Dreigenerationenwerk

Geschichte

Die Kunstgewerbeschule wurde 1904 von der Stadt Aachen und dem Preußischen Staat als „Zeichen- und Kunstgewerbeschule“ gegründet und wandte sich an Handwerker, Graphiker und Innenarchitekten. Gründungsdirektor war der Architekt Eberhard Abele. 1908 konnte in der Südstraße ein neues Schulgebäude bezogen werden. 1912 bestand das Kollegium aus 9 Lehrern:

https://de.wikipedia.org/wiki/Werkkunstschule_Aachen

Prof. Otto Karow:

Karow, Otto
Prof.
geb. 1879 (?)
gest. 1965 (?)
(Berlin-) Treptow,
Aachen
1901,
1909, 1936
 

„Die Architektur als Raumkunst“

https://books.google.de/books?id=BTjuAgAAQBAJ&pg=PR3&lpg=PR3&dq=dr.+otto+karow,+aachen&source=bl&ots=_CS-JPzc-W&sig=fCzjZI5w_L9ATQ5YMeI2brn9ng4&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjEv6v78cTUAhWsHpoKHcBuDYsQ6AEINDAF#v=onepage&q=dr.%20otto%20karow%2C%20aachen&f=false

Der kosmische Symbolismus und die Gebundenheit des menschlichen Denkens an den Kosmos KOPIE – Buch gebraucht kaufen

Ebenfalls von Prof. Otto Karow

Verkäufer-Bewertung: 100,0% positiv (6078 Bewertungen)

BUCHBESPRECHUNGEN

Otto Karow: Der kosmi-sche Symbolismus und dieGebundenheit des menschli-chen Denkens an den Kos-mos,

Band II, Bernardus-

Verlag, Langwaden, 1992,

Seite 493 bis 812, Broschur

Otto Karow (1879-1965)

arbeitete als freischaffender Architekt und Professor für Kunst an der damaligen Kunstgewerbeschule in Aa-chen. Die Ergebnisse seiner Untersuchungen zu menschli-chen Zeugnissen von der Steinzeit an förderten die Kenntnis des Menschheitsbe-wußtseins als Glied des Welt-alls, rückgeführt bis zu den ersten deutbaren Dokumen-ten der Urgeschichte. Seine Forschungsergebnisse bün-delte er in einem umfängli-chen Manuskript, dessen erster Teil von seinem Sohn, Arzt in der Heimatstadt, als Werkstattarbeit” 1989 veröffentlich wurde (vergleiche Rezension des Unterzeichners, Heft 18, 1991). Jetzt folgt der zweite und abschließende Band.

Das Folgebuch setzt die Dokumentation der Forschungsergebnisse Karows über die spätzeitlichen Epochen, die frühen mesopotamischen und ägyptischen Hochkulturen, vorderorientalische Frühkulturen bis hin zum Römischen Reich, dem biblischen Palästina und dem abendländischen Christentum konsequent fort. Die Aufteilung in zwei Bände war ohnehin nur ein privatverlegerisches Problem des Herausgebers. Der Leser wird sich mit dem interessanten Werk deshalb nur bei einem Besitz beider Editionen beschäftigen können. Das um-fangreiche Bildmaterial sowie die umfassende Bibliographie sind nämlich bereits im ersten Teil aufgenommen; ähnlich steht es auch um Rückbeziehungen. Es ist schade, daß diese interessante Dokumentation ei-ner umfassenden Forschung durch eine private Initiative nur einen beschränkten Adressatenkreis findet. Eine allgemein zugängliche und einbändige Verlagsausgabe bleibt wünschenswert; dabei vorzunehmende Kürzungen würden dem Gesamtanliegen nicht schaden.

Rudolf Clade,

Bad Neuenahr

https://www.aerzteblatt.de/archiv/96662/Otto-Karow-Der-kosmische-Symbolismus-und-die-Gebundenheit-des-menschlichen-Denkens-an-den-Kosmos

Dr. Otto Karow, Sohn von Prof. Otto Karow, Aachen aufbauend auf dem Lebenswerk seines Vater hat Dr. Otto Ksrow, dieses Buch als Kurzform zum Ursprungswerk, welches in zwei Bänden ca. 1000 Seiten umfaßt, herhausgegeben.

Kinder der Sonne. Vom Erwachen menschlichen Geistes. Imago Mundi, Band 4.,Studienreihe des KULT-UR-Institut für Interdisziplinäre Kulturforschung – Buch gebraucht kaufen

Verkäufer-Bewertung: 99,8% positiv (5760 Bewertungen)

aufbauend auf diesen Arbeiten ist vom Sachbuchautor R Kaltenböck-Karow diese Arbeit fortgesetzt worden. Hierbei ist eine ganze Serie von Sachbüchern durch weitere Forschungen entstanden, die mit der „Index- verbotnene Bücher-Reihe Basnd I – III“, ihren Anfang nahm.

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Polen 1939

——– Weitergeleitete Nachricht ——–

Betreff: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinem Volke!
Datum: Tue, 13 Jun 2017 19:42:38 +0200
Von: RKarow <rkarow@web.de>
An: lpb@lpb-bw.de

Überfall auf Polen am 1.9.1939 – Beginn Zweiter Weltkrieg

Polen, Parade vor Adolf Hitler. Bundesarchiv. Bild 183-S55480. CC-BY-SA-3.0-de.

