Peru ist überall….

Peru ist auch in Italien…..

Weltraumarchaeologie, 17. 07. 2013

Wie man an diesen wunderbaren Urlaubsfotos (Personen im Bild), die ins Netz gestellt sind unschwer erkennen können, muß man nicht nach Peru fahren und die Inkas bewundern, um derartige Zyklopenmauern wie in Peru zu finden.

Was hier jedoch bemerkenswert ist und mit wachem Auge ebenfalls unschwer zu erkennen, diese Mauern sind nicht von hiesigen Menschheiten gemacht wie eben auch die nicht in Peru. Diese sind von heutigen Menschen entweder übersehen, vergessen oder aber als Grundlage einer eigenen Entwicklung weiter genutzt worden. Wie eben auch in Peru.

Selbst stammen diese Mauern aus grauer Vorzeit. Aus der Zeit, als die Recken der Urzeit noch den Planeten beherrschten und alleine oder unter Anleitung oder gar als Kolonisten, hier ihre Techniken nutzen um z.B. gegen Dinos sich in Ihren Kolonien zu schützen und so diese gewaltigen Orte schufen.

Das die Steine nun in Italien mehr Unsauberkeiten der Verarbeitung aufweisen als in Peru ist einzig dem Material wie der Zeit geschuldet. Denn das italienische Material ist schlicht weicher und poröser als der harte Granitfelsen in Peru. Das wird auch jeder Laie verstehen und jeder Geologe bestätigen können.

Die Welt ist voll von diesen Bauresten die wie von einer Riesenfaust getroffen, der Zerstörung anheim vielen. Und sie belegen einmal mehr, unsere Erdgeschichte verlief anders, als die klassischen Wissenschaften uns immer noch weiß machen wollen. Siehe die vielen Bücher zum Thema wie speziell auch die von Kaltenböck-Karow, die sich expliziet mit einer Globalsicht der Entwicklung, gestützt auf die Überlieferungen und Religionen, Sagen und Legenden einer Übersetzung in heutige Zeit, befassen. Vertrieb:

www.epubli.de

(Holzbrink-Verlag)

oder

www.weltraumarchaeologie.com

Hidden Italy: The Forbidden Cyclopean Ruins (Of Giants From Atlantis?)

Was the ancient land of Italy once inhabited by giants? Miles of prehistoric polygonal stone walls still survive scattered across Italy―ancient ruins so stunningly unique, bizarre, and futuristic that scholars, historians, and philosophers once believed they were built by a now-extinct race of giant human beings called the “Cyclopes.” Very little is known about these prehistoric builders and their strange megalithic masterpieces. Their building technique resembles that of the Incas/pre-Incas of Peru: enormous stones cut into interlocking angles, placed without mortar. As in Peru, the stones have withstood centuries of abandonment and quarrying by later civilizations like the Etruscans and Romans. Sadly, modern scholars ignore these ruins while the wider world is oblivious to their existence. We’ll see why some Victorians believed they were built by survivors from Atlantis………

 

Prehistoric Cyclopean door of Civitavecchia di Arpino
made with megalithic stones.
Arpino, Italy.


Cyclopean wall built polygonal style with megalithic stones. Norba, Italy.


These ancient Cyclopean ruins are not in Italy, but in neighboring Greece (Tiryns).

Wie in Peru als Grundlage für spätere, unsere Zivilisation betreffende Nutzung zu erkennen.


Megalithic wall, Alatri, Italy.

 Prehistoric polygonal wall, Pigra, Italy. The graffiti indicates that some people


San Felice Circeo is a town in the province of Latina, in the Lazio region of central Italy.

 

 

Walls built before the foundation of Rome using no mortar,
simply stacking up stone blocks, some weighing several tons.

http://beforeitsnews.com/alternative/2013/05/hidden-italy-the-forbidden-cyclopean-ruins-of-giants-from-atlantis-2635340.html

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s