselbst, wie in den heutigen Überlieferungen beschrieben, davon Kunde verbreiteten.

Kehren wir nun wieder zu den Funden im Orbit zurück, so wissen wir, dort waren einst auch „Häuser am Himmel“, die vergingen. Auch wissen wir durch Überlieferungen, Geschichten wie Bilder, die Erde hatte immer wieder Erlebnisse, die mit Vorkommnissen von Flugobjekten am Himmel zu tun hatten. Wir müssen aufgrund all diesen Wissens wie des heutigen Wissns um Astrophysik, Astronomie wie Quantepyhsik etc. voraussetzen, ja, es wäre vermessen wie unwahrscheinlich, wenn wir nicht auch in unserem Sonnensystem Artefakte finden würden, die eben diese technischen Spuren belegen würde. Es wäre sehr unwahrscheinlich, wenn Alles dieser Art Vergangenheiten spurlos im All verschwunden wäre.

    
Mondartefakte NASA-Aufnahmen

Nein, diese Spuren gibt es zu Hauff im Sonnensystem wie wir heute aus der Satelittenerforschung von Mond, Mars, Merkur wie anderen Gefilden her wissen.Und wir benötigen schon lange keine Bestätigung mehr von der NASA oder dem US-Präsidenten, um hier eine Bestätigung zu erhalten, um das nun zu akzeptieren. Die Akzeptanz dieser Tatsachen, auch wenn der Feinschliff des Wissens noch fehlt, ist für Jedermann zugänglich und es ist keine Glaubensfrage. Denn viele Regierungen dieser Welt, und nicht nur die Russen, haben diese Dinge bestätigt.

Es wird also Zeit die Augen zu öffnen, welch grandiose Zukunft der Menschheit bevorstehen kann was jedoch voraussetzt, die irdischen Kinder hören auf, Sandkastenspiele und Streiterein um deren Spielzeuge zu begehen.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Spuren der iberischen Halbinsel

http://www.weltraumarchaeologie.com/Arch.ae.ologische-Zeugnisse.htm

……………………………………………………………………………………………………………………………………………..
Pietras de Tunja

R Kaltenböck-Karow, Sachbuchauto 11. 08. 2017

Piedras de Tunja Massivblock


Montserrat

Pietras de Tunja ist wohl mit einer der merwürdigsten Orte der Welt Wir finden hier einen Themenpark vor, den die Wissenschaft fast zur Verzweiflung treibt. Denn wir haben hier Steinstrukturen, Steinzeitzeichnungen, Kreise, Köpfe, Felsbearbeitungen wie Abbrüche, die es so nicht geben kann. Und sie verweisen auf ein Alter, als wohl die Landschaft oder der Ort hier, ein völlig anderes Gesicht hatte.
   
Piedras 02                                           03

Vor Jahren schon hat sich EvD mit diesem Orte beschäftigt und ihm sind Steinoberflächen aufgefallen, die einer plötzlichen Hitze wie sofortigen Abkühlung ausgesetzt waren, was zu blasenartigen Strukturen geführt hat. Das kann ein Jeder sehen und Niemand bestreiten. Die Frage da herum ist, wieso

Und jetzt wird es wieder spannend wie kontrovers. Wir erkennen an diesem Orte, wir haben hier mit offensichtlichen Reisten einer Zyklopen-Magaltih-Kultur oder Zeit zu tun, die ebenso offensichtlich nach heutigen Erkenntnisse, eine globalisierte war. Denn wir haben vergleichbare Zeugnisse in etlichen Teilen dieser Welt. Speziell in Sibiere4n wie auch im Uralgebirge. Aber auch, und jetzt wird es sogar kurios, in der Sahara wie einigen Orten in Pakistan und Indien. Und diese Spuren als Vergleich genommen zeigen vergleichbare Hitzespuren.


Pietras 05

Wir haben aber auch andere Orte, die eine vergleichbare Berühmtheit erlangt haben, die sich auf nicht nur landschaftliche Ursachen begrnden, sondern auch auf den mit diesen Landschaften verbundenen Mythen. Aber auch mit Funen an Orten, die den Touristen kaum zugänglich sind und Höhlen wie Steinbearbeitungen zeigen, die nicht von dieser Welt zu sein erscheinen. Hier in Spanien haben wir aber völlig andere Klimaverhältnisse als in südamerikanischen Höhenlage und somit eine viel größere Verwitterung über die Jahrzehntausende.