Am 1. September 1939 vor 77 Jahren begann der Zweite Weltkrieg mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen. Knapp 60 Millionen Menschen verloren während des sechs Jahre dauernden Krieges ihr Leben.
Er sollte das deutsch-polnische Verhältnis noch viele Jahrzehnte belasten. Reichskanzler Adolf Hitler gab den Angriff auf Polen als Verteidigungsaktion aus. Angeblich hätten polnische Soldaten den Rundfunksender Gleiwitz, im heutigen Gliwice, überfallen. Tatsächlich hatte die SS den Vorfall inszeniert. Frankreich und Großbritannien forderten den Rückzug der deutschen Soldaten aus Polen innerhalb von zwei Tagen. Hitler ließ das Ultimatum verstreichen. Der deutsche “Blitzkrieg” zwang Polen innerhalb von vier Wochen in die Knie. Es war der Beginn eines weitaus größeren, barbarischen Krieges, der bald weite Teile der Welt ergriff und der unfassbares Leid über die Menschen bringen sollte. In Deutschland wird der 1. September alljährlich als „Antikriegstag“ begangen.

https://www.lpb-bw.de/beginn-zweiter-weltkrieg.html

Werte Damen und Herren von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Wenn sie Ihre Aufgaben ernst nehmen und die Deutschen nicht weiter betrügen wollen, wäre es doch sehr hilfreich, diesen Artikel umzuschreiben. Er stimmt schlicht nicht. Denn Gleiwitz etc. waren nicht die Gründe, die zum Kriege führten, sondern die Progrome Polens an Deutschen in den deutschen Ostgegbieten, die von Polen nach Versailles vereinnahmt wurden wie die Frage Danzigs und des Korridors, um Preußen zu versorgen. Hier haben die Polen jegliches Angebot des Reiches verhindert. Und zwar im Auftrage von Theodor Roosevelt und Winston Churchill. Diese wollten den Krieg gegen das DR unter allen Umständen erreichen.

Nicht Deutschland hat Polen überfallen, sondern Polen hat sich geweigert zu verhandeln, wollte Danzig wie Preußen aushungern und hat selbst mehrmals versucht, Frankreich gegen Deutschland in den Krieg zu führen, um bis nach Berlin zu marschieren. Außerdem, wurde im Sommer 1939 die polnische Generalmobilmachung ausgerufen, was nach damaligem Verständnis einer Kriegserklärung gleich kam.

Aber so wie ich die BRD-Maßnahmen erlebe, scheinen die Bildungsvertreter selbst von Bildung nichts zu halten.

Mit freundlichen Grüßen

RKK

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Problem ISLAM

Diskussion um den ISLAM – Frontenaufbau in den Gesellschaften

R. Kaltenböck-Karow, 13. 06. 2017

Wir wollen hier einmal die Diskussioen wie die Frontentwicklungen aufzeigen wie auch klarstellen, diese Diskussionen sind dem Grunde nach überflüssig. Ebenso wie der Aufbau von Fronten, wie ihn youtube und FB gegen Kritiker des ISLAM wie auch der Regierung, die diese Dinge befördert, betreiben.

Die Diskussionen lenken zudem von wichtigeren Themen in der BRD, Europa wie der Welt ab. Denn die Welt steht heute gemäß der hervorragenden Annalyse von Willy Wimmer u. A., die er gerade vor ein paar Tagen zum Thema in Insbruck gehalten hat (im Internet zu finden) vor der Entscheidung der Vernichtung menschlicher Zivilisationen auf diesem Planeten, oder einen Weg zu finden, eine andere Politik zu betreiben, die auf Ausgleich, Bildung und Teilung setzt.

Wir leben leider in einer Welt, die technisch weit über den Verstand der meisten Menschen hinausgeht, die immer noch den berühmten „Tanz um das goldene Kalb“ pflegen und die heutige Welt beherrschen wollen. Die Machtfrage und Gier bestimmen die Politiken dieser Welt in einer globalisierten Zeit, die technisch derartige Dinge dem Grunde nach verbieten. Die Tänzer sind es auch, die die heutige Invasion speziell der Muslime in Gang gesetzt haben, um sich ihre Vorteile zur Weltdominanz zu sichern. Ob sie sich damit verrechnen oder nicht, ist offen. Offen, weil dem Wesen des Islam nach, dieser wenn auch aus anderer Erwägung heraus, das gleiche Ziel verfolgt.

Vor Wien wurde der Versuch der muslimischen Welt, Europa endlich zu vereinnahmen, zweimal verhindert. Heute ist das nicht mehr so einfach, da die Eroberung Europas heute einmal von Verantwortlichen Europas selbst betrieben wird wie auch die Muslime ihre Strategie geändert haben. Sie führen einen Eroberungskrieg mit nichtmilitärischen Mitteln. Lt. Herrn Erdogan sind seine Muslimie seine Soldaten, die in Europa einziehen sollen und möglichst viele Kinder zeugen. Und genau das geschieht, so das man bereits von einer Invasion sprechen kann.

Wie soll man das also bewerten und was können Europa tun, um die eigene Kulturhoheit zu erhalten. Hier müssen wir erkennen, die Muslime werden sich nie mit einer Minderheitenrolle begnügen und die ganze Entwicklung zielt darauf ab, Europa mit seinen eigenen Mitteln zu schlagen Sie werden sich am Gesellschaftlichen in der Weise beteiligen, als das sie Parteien gründen und nach den Maßgaben der Europäer so auch die gesellschaftliche Mehrheit erlangen, mit der sie dann die „Eingeborenen“ in die gesellschaftliche Minderheit zwingen können. Und dann können sie ihre gesellschaftlichen Vorstellungen vom Zwang islamisch zu werden und nur noch diese Gesellschaftsform auch in Europa zu dulden, durchsetzen.

Man muß ganz nüchtern erkennen, und das hat nichts mit Feindschaft resp. Fremdenfeindlichkeiten zu tun, der ISLAM ist nicht kompatibel Diese Dinge haben schon vor langer Zeit diverse Weltberühmtheiten in Ihrer Zeit erkannt wie z.B. Victor Hugo, M. Gandi, Kanzler Helmut Schmidt und viele Andere mehr. Auch ist der ISLAM eine Scheinrelgion, die auf einer ganz anderen Intention aufbaut als das, was daraus geworden ist. Nachzulesen in der historsichen Betrachtung des ISLAM in dem Buch: „Index – verbotene Bücher – ISLAM – Märchen aus tausend und einer Nacht“.

Wir stehen also vor dem Problem, wie können wir Europa und seine zweitausendjährige Kultur schützen und erhalten? Wir dürfen erkennen, wir können die Diskussionen um den ISLAM beenden, denn die Frage ist eigentlich geklärt. Der ISLAM ist mit Europa nicht kompatibel. Das bedeutet letztendlich, Europa muß die Besiedelung Europas mit Muslimen beenden Einige Länder haben bereits die Notbremse gezogen wie andere diese Invasionswanderung von vornherein ausgeschlossen haben.

Wir haben jedoch in Zentraleuropa derzeit Regierungen, die diese Entwicklungen im Auftrage der zuvor genannten „Tänzer um das goldene Kalb“ befördern aus vergleichbaren Zielsetzungen, wenn auch mit anderen Erwägungen. Diese Überschneidungen treffen Zentraleuropa gerade ins Mark und die Uhr hat bereits 12.00 geschlagen. Will Europa und seine „Eingeborenen“ nicht in die Minderheit wie eine muslimische Gesellschaftsform gezwungen werden, so muß sie sich heute entscheiden.

Es gibt kein zurück oder dulden oder hoffen auf ein Miteinander. Das schließt der ISLAM in seiner Grundanlage aus. Diese Gesellschaftsmodelle vertragen sich nicht. Europa kann also nur erhalten werden, wenn die Regierungen, die diese Dinge zugelassen haben, entfernt werden. Denn nur so ist eine friedliche Beendigung der muslimischen Übernahme Zentraleurpas noch zu verhindern.

Wir können also getrost jegliche Dikussion um die Islamproblematik beenden, Es bedarf keiner Hasskommentare mehr oder Youtube- wie Facebook-Sperrren gegen Kritiker des ISLAM wie der Regierungen, die diese Dinge betreiben. Wir können uns ganz ohne Aufregung wie Emotionen erklären. Ja, wir wollen mit der islamischen Welt in Frieden leben, uns mit Ihnen kulturell austauschen, Handel treiben und gegenseitigen Respekt zollen. Aber nein, wir können nicht gemeinsam in einem Staat leben, wo der ISLAM eine Parallelgesellschaft unterhält. Das führt immer zu Verwerfungen und Unfrieden. Um das zu vermeiden und friedlich nebeneinander in dieser Welt leben zu können, gibt es nur einen Weg. Die Muslime müssen Europa verlassen. Sofort. Und zwar deshalb sofort, weil es 12.00 geschlagen hat und noch eine friedliche Beendigung der kulturellen Vermischung, die eigentlich der Versuch einer Übernahme beinhaltet, umzukehren wie zu beenden.

Hoffen wir also auf die Einsicht der Muslime friedlich nach Hause zu gehen wie die Europäer jegliche Diskussion einstellen können. Es geht nicht um Fremdenfeindlichkeiten oder Rassismus oder Islamphobie. Es geht um den gegenseitigen Respekt der Kulturen die zwar nicht zueinander passen, aber in ihren jeweiligen Machtbereichen, sich gegenseitig sehr wohl friedlich begegnen können. Und nur darum geht es heute.

Beenden wir die Diskussionen und stellen in Klarheit die Möglichkeiten von Gemeinsamkeiten fest durch Trennung wie Aufhebung von Vermischungen. An dieser klaren Aussage können sich die Geister auch nicht mehr scheiden, denn sie sind auch Grundbedingung im Umgang der Völker miteinander und Grundlage allgemeiner Friedenserhaltung.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Das CDU-Merkel-Problem

Probelm Dr. Angela Merkel….

11. 06. 2017

In diesem hier zur Diskussion stehenden Artikel wird nach der Herkunft wie Rolle von Dr. A. Merkel gefragt. Eine Frage, die eigentlich bekannt sein sollte, jedoch nach wie vor in den offiziellen Medien gemieden wird, wie der Teufel das Weihwasser meidet.

Der Grund ist einfach. Im Zuge der Linksentwicklung der BRD, wo die Grünen anfingen als Minderheit die BRD zur Meinungsmehrheit ihrer verschrobenen Welt zu erziehen, was leider mit ungeahntem Erfolg gelang, kam die sogenannte Wende in der SBZ/DDR, die zur sogenannten Wiedervereinigung Deutschlands führte, der als Beitritt der SBZ zur WBZ/BRD führte. Ein Vorgang, der im internationalen Recht unbekannt ist wie auch völlig anders geregelt. Siehe die Wiener Konvention und die HLKO zu diesen Fragen.

Im Zuge also dieser Begeisterung tauchte plötzlich ein blasses Mädel auf der politischen Bühne auf, der es irgendwie gesteuert gelang, an die Seite Helmut Kohl als Kanzler der Einheit zu schleichen oder buggsiert zu werden. Und hier begann sie nun eine ungeahnte Karriere, die ihrem Auftrag wie deren Zielsetzung in glücklicher Weise, befördern half. Und diese Beförderung kam direkt von einem Kanzler Kohl, der wohl in der Blendung seineer eigenen Größe der Wiedervereinigung eine Ostgarde in die Westpolitik brachte, die den Gegebenheite wie Vorstellungen dieses Kanzlers, nun so gar nicht mehr entspricht.