Montserrat 01


Montserrat 02


Montserrat 03

Wir wissen heute, Stein etc. hat einen Schmelzpunkt je nach Beschaffenheit so um die 1500 Grad. Wir wissen aber auch, urplötzliche Explossionen gibt es in der Natur so nicht Aber wir wissen, Explosionen dieser Hitzeentwicklung wie diesen Wirkungsgraden kennen wir aus Atombombenexplosionen. Die vorgenannten Gebiete haben alle Eines gemeinsam. Sie weien Spuren eben von derartigen Explosionsmustern auf. In der Sahara Verglasungen und verglaste Quarzsande, in Petras de Tunja, Steinaufblähungen durch Hitze mit entsprechenden Mustern, in Indien wie Pakistan Verglasungen an Ziegeln uvm.

Die Explosionen in Petras de Tunja scheinen aupßerdem derart gewaltig wie oberflächlicher Natur aber auch unterirdisher Natur, als das sich die ganze Landschaft umwälzte und etliche Brocken durch die Luft flogen Derartige Muster finden wir auch im sonstigen Südamerika in Bolivien, Peru etc., wo eben ganze Bauteile wie wild durch die Gegend geworfen und deren Bruchstücke, immer noch gewalitgen Ausmaßes, wie von unsichtbarer Hand geworfen, wild in der Gegend herumliegen.

Da Niemand heutiger Wissenschaftler eine Erklärung für diese Umstände hat, so werden diese Gegenden zwar als Touristenattraktionen heute entwickelt, aber eine vernünftige Erklärung gibt es nicht Das was erklärt wird sein reine Spekulationen und eigentlich Hokus-Pokus……. Also Ratespiele, eingepaßt ind ubskure Vorstellungen von Tempeln, Götterkulten wie4 sonstigen Religionsritaulen, die damit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eben gar nichts zu tun haben.

Wir können auch hier wieder nur einmal die Geologie wie die prähistorischen Legenden zu Rate ziehen. Danach sieht es eben so aus, das diese Klötze und Zivilistionsspuren in Zeiten zurück reichen, als an den Homo Sapiens Sapniens überhaupt noch nicht zu denken war. Wir kommen hier auf wahrscheinliche Altersangaben von 40000 – 800.000 Jahren und womöglich noch mehr. Und schon sind wir wieder bei den Mythen und Legenden um die Götterkriege wie dem Ende der Marszivilisastion wie deren Begleiterscheinungen, die in eltichen Mythen der Menschheit überleifert sind.

Ja, die Erde war in einen kosmischen Krieg involviert, wo es eben mit modernstene Techniken einher ging und Atomwaffen mit Sicherheit dazugehörten. Und nur die Erde als Erde hat überlebt, wenn auch derart geshädigt, das davon auszugehen ist, die Nachkommen dieses Raumkrieges haben die Erde geterraformt und neues Erleben angeschoben. Eine Erklärung diverser Eingriffe in die Menschheitsentwicklung im Sinne von Zivilisationsanleitungen wie aber auch danach über ein Erkuratell (lt Dr. Greer, USA), um nun die irdsiche Entwicklung unbeeinflußt sich entwickeln zu lassen.

Die Frage des Kuratells ist als „höchstwahrscheinlich“ einzustufen, sieht man die immer wiederkehrenden Erscheinungen mit fremden Wesenheiten wie Fluggeräten während der letzten fünf tausend Jahre, die in Bildern und religiösen Aussagen immer wieder auftauchen. Und in der Neuzeit, also heute, finden wir derartige Fluggeräte zwischen Erde, Mars, Mond und Weltraum als ständige Erscheinungen in allen technischen Bereichen. Sei es als Bild- oder Radarereignis in der Begegnung „der dritten Art“ Und die gut fundierten Gerüchte um schon länger bestehnde Kontakte mit den ehemaligen Wissensbringern, sind dabei nicht zu übersehen.

Wir stehen also vor der Tatsachenerkenntnis, die außeruniversen Forschungen so vieler ungebundener Forscher und Buchautoren, sind im Kern richtig und der dort zu findende „rote Faden“ der Wahrheitsfindungen, kann gar nicht mehr widerelgt werden.

Posted in Uncategorized | Leave a comment