Dieser geschulten Kommunisten ist es gelungen, ihre stalinistische Strategieausbildung aus der Komintern in der Ukraine erlernt, und mit fremden Auftrag wie ihrer Indoktrinierung aus der FDJ-Zeit, die sie auch dort schon in die Spitze des Landes hob, nun hier in der BRD als Nachfolgerin von Helmut Kohl, dem sogenannten Kanzler der Einheit, fortzusetzen.

In dieser langen Zeit Ihrer Kanzlerschaft hat sie mit den erlernten Methoden ersteinmal die CDU auf ihre eigene Linie gebracht und ihre Mannschaft mit bewährten Kaderen aus der Kominternzeit besetzt, wie staatsdurchziehend zwischenzeitlich abgesichert. Zuhilfe hierbei kamen ihr die Genderentwicklung wie der gesellschaftlichen Wandlung der Grünen als „nützliche Idioten“ wie aber auch die Politik aus Washington, denen sie unter Präsident Obama und deren Drahtzieher im Hintergrund, gerade recht kam, als Gegenpol zur Feindpflege des russisschen Präsidenten Vladimir Putin.

Das wiederum ließ Frau AM in einen Machtrausch verfallen, da sie sich nun einmal an Putin als Verräter zu rechen gedachte wie sie nun den Klassenkampf stalinistischer Prägung in Deutschland aus seiner Machtmitte heraus führen konnte, wie den Kaptialismus in Europa mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.

Was wir heute nun an Invasion der „Proletarier aller Welt“ vereinigt Euch erleben, ist genau auf diesem Mist gewachsen, der sich auf dem Mist verrückter Vorsstellungen der angelsächsischen Hochfinanz mit ihren NWO-Plänen, deckte. Auch wenn beide letztendlich damit völlig andere Ziele verfolgen.

Wer an dieser Stelle nun wen benutzt, die USA AM oder AM die USA, ist nicht eindeutig auszumachen. Aber es sieht doch so aus, als wenn AM auch 2017 aufgrund der „Bequemlichkeitsverblödung“ des deutschen Souveräns, ihr Vernichtungswerk fortsetzen kann.

https://juergenfritzphil.wordpress.com/2017/02/26/merkels-maske-was-steckt-dahinter/

Posted in Uncategorized | Leave a comment

der endgültige Beweis

aus: http://www.weltraumarchaeologie.com/G.oe.tterarch.ae.ologien.htm

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Rockefellermuseum liefert nun auch materielle Beweise:
weltraumarchaeologie
11. 06. 2017

Alien and UFO circles are abuzz with claims of remarkable ancient Egyptian artifacts discovered in…
youtube.com

Wir haben immer wieder auf die Gesamtzusammenhänge zwischen unseren irdischen Vergangenheiten, Überlieferungen wie unerklärlichen Artefakte verwiesen. Wir von der außeruniversitären Forschung wurden lächerlich gemacht, für Spinner und Verschwörungstheoretiker verschrien und viele vermeintlich seriösen Forscher leugnen bis heute die Zusammenhänge zwischen den irdischen Überlieferungen von Besuchern aus dem Weltenmeer, ihr Wirken auf Erden wie ihres Vergehens im System. Auch leugnen sie die nachweisebaren Zivilisationsspuren auf dem Mars, auf dem Mond und einigen Planetoiden etc., die heute durch die Satelittenforschungen im Sonnensystem unzweideutig zu erkennen sind.

Wir haben in allen Großkulturen dieser Erde Götterfiguren, die auf eine andere Wesenheit verweisen und die sich im Grundsätzlichen figürlich ähneln. Auch  haben wir Bauhandschriften weiltweit, die sich nur durch regionale, kulturelle Eigenheiten unterscheiden, aber nicht im grundsätzlichen Baustil. Das Alles sind keine Zufälle. Und es sind Botschaften. Viele Botschaften sind in Objekten konserviert, die über die Jahrzigtausende nicht der Zerstörung anheim vielen. Viele Zeugnisse zeugen aber auch von technischen Bearbeitungen, die zwar meist einer Teilzerstörung anheim vielen wie sie auch einer örtlichen Verschiebung ausgesetzt waren, dennoch sind die Bauhandschriften technischer Art unverkennbar. Einer technischen Art, die nicht mit Hammer und Meißel, und schon gar nicht mit Weichmetallen, zu erzielen sind. Und diese Artefakte vergleichbarer Bauhandschriften sind weltweit zu finden.

Wir haben an anderer Stelle bereits ausgeführt, das Alles sind keine Zufälle wie die heutige Menschheit offensichtlich ein Ergebnis eines Terraforming ist und sie auf den Trümmer vergangener Zeiten wie Wesenheiten aufgebaut hat. Und nun finden wir den endgültien Beweiszusammenhang im Rockefellermuseeum, wo es einen ET zu bestaunden gibt wie UFO-Gebilde, die unzweifelhaft keine Heringespinste unserer Vorfahren sind, die sich Spukfiguren als göttliche Fata Morganas erdacht haben, um die Nachwelt zu irritieren. Nein, wir haben es hier mit Echtzeiten und -Erlebnissen als Wiedergabe zu tun, die tief in das Bewußtsein der jungen Menschheit eingebrandt wurden und so ihre Wiedergabe in Stein, eben auch in Ägypten, hinterließen.

https://www.youtube.com/watch?v=ZvpTwz-LIQI

www.youtube.com/watch

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Wenn FB sich zum Hampelmann macht….

——– Weitergeleitete Nachricht ——–

Betreff: Ermahnung!

Datum: Sat, 10 Jun 2017 15:22:07 +0200

Von: RKarow <rkarow@web.de>

An: impressum-support@support.facebook.com

Wir haben etwas entfernt, das du gepostet hast

Wir haben den unten stehenden Beitrag entfernt, weil er nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards entspricht:

Kevin Saupruegl laß gut sein, Du bist einfach zu dumm und nicht wert, sich mit Dir auszutauschen!

Liebe Freunde

in allen Ehren. Aber bitte unterlassen Sie diesen Quatsch. An diesem Kommentar ist nichts anstößiges. Vielmehr hat der Keven Saupruegl ständig zweifelhafte Kommentare, weshalb ich eben mit ihm keine weitere Diskussionen führe.

Aber offensichtlich sind sie nicht mehr der deutschen Sprache ausreichend mächtig.

Ich erwarte nun Ihre Entschuldigung!

Herzlich

RKK

——– Weitergeleitete Nachricht ——–

Betreff: Ihre Beleidigung

Datum: Sat, 10 Jun 2017 18:34:37 +0200

Von: RKarow <rkarow@web.de>

An: impressum-support@support.facebook.com

Sehr geehrte Freunde bie FB.

10 06. 2017

Nach einschlägiger Überprüfung ihres Vorwurfes darf ich feststellen, weder habe ich Ihre Regeln verletzt, noch Jemand beleidigt oder „üble Nachrede“ betrieben, noch Hetze oder Hass verbreitet.

Ihr Vorgang ist ein rein poliitsch motivierter Rechtsbruch des GG und Sie stellen sich damit außerhalb der Grundordnung der BRD!

Ich darf Sie darauf aufmerkssam machen, das hier nunmehr ein „sttrafbewährter Vorgang“ Ihrerseits vorliegt und ich erwarte Ihre Berichtigung wie Entschuldigung.

Es geht nicht an, das jetzt sozaile Verpflichtungen von Netzwerken hier korrumpiert werden und Sie sich zum Bewahrer einer neuen eigenen Gesetzgebung erhöhen oder aber zum Handlanger von Rechtsbeugern der BRD-Regierung machen. Sie haben die Gesetze in der BRD wie des GG einzuhalten, egal was man versucht, Ihnen vorzuschreiben.

Sie sind ausschließlich ihrer öffentlichen Verpflichtung des Sozialnetzwerkes verpflichtet und haben ein Freiheitsgarant zu sein. Diese, Ihre Art von Tätigkeit unterscheidet sich von Privatfirmen und hat anderen Regeln zu folgen.

Herzlich

RKK

https://www.facebook.com/profile.php?id=100011632352739

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Die Geschichte der Erde war anders…..

http://www.weltraumarchaeologie.com/Universelles.htm

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Die Geschichte der Erde war anders……

R Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor

10 06. 2017

unbekannte Zeiten

Irgendetwas stimmt mit der geschichtlichen Einordnung der Zivilisationsentwicklungen der Erde nicht. 0der aber die alten Legenden haben Recht, vor unserer Menschheit gab es andere Menschheiten wie Zivilisationen, gar Kolonien auf der jüngeren Erde, als an Menschen unserer Art noch gar nicht zu denken war.

Und  um ca. 12.800 vor unserer Zeitrechnung war die weltweite Sintflut, die belegt ist. Es verdichten sich die Dinge die zeigen, die Überlieferungen, Sagen und  Legenden haben doch Recht. Wir sind nicht die erste Menschheit auf dem Planeten Erde! Und es gab doch die Götter und Besucher aus dem Himmel und Vieles mehr, das uns zum ungläubigen Staunen bringt.

Grundsätzliche Irrtümer der Schularchäologie am Beispiel der menschlichen Psyche lassen diese Irrtümer erkennen. Denn der Zusammenhang der menschlichen Eigenart, seiner mentalen Struktur wie seines neurologischen Gehirns, ist seit der Prähistorie resp. des Auftauchens der plötzlichen Intelligenz annähernd vor nunmehr 100.000 Jahren, der Menschen von einst zu heute, nicht verändert. Wird das berücksichtigt, so nehmen etliche noch ungeklärte archäologische Funde und Überlieferungen eine andere Wendung als noch heute üblich.

Die Schularchäologie leistet eine große, in Teilen beschwerliche wie aufopfernde Arbeit mit der Begeisterung der Archäologen, die die Zivilisation der heutigen Menschheit und ihre grandiosen Anfänge der Antike, uns heutigen Menschen buchgleich aufgeschlagen hat.

Sie führt uns ein in vergangene Reiche, in die Strukturen, deren Lebensweise, erzählen uns von großen Kriegern, Kriegen und Königen und gottgleichen Pharaonen wie Cäsaren und Vielem mehr. Sie hat Schätze und Tempel hervorgebracht, Vasen und Bildnisse von unerhörter Handwerksfertigkeit wie Kultur, großer Denker und Texten, die eines Shakespeares würdig wären.

Was sie nicht bis heute macht ist die Erkenntnis der psychologischen Grundstruktur des Menschen in ihre archäologischen Funde, Ausgrabungen und deren Zuordnung wie Bewertungen, wirklich einzubeziehen. Unter Ausblendung dieser Grundsätzlichkeiten, die eben die Geschichte der Menschen, ihrer Reiche der Vergangenheit wie ihrer  Kulturdenkmäler inhaltlicher Art immer wieder in eine ungewisse Erklärungsnot und deshalb eben auch zu häufig in eine falsche Interpretation abdriften lassen, sind viele Irrtümer und Falschzuordnungen der Archäologen bis heute begründet.

Dieses zeigt sich insbesondere der immer wieder herhaltenden Notwendigkeiten der Archäologen, Alles was nicht klassifizierbar ist, irgendeiner nebulösen Gottheit zuzuordnen oder aber gleich ganz zu verschweigen wie zu ignorieren. Sei es dem Sonnengott der Inkas in Form seiner Führung, sei es dem Jaguargotteskult, dem Maisgotteskult, sei es sonstigen Götterkulten oder wie z.B. der gottgleichen Erhöhung als Pharao oder eines Cäsar wie seiner Vor- und Nachfolger.

Aus der Neurologie wissen wir jedoch, die Menschen sind seit gut 100.000 Jahren so wie wir heute sind. Mit all ihren Nöten, Denkmustern und neurologischen Grundstrukturen. Sie verhielten sich einst wie heute am Stammtisch genauso. Und genauso sind ihre Gesellschaftsstrukturen, Standesstrukturen bis heute, wie ihre Lebensstrukturen aufgebaut. Der einzige Unterschied ist die Wissensstruktur wie das etwas andere Lebensumfeld. Der Mensch hat sich bis heute mental wie psychisch nicht weiterentwickelt. Er hat heute nur mehr Technik, sich selbst auszulöschen. Wie auch jede Generation so im Zyklus von 50 Jahren dazu neigt, die Erfahrungen ihrer Großeltern zu vergessen und die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.

Schauen wir uns nun die Aussage der Wissensbringer an die einst aus dem Himmel zu den Menschenkindern herabstiegen um Ihnen die Zivilisationsstrukturen und das Wissen zu vermitteln „sich die Erde Untertan“ zu machen und „kein Bildnis der Götter“ herzustellen, so fällt uns heute auf, die Strukturen der Reiche, der Entstehung von Klassen, Adelsstrukturen wie Kaiser und Gottesfürsten, wiederholen sich ständig und sind in der Begründung der Zivilisation ungewollt angelegt. Denn sie sind schlicht ein Spiegelbild einmal der Veranlagung des Menschen schlechthin, wie sie auch ein Ergebnis des Vergessens des Ursprunges sind in Bezug auf die vorgelebte und erlebte Anfangssituation im Umgang mit den „Wissensbringern“, die dann in der Erinnerung zu Göttern aufstiegen.

Insbesondere die Pharaonen, deren Begriff einst nur der „Hüter des Wissens“ war, also der Chef der Glaubenskonkretation der damaligen Anfangszeit der ägyptischen Entwicklung als Hüter der Hinterlassenschaften der „Götter“, löste sich dann von der eigenen Kaste der Wissenshüter die zur Religion aufstieg und wurde so eine Art Gottkaiser für sein Volk.

Und diese Entwicklungen wie Zuordnungen haben bis heute Bestand. Die Pharaonen wurden für die sich später westlichprägende Welt der ganzen Welt durch die Cäsaren abgelöst dessen Name dann zum Kaiser avancierte. Und noch der deutsche Kaiser nach der Aufklärung bezog sich ausdrücklich auf eine gottgleiche Begründung. Ähnliches findet man in allen uralt- wie alten Kulturen auf der ganzen Welt. Und alle verweisen eigentlich auf einen einheitlichen Ausgangspunkt.

So ist auch die Adelsstruktur wie alle Reiche davor bis heute in allen Gesellschaften auf Stände aufgebaut, die sich einst aus dem Vorbild der Götter, Obergötter wie Untergötter der vorgelebten Kommandostruktur der Götter aus dem Himmel steigend, ableiten lassen. Der Mensch hat sich aufgrund seiner Art nunmehr durch Anpassung wie Erfolg sich diese Unterscheidungen zu Nutze gemacht und so seinem Naturell nachlebend, entsprechend von Geld, Einfluß und dann auch Macht, sich seine Anerkennung und Bevorzugung in der sich bildenden Gesellschaft ausgebildet, die dann über die Jahrtausende zur Grundstruktur aller menschlichen Gesellschaften wurde. So entstanden Gottesfürsten, deren Königreiche, der Adelsstrukturen, dann im Mittelalter die Ständestrukturen des Handwerkes wie der Hanse und heute der Politparteien vom Präsidenten, seinen Ministern bis zu den Beamtenabstufungen und dem dann folgendem Volke.

Nun sagten einst die Götter, der Mensch solle sich die Erde Untertan machen wie er auch kein Bildnis von Gott machen solle. Auch steht geschrieben, da der Mensch aus der Rippe Gottes geschnitten sei, er ihm in so Vielem gleich komme. In diesem Zusammenhang ist es nur verständlich, wenn eben die „Wissensbringer“, die in der Erinnerung der Menschheit zu Göttern und dann Gott mutierten, die ersten beiden Zitate mit auf den Weg gaben. Denn sie wussten um die Psychologie der Menschen wie ihrer selbst.

So kann man mit heutigem Wissen den Satz „sich die Welt Untertan machen“ nur so übersetzen, sich der Recourssen der Welt zu bedienen ohne die Welt zu zerstören, um zu Gott aufzusteigen. Und um zu Gott aufzusteigen, solle man sich kein Bildnis von ihm machen, da man sich von sich selbst als Gott eben kein Bildnis machen solle. Denn die Menschen haben nur sich selbst und sind eben so wie Gott. Denn wir sind die Kinder der Wissensbringer, aus ihrer Rippe geschnitten! Und kein Vater wird sich seinem Kinde gegenüber als Gott ausgeben wie kein Kind seinen Vater als Gott ansehen soll. Und genau diese Grundsätzlichkeiten von Zivilisationsregeln, haben die Wissensbringer den Menschen mit in ihre Wiege gelegt.

Es ist also Aufgabeeb der heutigen Archäologie, en genau diese psychologischen Erkenntnisse, wie Menschen von einst bis heute immer noch gestrickt sind und ticken, in die Überlegungen der Bewertung von Zuordnungen der Archäologie, speziell wenn es um Unbekanntes geht mit Altersangaben wie Arten, die in keiner Weise heutigen Menschen, der Antike wie der Zeit menschlicher heutiger Zivilisation zuzurechnen sind, in diesem Kontext zu sehen und die Prähistorie wie die Überlieferungen, Sagen, Legenden und Volksmythen anzuerkennen. Es ist also unabweislich notwendig, beide Dinge, also die  psychische Struktur des Menschen wie seiner Legenden in die Auslegung und Bewertung der Archäologie mehr denn je in den Fordergrund der Forschung zu stellen. So kommt man dann auch der Wahrheit der Vergangenheit leichter näher als noch heute und man muß nicht mehr einfach „Einiges“ einfach nur ignorieren und ausblenden weil es in die bisherige Auffassungen nicht passt oder nur störend hineinwirkt, sondern die Prähistorie genau so sehen, wie sie uns vorliegt mit ihren Sagen, Legenden und Unmöglichkeiten. Die Wissensbringer waren da und haben uns Menschen zu dem gemacht, was wir heute sind.

Aufgrund der vielen Belege speziell der Privatforschungen auf diesem Sektor ist heute von dieser Ebene nicht mehr zu beweisen daß sie Recht haben, sondern die heutige Schularchäologie muß beweisen, das es nicht so ist! Nur so kann man die Wirklichkeit herausfiltern! Denn die Belege der Privatforschungen sind derart erdrückend, daß die klassische Archäologie sich diesen Erkenntnissen nicht mehr entziehen kann.

Siehe auch www.weltraumarchaeologie.com  wie die Bücher von Kaltenböck-Karow, die sich genau mit diesen Themen in globalisierter Weise mit den Mitteln der Techniken der Neo-Logiker auseinandersetzen. Es kommt dort zu überraschenden Sichtweisen, die ein „Neuland des Denkens“ (frei nach Prof. Vester), erzeugen können.

Weitere Themen wie Forschungsergebnisse sind in den Büchern von RKK zu erfahren.

Unbekannte Anfänge

Noch vor einigen Jahren wurde der klassischen Archäologie geglaubt, die Zivilisation der Erde hat Ihre Anfänge speziell in den ägyptischen Hinterlassenschaften als Beginn der menschlichen Zivilisationen, da diese Entwicklung der Ägypter heute bis vor gut 9000 Jahren zurück zu verfolgen ist. Und vorher sind eigentlich keine vergleichbaren Reiche aufgetaucht.

Die asiatischen Reiche, speziell Chinas reichen nach bisheriger Auffassung ca. 6000 Jahre zurück wie die südamerikanischen Reiche der Mayas und Inkas auf ca. 2000 Jahre vor der heutigen Zeitrechnung gelegen haben dürften. Und Alles was davor lag, waren noch in dörflichen Strukturen wie Stammessammlungen von meist Jägern und Sammlern wie Steinzeitmenschen gebunden, die meist umherzogen, Naturreligionen anhafteten, den Mond nur als Leuchtpunkt am Himmel sahen der des Nachts ein wenig Licht spendete und wenn eine Mond- wie Sonnenfinsternis eintrat, die Welt unterzugehen schien. Die Sprache war wohl nicht sehr ausgeprägt und eher in einer sogenannten „Lautsprache“ also Fragmenten von Wortstämmen als eher „Gegrunze“ denn als Dialog führenden Austausch zwischen den Menschen, zu verstehen.

Je mehr nun aber gegraben und gebuddelt wird und je mehr auch Technik zum Einsatz bei den Archäologen kommt wie sie auch disziplinübergreifend zu arbeiten beginnt, ist zu erkennen, die Zeitabfolgen können so, wie bisher angenommen, nicht stimmen. Und die Anfänge der Zivilisation auf Ägypten zu fokussieren, klappt auch nicht mehr. Denn es ist etwas Unerhörtes geschehen. Die Geologen wie die Forscher der Plattentektonik der Erde haben festgestellt, die Erde hatte einmal ein völlig anderes Gesicht. Und die Genforschung im Vergleich der menschlichen Stämme und Völkerwanderung hat herausgefunden, irgendwie scheint der Anfang der Wanderung der Menschen über die Kontinente von vor ca. 60.000 Jahre aus Afrika kommend, auch nicht so recht zu stimmen. Wie es eben auch heute als gesichert angesehen wird, Nord- wie Südamerika wurde eben nicht aus der Richtung der Überquerung der Behringstraße, als diese noch trocken lag, von Russland aus bevölkert.

Man geht heute davon aus, auch wenn es keine endgültigen Fakten dazu gibt und eine endgültige Bestimmung wohl noch aussteht, beide Teile des amerikanischen Kontinentes waren schon von Menschenarten besiedelt, bevor der Kontinent sich vom Urkontintent als einheitliche Landmasse trennte und förmlich auf Wanderschaft ging. Wie so viele andere Teile der Welt sich auch immer wieder in der Bewegung befindlich, entfernten wie aufeinander zustießen. Siehe Indien, Australien, die Antarktis, die arabische Platte uvm. Man erwartet so z.B. in jüngerer geologischer Zeit, daß das heutige Somalia sich von Afrika löst und sich in Richtung Indien verschieben wird. Auch ist der mittlere Teil des heutigen Mittelmeeres einmal eher eine kleine Seenlandschaft gewesen, die durch einen großen Festlandsockel zwischen Afrika und Europa gelegen ward. Erst als dieser Teil sich unter Europa von Afrika aus geschoben im Meer versank und Gibraltar sich noch mehr öffnete, ergoß sich der Atlantik in das Mittelmeer und verschlang die dort bestehende Zivilisation. Die Reste sind heute auf Malta, den anderen Mittelmeerinseln, im nördlichen Afrika wie in den mittelmeerangrenzenden Gebieten Spaniens heute zu bewundern mit Hinterlassenschaften, die bis heute keine richtige Erklärung finden. Jedoch weisen diese Hinterlassenschaften wie Steinschienenstränge und Gebilde von vermuteten Kopfbahnhöfen wie auch Güterzugrangierstationen heutiger Bahnanlagen vergleichbar darauf hin, das Gebiet war zusammenhängend besiedelt und es existierte dort eine unbekannte Zivilisation vor unserer Zivilisation, die auch lange vor der Sintflut von vor nunmehr 12.900 Jahren bestand und diese Dinge angelegt haben. Eine Zivilisation mit hohem Standard, die jedoch auf völlig anderer Basis offensichtlich aufbaute, als wir es heute kennen. Denn diese Kultur, man sollte sagen Kulturen, man findet sie weltweit in der einen oder anderen Form, scheinen Spezies erbracht zu haben, die die Gravitation, die Energie, Strom und Magnetfelder beherrschten und so sich den überall vorrätigen Steinen der Erde als Baustoff nutzten ohne heutige chemische Verfahren anwenden zu müssen. Wir heutigen Menschen stehen nach wie vor demütig und sich innerlich verneigend vor den Zyklopenresten der Bauruinen überall auf der Welt.

Russland -Samenland

Und nun wird es ganz verrückt, denn wir haben heute einen Einblick in die Entwicklung unseres Sonnensystems, die die vielen Überlieferungen wie Unerklärlichkeiten der Vergangenheit in ein völlig neues Licht tauchen. Ja, man könnte sagen, die bisherigen Forschungen ersetzen.

Denn wir haben Hinterlassenschaften, die reichen bis zu 585 Millionen Jahren in die Vergangenheit hinein und stellen Hightech-Artefakte dar, die den heutigen Betrachter nur ungläubig zurück lassen. Nehmen wir dann noch die unterschiedlichen Zyklopen-Megalithen wie Megaltihenzeiten hinzu, die eine Bauhandschrift vorweisen, die bis heute nicht erreicht ist, so muß man sich fragen, wo kommen diese her, aus welchen Zeiten und welche Wesenheiten haben sie erstellt.

Und genau an dieser Stelle kommt das Sonnensystem ins Spiel. Denn diese vorgenannten Artefakte sind derart alt, das sie wohl zu großen Zeilen noch aus dem Urkontinent der Erde stammen wie auch viele Dinge immer wieder durch Weltkatastrophen ihr Ende nahmen und es immer wieder auch zu Neuanfängen führte. Dieser Zyklus ist heute nicht mehr umstritten.

Die diversen Überlieferungen der Zivilisationen dieser Erde, die uns heutigen Menschen zur Pflege und Aufbewahrung hinterlassen wurden weisen eben nicht nur auf verschiedene Epochen verschiedener Kulturen und Wesenheiten hin, sondern eben auch auf Zivilisationshinweise in unserem Sonnensystem. Nicht nur, das wir Dokumente speziell aus Mexiko vorfinden, die Überlieferungen von Wesenheiten aus dem Weltenmeer zu Gast auf unserer Erde zur Zeiten der Dinosaurier zeigen was immerhin ca. 65 Millionen Jahre her ist, nein, wir haben auch Hinweise, die Sumerer z.B. kamen aus dem Weltenmeer zu uns auf die Erde und waren die einstigen Bewohner von SHU MER, als vom Mars.

Diese wiederum hatten selbst nur noch in Legenden Erinnerungen an ihre Herkunft, die darauf Hinweis geben, sie stammen vom „verlorenen Paradies und der Götterdynastie“ ab, die einst auf dem Großplaenten NUT/NUN beheimatet waren, dem heutigen Asterodengürtel.

Nach deren katastrophalen Auflösung retteten sich diese Vorfahren, die die Raumfahrt bereits beherrschten, in ein anderes Sonnensystem, wobei eben aber auch etliche auf dem Mars und der Erde später, sich neu ansiedelten. Der Vorgang mit NUT/NUN setzte jedoch das ganze Sonnensystem in Bewegung und richtete es neu aus. Inwieweit nun das Wandersystem der Überlieferungen, welches alle 3600 Jahre unserer Sonnensystem kreuzen soll an diesen Veränderungen beteiligt war, ist bis heute völlig unbekannt.

Es steht jedoch zu vermuten, das die Sagen um Atlantis in der Tat mit diesem System in Wechselbeziehung stehen dürfte, da wohl ein Gebilde dieses Wuchersystems die Erde im heutigen Atlantikrücken streifte, den Erdmantel aufriß, die Kontinente auseinanderdriften ließ wie für den Untergang von Atlantis verantwortlich war. Denn danach drehte sich die Erde so, das die Sonne dreimal am Tage auf und unter ging. D.h., die Erde hat einen Stoß erhalten, der sie ins Rotieren brachte. Bis diese Rotation wieder in ihre Ruhephase kam, dürften jedoch zigtausende von Jahren vergangen sein.
An an diesen Dingen ist zu erkennen, wir haben es mit den Sagen und Geschehnissen um die Erde, der Zivilisationsveränderungen und Neuanfängen wie der Besiedelung und Vergänglichkeit von Leben im Sonnensystem selbst mit Zeiträumen zu tun, die alles Bekannte auf den Kopf zu stellen vermag.

Was wir mit Sicherheit heute sagen können ist, die Geschichte der Erdzivilisationen verliefen anders als heute noch gelehrt wie die heutige Menschheit auf den Trümmern dieser Vergangenheiten aufbaut.

Posted in Uncategorized | Leave a comment